Abo
  • IT-Karriere:

ATIs DirectX-10-Chip R600 verspätet sich weiter

Neuer Grafikprozessor erscheint erst im zweiten Quartal 2007

Der erste vom AMD/ATI erwartete Grafikprozessor mit Unterstützung für Vistas DirectX 10 verspätet sich erneut um einige Wochen oder Monate. Wie AMD gegenüber Golem.de mitteilte, will man die Grafikkarte gleich neu positionieren.

Artikel veröffentlicht am ,

Ursprünglich war der R600 schon 2006 erwartet worden, nach unbestätigten Berichten sollte er zuletzt als Radeon X2900 XTX am 30. März 2007 auf den Markt kommen. Auch dieser Termin ist nun hinfällig, wie AMD gegenüber Golem.de mitteilte: "Um unsere Strategie besser mit den Marktchancen in Einklang zu bringen, haben wir den Plan für die Vorstellung des R600 geändert. Wir werden eine wettbewerbsfähige Konfiguration vorstellen, deren Kombination aus Leistung, Funktionen und Preis im zweiten Quartal 2007 einen breiteren Markt ansprechen wird."

Da AMD ohnehin schon zwei Versionen des R600 plante - eine mit GDDR-4, die andere mit GDDR-3-Speicher -, dürfte nun also zuerst die günstigere Variante mit langsamerem Speicher auf den Markt kommen. Ob sich hinter dieser Neuausrichtung des Produkts Probleme bei der Entwicklung verbergen, etwa mit dem Treiber für Windows Vista, lässt sich aus AMDs Mitteilung nicht herauslesen. Spannend bleibt, ob AMD den R600 auf der CeBIT 2007 öffentlich zeigen wird.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,49€
  2. (-25%) 44,99€
  3. 4,99€
  4. 2,99€

red_code 23. Apr 2007

das problem denk mal an 3dfx zurück... was war damals... Voodoo 3 - Median gemäcker ach...

blablubb 23. Feb 2007

Nicht nur das, ich will generell mehr FORTSCHRITT. Wenn die zeitnah zur 8800 ruagekommen...

Hartz 22. Feb 2007

Grad weil das eben nicht so ist, sollte Dir Dein Stromverbrauch wichtig sein. Es wird...

Kakashi 22. Feb 2007

Ja, denke auch das ich wohl eher auf NVidia steigen werde. Ich wollte noch mit dem Kauf...


Folgen Sie uns
       


iPad OS ausprobiert

Apple hat die erste öffentliche Betaversion vom neuen iPad OS veröffentlicht. Wir haben uns das für die iPads optimierte iOS 13 im Test genauer angeschaut.

iPad OS ausprobiert Video aufrufen
Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Elektroauto Neuer Chevrolet Bolt fährt 34 km weiter
  2. Elektroauto Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest
  3. Be emobil Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

    •  /