Abo
  • Services:
Anzeige

Neue ATI-Treiber für Linux, Windows XP und Windows Vista

Vista-Treiber verspricht hohe OpenGL-Leistungssteigerung

Kurz nachdem auch Nvidia mit einem neuen, jedoch noch unvollständigen Vista-Treiber aufwarten konnte, schiebt ATI einen weiteren Treiber nach. Der Catalyst 7.2 verbessert unter anderem die OpenGL-Unterstützung unter Windows Vista und der Linux-Treiber 8.34.8 bringt erstmals Unterstützung für ATIs Xpress 1250 IGP mit.

ATIs Catalyst 7.2 genanntes Treiberpaket für Windows soll mit einigen Verbesserungen aufwarten: Unter anderem hat ATI das Catalyst Control Center überarbeitet. So soll das oftmals schwerfällige Control Center in der neuen Version schneller starten, stabiler und ressourcenschonender arbeiten sowie besser auf Nutzereingaben reagieren.

Anzeige

Wer Windows Vista bereits einsetzt, soll gegenüber dem Catalyst 7.1 eine bessere OpenGL-Leistung erzielen können. ATI verspricht für Grafikkarten der Radeon-X1000-Serie Leistungssteigerungen bei Doom 3 (bis zu 25 Prozent), Quake 4 (48 Prozent) und Prey (21 Prozent).

Außerdem bereinigt der Catalyst 7.2 noch zahlreiche Fehler unter Windows XP und Windows Vista. Weitere Details finden sich in den Release Notes, die jedoch nur über die Download-Seite zugänglich sind.

Der Catalyst 7.2 unterstützt Desktop-Grafikkarten ab der Radeon-9500-Serie aufwärts sowie - nur für Vista - ATIs Mobility Radeons ab der Radeon 9550.

Auch Nutzer des freien Betriebssystems Linux werden mit einem neuen proprietären Treiber versorgt. Die Version 8.34.8 (Release-Notes) unterstützt zahlreiche FireGL-Karten für Workstations, Mobility Radeons ab der Radeon 9500 sowie Radeon-Desktop-Karten ab der Radeon 9500. Zudem unterstützt der Treiber erstmals ATIs Xpress 1250 IGP. Der Chipsatz findet sich auf einigen Mainboards, die CPUs des Mutterkonzerns AMD unterstützen.

Für die Windows-Treiber ist wie üblich ein installiertes .NET Framework Voraussetzung und für die Linux-Treiber wird ein installiertes X.org vorausgesetzt, mit XFree86 4.3 funktioniert der Treiber ebenfalls. Außerdem werden ein Linux-Kernel ab 2.4 sowie die Glibc 2.2 oder 2.3 vorausgesetzt, die aktuelle Version 2.4 erwähnt ATI in seinen Release Notes nicht. Für den 3D-Betrieb muss zudem Unterstützung für POSIX Shared Memory vorhanden sein. Die neuen ATI-Catalyst- und Linux-Treiber gibt es in dem Supportbereich von AMD.


eye home zur Startseite
DrAgOnTuX 24. Feb 2007

nicht den grafikfirmen, nur ATI ;) und ATI-OSS-Treiber ist ein bisschen missverständlich...

lhazfarg 22. Feb 2007

"Für die Windows-Treiber ist wie üblich ein installiertes .NET Framework Voraussetzung...

DrAgOnTuX 22. Feb 2007

bin Gentoo User, kann es dir (selbstbezeichnender noob) natürlich nicht empfehlen, denn...

23453543534534 22. Feb 2007

kwt

Der lange Hans 22. Feb 2007

http://www.gnu.org/gnu/linux-and-gnu.de.html



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Schweinfurt
  2. Daimler AG, Sindelfingen
  3. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  4. UTILITY PARTNERS Online GmbH, Essen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. mit dem Gutscheincode PSUPERTECH
  3. täglich neue Deals

Folgen Sie uns
       


  1. WLAN

    Zahl der Vodafone-Hotspots steigt auf zwei Millionen

  2. Linux-Grafiktreiber

    Mesa 17.3 verbessert Vulkan- und Embedded-Treiber

  3. Gemini Lake

    Intel bringt Pentium Silver mit Gigabit-WLAN

  4. MG07ACA

    Toshiba packt neun Platter in seine erste 14-TByte-HDD

  5. Sysinternals-Werkzeug

    Microsoft stellt Procdump für Linux vor

  6. Forschungsförderung

    Medizin-Nobelpreisträger Rosbash kritisiert Trump

  7. Sicherheit

    Keylogger in HP-Notebooks gefunden

  8. IBM AC922

    In Deep Learning schlägt der Power9 die X86-Konkurrenz

  9. FTTH

    Telekom kündigt weitere Glasfaser-Stadt an

  10. 2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer

    Das sekundengenaue Handyticket ist möglich



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Apps und Games für VR-Headsets: Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc
Apps und Games für VR-Headsets
Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc
  1. Virtual-Reality-Benchmarks Geforce gegen Radeon in VR-Spielen
  2. Sumerian Amazon stellt Editor für Augmented und Virtual Reality vor
  3. Virtual Reality Huawei und TPCast wollen VR mit 5G streamen

Twitch, Youtube Gaming und Mixer: Weltweites Aufmerksamkeitsdefizit
Twitch, Youtube Gaming und Mixer
Weltweites Aufmerksamkeitsdefizit
  1. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  2. Roboter Megabots kündigt Video vom Roboterkampf an
  3. Free to Play World of Tanks bringt pro Nutzer und Monat 3,30 Dollar ein

Blade Runner (1997): Die unsterbliche, künstliche Erinnerung
Blade Runner (1997)
Die unsterbliche, künstliche Erinnerung
  1. SNES Classic Mini im Vergleichstest Putzige Retro-Konsole mit suboptimaler Emulation

  1. Re: Zielgerichtete Forschung benötigt keine...

    EdwardBlake | 16:09

  2. Widerspruch ?!

    blaub4r | 16:06

  3. Re: Etwas irrefuehrend

    Dwalinn | 16:05

  4. "Die niedrigere Datendichte kommt der...

    HerrMannelig | 16:05

  5. Re: Ein Stich mitten ins Herz der Dieselfans

    0xDEADC0DE | 16:03


  1. 15:57

  2. 15:20

  3. 15:00

  4. 14:46

  5. 13:30

  6. 13:10

  7. 13:03

  8. 12:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel