Abo
  • Services:
Anzeige

Gmail & Co. nun auch in der "Premier Edition"

Gehostete Google-Dienste zur Einbindung in Unternehmensnetze

Speziell für Unternehmen bietet Google seinen E-Mail-, Kalender- und Instant-Messaging-Dienst sowie Google Text und Tabellen gegen Bezahlung ab sofort als gehostete Anwendungen an. Damit lassen sich die Google-Dienste direkt in das Unternehmen einbinden. Auf die Daten kann das Unternehmen über offene Schnittstellen zugreifen.

Die so genannte "Google Apps Premier Edition" kostet pro Nutzer jährlich 38,- Euro. Für das Geld steht ein Gmail-Postfach mit 10 GByte Speicherplatz pro Nutzer bereit, das eine garantierte Erreichbarkeit von 99,9 Prozent bieten soll. Im Falle einer Nichteinhaltung der Serviceleistung will Google den Kunden mit einer Guthabenzahlung versöhnen. Das Gmail-Postfach kann jenseits der Weboberfläche auch per POP3 abgefragt werden. Ein IMAP-Zugang steht nicht zur Verfügung.

Anzeige

Außer Gmail gehören zur "Google Apps Premier Edition" der Instant-Messaging-Client Google Talk mit VoIP-Funktion, der Online-Kalender Google Calendar sowie neuerdings Google Text und Tabellen für das Bearbeiten von Text- und Tabellendokumenten im Webbrowser. Für BlackBerry-Geräte wird ein passender Gmail-Client beigelegt, um von unterwegs auf die Gmail-Oberfläche zugreifen zu können.

Mit passenden APIs sollen sich die Dienste in das Unternehmensnetzwerk integrieren lassen. In allen Diensten ist standardmäßig keine Einblendung vorgesehen. Auf Wunsch lässt sich dies aber zuschalten. Das Paket umfasst ferner einen Rund-um-die-Uhr-Support bei Störungsfällen.

Die Google-Apps-Ableger Standard und Education Edition umfassen ab sofort außerdem Google Text und Tabellen, den Gmail-Client für BlackBerry-Geräte sowie eine Anwendungssteuerung (Application-level control), um etwa die gemeinsame Nutzung von Kalendern oder Dokumenten außerhalb des Unternehmens zu regulieren. Diese beiden Editionen werden weiterhin kostenlos angeboten.

Google Apps Premier Edition steht ab sofort unter www.google.com/a unter anderem in deutscher Sprache bereit. Pro Nutzer kostet der Dienst pro Jahr 38,- Euro. Dabei befinden sich die Kerndienste Gmail alias Google Mail, Google Talk, Google Calendar sowie Google Text und Tabellen weiterhin im Beta-Stadium.


eye home zur Startseite
D-Bone 26. Feb 2007

Ich glaube Google will die Weltherrschaft.. falls sie die noch nich haben...

Nilsson 23. Feb 2007

Kenne jetzt die Vertragsbedingungen von den kostenpflichtigen Diensten nicht genau, aber...

Nilsson 23. Feb 2007

Doch, ist immer noch beta, steht auch im Logo. Allerdings braucht man keine Einladung...

Tino 22. Feb 2007

"In allen Diensten ist standardmäßig keine ???? Einblendung vorgesehen. Auf Wunsch lässt...

Final 22. Feb 2007

Hi ratlos, hier der Vergleich und Kosten. http://www.google.com/a/help/intl/en/admins...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Ratbacher GmbH, Görlitz
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  3. operational services GmbH & Co. KG, deutschlandweit
  4. Bank-Verlag GmbH, Köln


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Mad Max, Legend of Tarzan, Conjuring 2, San Andreas, Creed)
  2. 9,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Bildbearbeitung

    Google-Algorithmus entfernt Wasserzeichen auf Fotos

  2. Ladestationen

    Regierung lehnt Zwangsverkabelung von Tiefgaragen ab

  3. Raspberry Pi

    Raspbian auf Stretch upgedated

  4. Trotz Förderung

    Breitbandausbau kommt nur schleppend voran

  5. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  6. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro

  7. E-Commerce

    Kartellamt will Online-Shops des Einzelhandels schützen

  8. id Software

    Quake Champions startet in den Early Access

  9. Betrug

    Verbraucherzentrale warnt vor gefälschten Youporn-Mahnungen

  10. Lenovo

    Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Threadripper 1950X und 1920X im Test: AMD hat die schnellste Desktop-CPU
Threadripper 1950X und 1920X im Test
AMD hat die schnellste Desktop-CPU
  1. Ryzen AMD bestätigt Compiler-Fehler unter Linux
  2. CPU Achtkerniger Threadripper erscheint Ende August
  3. Ryzen 3 1300X und 1200 im Test Harte Gegner für Intels Core i3

Sysadmin Day 2017: Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte
Sysadmin Day 2017
Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte

Orange Pi 2G IoT ausprobiert: Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
Orange Pi 2G IoT ausprobiert
Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
  1. Odroid HC-1 Bastelrechner besser stapeln im NAS
  2. Bastelrechner Nano Pi im Test Klein, aber nicht unbedingt oho

  1. Re: Das liest sich so als,

    Flexy | 18:48

  2. Re: Hash des Bildes Schriftart auswählen

    Auspuffanlage | 18:47

  3. Re: streaming ist alles andere als live...

    Rulf | 18:45

  4. Re: Ich bin für die zwangsweise Verlegung der...

    DAUVersteher | 18:43

  5. Re: Standard-Nutzername lautet pi

    GenXRoad | 18:42


  1. 14:38

  2. 12:42

  3. 11:59

  4. 11:21

  5. 17:56

  6. 16:20

  7. 15:30

  8. 15:07


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel