Abo
  • Services:
Anzeige

Eric S. Raymond wendet sich von Fedora ab

Kritik an Red Hats Community-Distribution

Wechselt jemand die verwendete Linux-Distribution, so sorgt dies selten für Aufsehen. Anders sieht es da schon aus, wenn Eric S. Raymond auf der Fedora-Entwickler-Mailingliste bekannt gibt, dass er nun Ubuntu installiert habe. Dies verband er gleich mit einiger Kritik an Red Hats Community-Projekt.

Nach 13 Jahren als loyaler Red-Hat- und Fedora-Nutzer habe er seine Grenze erreicht, schreibt Eric S. Raymond in seiner E-Mail an die Entwickler-Mailingliste des Fedora-Projektes. Er habe versucht, ein Paket zu aktualisieren und vier Stunden dafür gebraucht, da Abhängigkeiten nicht aufgelöst werden konnten. Schließlich habe er sich Ubuntu installiert.

Anzeige

Seine E-Mail schickte Raymond auch gleich an einige Online-Linux-Publikationen, denn er spart nach seiner Einführung nicht mit Kritik an dem Fedora-Projekt. Über die letzten fünf Jahre habe er beobachten müssen, wie die Distribution sämtliche ihrer Vorteile weggeworfen habe, wobei sich die Probleme auf technischer und politischer Ebene bewegen würden. Unter anderem gebe es chronische Führungsprobleme und auch die Repositorys würden nicht ordentlich gepflegt, was zu Schwierigkeiten bei der Software-Installation führe. Der Prozess, um selbst Pakete zu der Distribution beizusteuern, sei außerdem zu komplex, Red Hat habe sich nicht genügend der RPM-Entwicklung gewidmet, das Projekt hätte den Desktop-Markt vernachlässigt und man würde sich nach wie vor nicht darum kümmern, proprietäre Multimedia-Formate abspielen zu können.

Allerdings vergisst Raymond dabei beispielsweise, dass sich das Fedora-Projekt ganz bewusst gegen die Aufnahme proprietärer Codecs entschlossen hat. Das RPM-Format hingegen leidet tatsächlich unter einigen Problemen, vor allem, da es mittlerweile zwei unabhängig voneinander gepflegte Entwicklungszweige gibt. Red Hat hat jedoch unter RPM.org eine Projektseite eingerichtet, um das Paketformat in einem offenen Prozess weiterzuentwickeln.

Eric S. Raymond ist Mitbegründer der Open-Source-Bewegung und Autor des Essays "The Cathedral and the Bazaar". Umstritten ist er vor allem, da er das amerikanische Recht auf Waffenbesitz vehement verteidigt und auch die US-Invasion im Irak 2003 unterstützte. Er ist auch an der Projektleitung der Freespire-Distribution beteiligt, die früher auf Debian und künftig auf Ubuntu basiert.


eye home zur Startseite
DexterF 23. Feb 2007

Wow, zuzulassen, dass so ein Dreck in die Webseite eingeblendet wird ist unter BUNTE...

DexterF 23. Feb 2007

Bin einen Schritt weiter: hab die Topics gesehen und mir war klar, dass ich diese...

BSDDaemon 22. Feb 2007

Habe diese alle vollen Zugriff auf die SRPMS um deren rHEL Kopie zu bauen und zu...

fiete 22. Feb 2007

Ich war ein update-Freak, wenn Du es so nennen möchtest. Wenn man Binary Pakete benutzt...

Attila 22. Feb 2007

Mir ist die Paketauswahl von Debian Stable etwas zu konservativ, sagen wir es so. Und...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Bad Homburg
  2. ADWEKO Consulting GmbH, Stuttgart
  3. Comline AG, Dortmund
  4. Daimler AG, Sindelfingen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. Mittelerde Collection 25,97€)
  3. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)

Folgen Sie uns
       


  1. Umweltbundesamt

    Software-Updates für Diesel reichen nicht

  2. Acer Nitro 5 Spin

    Auf dem Gaming-Convertible spielen und zeichnen

  3. Galaxy Note 8 im Hands on

    Auch das Galaxy Note sieht jetzt doppelt - für 1.000 Euro

  4. Microsoft

    Git-Umzug von Windows-Team abgeschlossen

  5. Play Store

    Google entfernt 500 Android-Apps mit 100 Millionen Downloads

  6. DreamHost

    US-Regierung will nun doch keine Daten von Trump-Gegnern

  7. Project Brainwave

    Microsoft beschleunigt KI-Technik mit Cloud-FPGAs

  8. Microsoft

    Im Windows Store gibt es viele illegale Streaming-Apps

  9. Alpha-One

    Lamborghini-Smartphone für über 2.000 Euro vorgestellt

  10. Wireless-AC 9560

    Intel packt WLAN in den Prozessor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sysadmin Day 2017: Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte
Sysadmin Day 2017
Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte

Ausweis: Prepaid-Registrierung bislang nicht konsequent umgesetzt
Ausweis
Prepaid-Registrierung bislang nicht konsequent umgesetzt
  1. 10 GBit/s Erste 5G-Endgeräte sind noch einen Kubikmeter groß
  2. Verbraucherzentrale Datenlimits bei EU-Roaming wären vermeidbar
  3. Internet Anbieter umgehen Wegfall der EU-Roaming-Gebühren

Orange Pi 2G IoT ausprobiert: Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
Orange Pi 2G IoT ausprobiert
Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
  1. Odroid HC-1 Bastelrechner besser stapeln im NAS
  2. Bastelrechner Nano Pi im Test Klein, aber nicht unbedingt oho

  1. Re: Sind 1000 Euro nicht zu teuer?

    atikalz | 23:37

  2. Der schwarze Peter

    Verlusti | 23:35

  3. Re: Hier weden Themen vermischt

    atikalz | 23:32

  4. Re: Oh the irony....

    ino-fb | 23:32

  5. Re: Ist es des Anbieters Pflicht?

    raskani | 23:28


  1. 17:51

  2. 17:08

  3. 17:00

  4. 16:55

  5. 16:38

  6. 16:08

  7. 15:54

  8. 14:51


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel