Abo
  • Services:
Anzeige

Neue ATI-Treiber für Linux, Windows XP und Windows Vista

Vista-Treiber verspricht hohe OpenGL-Leistungssteigerung

Kurz nachdem auch Nvidia mit einem neuen, jedoch noch unvollständigen Vista-Treiber aufwarten konnte, schiebt ATI einen weiteren Treiber nach. Der Catalyst 7.2 verbessert unter anderem die OpenGL-Unterstützung unter Windows Vista und der Linux-Treiber 8.34.8 bringt erstmals Unterstützung für ATIs Xpress 1250 IGP mit.

ATIs Catalyst 7.2 genanntes Treiberpaket für Windows soll mit einigen Verbesserungen aufwarten: Unter anderem hat ATI das Catalyst Control Center überarbeitet. So soll das oftmals schwerfällige Control Center in der neuen Version schneller starten, stabiler und ressourcenschonender arbeiten sowie besser auf Nutzereingaben reagieren.

Anzeige

Wer Windows Vista bereits einsetzt, soll gegenüber dem Catalyst 7.1 eine bessere OpenGL-Leistung erzielen können. ATI verspricht für Grafikkarten der Radeon-X1000-Serie Leistungssteigerungen bei Doom 3 (bis zu 25 Prozent), Quake 4 (48 Prozent) und Prey (21 Prozent).

Außerdem bereinigt der Catalyst 7.2 noch zahlreiche Fehler unter Windows XP und Windows Vista. Weitere Details finden sich in den Release Notes, die jedoch nur über die Download-Seite zugänglich sind.

Der Catalyst 7.2 unterstützt Desktop-Grafikkarten ab der Radeon-9500-Serie aufwärts sowie - nur für Vista - ATIs Mobility Radeons ab der Radeon 9550.

Auch Nutzer des freien Betriebssystems Linux werden mit einem neuen proprietären Treiber versorgt. Die Version 8.34.8 (Release-Notes) unterstützt zahlreiche FireGL-Karten für Workstations, Mobility Radeons ab der Radeon 9500 sowie Radeon-Desktop-Karten ab der Radeon 9500. Zudem unterstützt der Treiber erstmals ATIs Xpress 1250 IGP. Der Chipsatz findet sich auf einigen Mainboards, die CPUs des Mutterkonzerns AMD unterstützen.

Für die Windows-Treiber ist wie üblich ein installiertes .NET Framework Voraussetzung und für die Linux-Treiber wird ein installiertes X.org vorausgesetzt, mit XFree86 4.3 funktioniert der Treiber ebenfalls. Außerdem werden ein Linux-Kernel ab 2.4 sowie die Glibc 2.2 oder 2.3 vorausgesetzt, die aktuelle Version 2.4 erwähnt ATI in seinen Release Notes nicht. Für den 3D-Betrieb muss zudem Unterstützung für POSIX Shared Memory vorhanden sein. Die neuen ATI-Catalyst- und Linux-Treiber gibt es in dem Supportbereich von AMD.


eye home zur Startseite
DrAgOnTuX 24. Feb 2007

nicht den grafikfirmen, nur ATI ;) und ATI-OSS-Treiber ist ein bisschen missverständlich...

lhazfarg 22. Feb 2007

"Für die Windows-Treiber ist wie üblich ein installiertes .NET Framework Voraussetzung...

DrAgOnTuX 22. Feb 2007

bin Gentoo User, kann es dir (selbstbezeichnender noob) natürlich nicht empfehlen, denn...

23453543534534 22. Feb 2007

kwt

Der lange Hans 22. Feb 2007

http://www.gnu.org/gnu/linux-and-gnu.de.html



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Schwarz Business IT GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  2. T-Systems International GmbH, Netphen
  3. T-Systems International GmbH, München, Hamburg, Darmstadt, Bonn
  4. Bechtle GmbH IT-Systemhaus, Nürtingen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 1.079,79€ im PCGH-Preisvergleich
  2. ab 799,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Mass Effect

    Bioware erklärt Arbeit an Kampagne von Andromeda für beendet

  2. Kitkat-Werbespot

    Atari verklagt Nestlé wegen angeblichem Breakout-Imitat

  3. Smarter Lautsprecher

    Google Home erhält Bluetooth-Zuspielung und Spotify Free

  4. Reverb

    Smartphone-App aktiviert Alexa auf Zuruf

  5. Bildbearbeitung

    Google-Algorithmus entfernt Wasserzeichen auf Fotos

  6. Ladestationen

    Regierung lehnt Zwangsverkabelung von Tiefgaragen ab

  7. Raspberry Pi

    Raspbian auf Stretch upgedatet

  8. Trotz Förderung

    Breitbandausbau kommt nur schleppend voran

  9. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  10. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  2. Smarte Lampen Ikeas Trådfri wird kompatibel mit Echo, Home und Homekit
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

Mercedes S-Klasse im Test: Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
Mercedes S-Klasse im Test
Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
  1. Erste Tests Autonome Rollstühle sollen Krankenhäuser erobern
  2. Autonomes Fahren Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel
  3. 3M Verkehrsschilder informieren autonom fahrende Autos

LG 34UC89G im Test: Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
LG 34UC89G im Test
Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  3. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel

  1. Re: Schade um die gute Z-Linie. Schlechtes Marketing?

    werpu | 19:04

  2. Re: Es gibt einen grundsätzlichen Denkfehler bei...

    ArcherV | 18:53

  3. Re: Ach Bioware....

    sovereign | 18:52

  4. Re: wieviel strom bekommt man mit 1200m²??

    s33 | 18:52

  5. Re: 200 km umgerechnet = maximal 2h fahrt mit 100Kmh

    nille02 | 18:51


  1. 13:33

  2. 13:01

  3. 12:32

  4. 11:50

  5. 14:38

  6. 12:42

  7. 11:59

  8. 11:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel