Abo
  • Services:

HD-DVD in Rot: Erste 3X-DVD-ROM produziert

HD-DVD-kompatibles DVD-Format als kostengünstige Alternative für HD-Videos

Wie der Mastering-Spezialist Doug Carson & Associates (DCA) vor kurzem mitteilte, ist es dem Hersteller Sonopress erstmals gelungen, eine 3X-DVD-ROM zu produzieren. Das Format soll kompatibel zu HD-DVD-Playern sein und eine kostengünstige Alternative bieten, um HD-Inhalte in den Markt zu bringen.

Artikel veröffentlicht am ,

Sonopress ist es nach Angaben von DCA erstmals gelungen, eine 3X-DVD-ROM zu mastern und zu vervielfältigen. Mit der 3X-DVD-ROM steht im Formatkrieg zwischen der HD-DVD und der Blu-ray nun ein weiteres Format zur Verfügung.

Stellenmarkt
  1. DATAGROUP Köln GmbH, Köln
  2. ETAS, Stuttgart

Die 3X-DVD-ROM nutzt zum Auslesen Laserlicht mit der von der DVD bekannten Wellenlänge von 650 nm. Sie soll kompatibel zu HD-DVD-Abspielgeräten sein und ist schon länger vom DVD-Forum vorgesehen.

Das HD-DVD-Lager bietet für die Videoindustrie somit eine kostengünstige Alternative zur HD-DVD an, obwohl die HD-DVD bereits günstiger sein soll als die Blu-ray. Laut der Mitteilung von DCA sollen bereits einige Hersteller an dem kostengünstigen Format interessiert sein.

Auf einer normalen einlagigen DVD sollen sich so knapp über eine Stunde Filmmaterial in hoher Auflösung unterbringen lassen, auf die Dual-Layer-DVD passen mehr als zwei Stunden hochauflösendes Filmmaterial. Für längere Filme reicht dies oftmals nicht aus und auch für kürzere Filme wird der Platz eng, wenn nicht auf Bonusmaterial verzichtet wird.

Als Video-Codecs stehen dem Format AVC MPEG-4, VC-1 und MPEG-2 zur Verfügung. Letzterer Codec bietet sich auf Grund der begrenzten Speicherkapazität jedoch kaum an. Außerdem unterstützt das Format den vor kurzem ausgehebelten AACS-Kopierschutz und das UDF-2.5-Dateisystem der HD-DVD.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)
  2. 77€ (Vergleichspreis 97€)
  3. 39,90€ + 5,99€ Versand oder versandkostenfrei bei Zahlung mit paydirekt (Vergleichspreis 69...
  4. für 185€ (Bestpreis!)

AE 22. Mai 2007

Das ist zwar alless schön und gut. Aber du Übersiehst da die wichtigsten Aspekte. 1...

huahuahua 25. Feb 2007

Na, Golem.de, worauf seid ihr denn da hereingefallen? Sicherlich ist die 3X-DVD billiger...

Bibabuzzelmann 22. Feb 2007

Ausser am PC, da braucht man nur die passenden Codecs, dann laufen sie auch auf dem PC...

xaser 22. Feb 2007

kam bei mir nicht so rüber, nein.

Bibabuzzelmann 21. Feb 2007

Ich hab den heutigen Tag als denkfrei erklärt :) Hab heut keine Lust *g


Folgen Sie uns
       


Blackberry Key 2 - Hands on

Das Key2 ist das Nachfolgemodell des Keyone. Das Grundprinzip ist gleich. Im unteren Gehäuseteil gibt es eine fest verbaute Hardware-Tastatur. Darüber befindet sich ein Display im 3:2-Format. Das Schreiben auf der Tastatur ist angenehm. Im Juli 2018 kommt das Key2 zum Preis von 650 Euro auf den Markt.

Blackberry Key 2 - Hands on Video aufrufen
Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

    •  /