Tele2 geht gegen ZDF-Beitrag vor

Telefonmitschnitt soll Einwilligung zur Anschluss-Umstellung belegen

Das Telefonunternehmen Tele2 will die Vorwürfe des ZDF-Magazins Wiso nicht auf sich sitzen lassen. Das Magazin hatte am 19. Februar 2007 von einem Ehepaar berichtet, das von Tele2 im Rahmen eines Werbeanrufs ohne deren Einwilligung auf einen Preselection-Anschluss des Unternehmens umgestellt worden sei. Tele2 veröffentlichte einen Telefonmitschnitt, der die Einwilligung jedoch belegen soll.

Artikel veröffentlicht am ,

Tele2 besteht darauf, dass der Bericht auf falschen Aussagen des Ehepaares basiert, denn in dem Fall läge nachweislich ein Auftrag vor. Tele2 hat als Beleg eine Tonbandaufzeichnung des Telefongesprächs als MP3-Datei veröffentlicht, in dem die Ehefrau die Frage ausdrücklich bejaht, ob ihre Telefonnummer künftig über Tele2 geführt werden soll.

Stellenmarkt
  1. Cloud Engineer - Administrator (m/w/d)
    MULTIVAC Sepp Haggenmüller SE & Co. KG, Wolfertschwenden
  2. Agile Software Entwickler (m/w/d) Java
    binaris-informatik, Langenfeld
Detailsuche

"Wir sind immer bereit, zu Fehlern zu stehen, die wir zu verantworten haben", sagte zu dem Vorfall der Geschäftsführer von Tele2. "Nicht bereit sind wir aber, Aussagen einzelner Verbraucher auf uns sitzen zu lassen, die nachweislich nicht korrekt sind."

Das Unternehmen habe gegen WISO und auch das Ehepaar rechtliche Schritte eingeleitet. Nicht nur die in dem Fernsehbeitrag erhobenen Vorwürfe des Ehepaares, den Auftrag nicht erteilt zu haben, seien falsch, sondern auch, dass sie grundlos Rechnungen des Unternehmens erhalten haben. Von Wiso verlangt Tele2 eine Gegendarstellung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Ayke Fremda 20. Okt 2007

Sag mal Youssarian, kann es sein, dass du für Tele2 arbeitest? ;)

miccom 15. Mär 2007

Nein, der mündliche Vertrag gilt auch! Verträge zw. Verbraucher und Unternehmer bedürfen...

themic 24. Feb 2007

Ich habe gerade mal die in dem mp3 nicht gepeepten Daten bei dasoertliche.de eingegeben...

Andreas Joisten 23. Feb 2007

Ich verstehe die Aufregung nicht. Ich finde Tele 2 betreibt Telefonmarketing, was...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Google
Neues Pixel 6 kostet 650 Euro

Das Pixel 6 Pro mit Telekamera und schnellerem Display kostet ab 900 Euro. Google verbaut erstmals einen eigenen Prozessor.

Google: Neues Pixel 6 kostet 650 Euro
Artikel
  1. M1 Pro/Max: Dieses Apple Silicon ist gigantisch
    M1 Pro/Max
    Dieses Apple Silicon ist gigantisch

    Egal ob AMD-, Intel- oder Nvidia-Hardware: Mit dem M1 Pro und dem M1 Max schickt sich Apple an, die versammelte Konkurrenz zu düpieren.
    Eine Analyse von Marc Sauter

  2. Klimaforscher: Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle
    Klimaforscher
    Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle

    Mit der Entnahme von CO2 in den nächsten Jahrzehnten netto auf null Emissionen zu kommen, klingt nach einer guten Idee. Ist es aber nicht, sagen Klimaforscher.
    Von James Dyke, Robert Watson und Wolfgang Knorr

  3. Kalter Krieg 2.0?: Die Aufregung um Chinas angebliche Hyperschallwaffe
    Kalter Krieg 2.0?
    Die Aufregung um Chinas angebliche Hyperschallwaffe

    Die Volksrepublik China soll eine Hyperschallwaffe getestet haben. China dementiert die Vorwürfe aber und sagt, es wäre ein Raumschiff gewesen.
    Eine Analyse von Patrick Klapetz

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 16% auf SSDs & RAM von Adata & bis zu 30% auf Alternate • 3 Spiele für 49€: PC, PS5 uvm. • Switch OLED 369,99€ • 6 Blu-rays für 40€ • MSI 27" Curved WQHD 165Hz HDR 479€ • Chromebooks zu Bestpreisen • Alternate (u. a. Team Group PCIe-4.0-SSD 1TB 152,90€) [Werbung]
    •  /