Abo
  • IT-Karriere:

KOffice 1.6.2 schließt Sicherheitslücke

Krita und Kexi mit neuen Funktionen

Das freie Linux-Büropaket KOffice ist in der Version 1.6.2 erschienen, mit der eine Sicherheitslücke in KWord geschlossen wird. Kleinere neue Funktionen wurden Krita und Kexi hinzugefügt, in den restlichen KOffice-Komponenten behoben die Entwickler Fehler. Ein Update wird allein auf Grund des Sicherheits-Patches empfohlen.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Im PDF-Filter von KWord steckte ein Sicherheitsloch, das von der neuen Version nun behoben wird, weshalb die Entwickler jedem Nutzer ein Update der Software empfehlen. Neue Funktionen gab es unterdessen für die Datenbankanwendung Kexi, unter anderem lassen sich Formular-Schaltern nun mehr Funktionen zuweisen und es gibt ein externes Werkzeug, um Spalten unabhängig von den Daten zu löschen. Die Bildbearbeitung Krita bietet zusätzliche Filter sowie die Möglichkeit, die aktuelle Auswahl zu verschieben.

Stellenmarkt
  1. über Hays AG, München
  2. Technische Universität Berlin, Berlin

Neben diesen kleinen Neuerungen behebt KOffice 1.6.2 weitere Fehler, die in der Vorversion auftraten. So wurden Probleme im HTML-Import von KWord behoben und in der slowenischen Sprachversion von KSpread ist nun auch Euro die Standardwährung. KChart lässt sich nun auch unter Solaris 8 kompilieren. Sämtliche Änderungen listet das Changelog auf.

KOffice 1.6.2 kann ab sofort heruntergeladen werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 344,00€

and there is... 22. Feb 2007

ich bin zwar nicht der original autor, aber wie waers mit: NetBSD Solaris AIX HP-UX Irix...

kaputtlach 22. Feb 2007

Lerne erst mal schreiben du Knallkopf! Immer diese Sonderschüler! Zum Kotzen!


Folgen Sie uns
       


Radeon RX 5700 (XT) - Test

Die Navi-10-Grafikkarten schlagen die Geforce RTX 2060(S), benötigen aber etwas mehr Energie und unterstützen kein Hardware-Raytracing, dafür sind sie günstiger.

Radeon RX 5700 (XT) - Test Video aufrufen
Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

Mobile-Games-Auslese: Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
Mobile-Games-Auslese
Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

Ein zauberhaftes Denksportspiel wie Rooms, ansteckende Zombies in Infectonator 3 Apocalypse und Sky - Children of the Light, das neue Werk der Journey-Entwickler: Für die Urlaubszeit hat Golem.de besonders schöne und vielfälige Mobile Games gefunden!
Eine Rezension von Rainer Sigl

  1. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten
  2. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß
  3. Mobile-Games-Auslese Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Galaxy Note 10 im Hands on: Samsungs Stift-Smartphone kommt in zwei Größen
Galaxy Note 10 im Hands on
Samsungs Stift-Smartphone kommt in zwei Größen

Samsung hat sein neues Android-Smartphone Galaxy Note 10 präsentiert - erstmals in zwei Versionen: Die Plus-Variante hat ein größeres Display und einen größeren Akku sowie eine zusätzliche ToF-Kamera. Günstig sind sie nicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Werbung Samsung bewirbt Galaxy Note 10 auf seinen Smartphones
  2. Smartphone Samsung präsentiert Kamerasensor mit 108 Megapixeln
  3. Galaxy Note 10 Samsung korrigiert Falschinformation zum Edelstahlgehäuse

    •  /