Abo
  • Services:

Microsoft verteilt Schadsoftware per Messenger

Reklame im Windows Live Messenger wirbt für Scareware

Nach verschiedenen Medienberichten hat Microsofts Instant Messenger Werbung für Schadsoftware verteilt. Der Fehler soll nun behoben sein und Microsoft liefert die betreffende Werbung nicht mehr aus. Bei der Schadsoftware handelte es sich um so genannte "Scareware", die unbedarfte Nutzer durch Falschinformationen zum Herunterladen und Kauf der Software bringen will.

Artikel veröffentlicht am ,

Die in diesem Fall beworbene Scareware Winfixer gibt vor, dass der verwendete Windows-Rechner Probleme mache und verspricht, diese umgehend zu bereinigen. Dazu muss lediglich die Software installiert und für rund 40,- US-Dollar gekauft werden. Mit dieser Angstmasche versucht das dahinter stehende Unternehmen, weniger versierte Windows-Nutzer in Panik zu versetzen und zum Kauf des Produktes zu verleiten.

Stellenmarkt
  1. wenglor sensoric GmbH, Tettnang am Bodensee
  2. FRISTO GETRÄNKEMARKT GmbH, Buchloe

Im Windows Live Messenger erschien in den letzten Tagen Werbung für die Scareware Winfixer, wie Microsoft erst auf Nachfrage von Pressevertretern eingestand. In einer an die Presse verteilten E-Mail-Antwort entschuldigte sich Microsoft passiv dafür. Eine offizielle Stellungnahme zu dem Vorfall gibt es nicht. Der Fehler soll nun behoben sein und Microsoft hat nach eigenen Aussagen sämtliche Werbeschaltungen dafür abgeschaltet. Wie es zu dem Fehler kam, ist bislang nicht bekannt.

Unklar ist auch, in welchen Regionen Nutzer des Windows Live Messenger die Werbung zu Gesicht bekamen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 31€ (Bestpreis!)
  2. 12,17€ für Prime-Mitglieder (Bestpreis!)
  3. (aktuell u. a. Corsair VS650 als neuwertiger Outlet-Artikel für 34,99€ + Versand)
  4. 5€

MeinNameIstHase 24. Feb 2007

Sorry, und dann wundert ihr euch wenn es verallgemeinert heisst ... Linux Benutzer...

Laszlo 23. Feb 2007

Für diese simple Sache, würde ich nen Timer benutzen: NSTimer *timer = ; ; ; Ich wei...

jojojij2 22. Feb 2007

waaas du hast auch einen A3 gewonnen... booh unfair.. ;-)

jojojij2 22. Feb 2007

Wenn sie hier nicht klicken werden Sie 10 Jahre Unglück haben und Ihnen fällt der Pimel...

cab 22. Feb 2007

Mir gefällt Adium (nur schon rein optisch) viel besser. Der einzige Nachteil ist, dass...


Folgen Sie uns
       


Nubia X - Hands on (CES 2019)

Das Nubia X hat nicht einen, sondern gleich zwei Bildschirme. Wie der Hersteller die Dual-Screen-Lösung umgesetzt hat, haben wir uns auf der CES 2019 angeschaut.

Nubia X - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
Asana-Gründer im Gespräch: Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen
Asana-Gründer im Gespräch
"Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen"

Asana ist aktuell recht erfolgreich im Bereich Business-Software - zahlreiche große Unternehmen arbeiten mit der Organisationssuite. Für Mitgründer Justin Rosenstein geht es aber nicht nur ums Geld, sondern auch um die Unternehmenskultur - nicht nur bei Asana selbst.
Ein Interview von Tobias Költzsch


    Karma-Spyware: Wie US-Auftragsspione beliebige iPhones hackten
    Karma-Spyware
    Wie US-Auftragsspione beliebige iPhones hackten

    Eine Spionageabteilung im Auftrag der Vereinigten Arabischen Emirate soll die iPhones von Aktivisten, Diplomaten und ausländischen Regierungschefs gehackt haben. Das Tool sei wie Weihnachten gewesen, sagte eine frühere NSA-Mitarbeiterin und Ex-Kollegin von Edward Snowden.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

    1. Update O2-Nutzer berichten über eSIM-Ausfälle beim iPhone
    2. Apple iPhone 11 soll Trio-Kamerasystem erhalten
    3. iPhone mit eSIM im Test Endlich Dual-SIM auf dem iPhone

    Radeon VII im Test: Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber
    Radeon VII im Test
    Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber

    Höherer Preis, ähnliche Performance und doppelt so viel Videospeicher wie die Geforce RTX 2080: AMDs Radeon VII ist eine primär technisch spannende Grafikkarte. Bei Energie-Effizienz und Lautheit bleibt sie chancenlos, die 16 GByte Videospeicher sind eher ein Nischen-Bonus.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Grafikkarte UEFI-Firmware lässt Radeon VII schneller booten
    2. AMD Radeon VII tritt mit PCIe Gen3 und geringer DP-Rate an
    3. Radeon Instinct MI60 AMD hat erste Grafikkarte mit 7 nm und PCIe 4.0

      •  /