Abo
  • Services:
Anzeige

Musikindustrie orientierungslos bei DRM

Der Musikkonzern EMI, Heimat des größten Musikverlages und des viertgrößten Plattenlabels weltweit, überlegt zurzeit, seine Musik zukünftig ohne DRM zu verkaufen. Zeitungsberichten zufolge soll sich das Unternehmen bereits in konkreten Gesprächen mit großen Online-Musikanbietern - darunter Apple - befinden.

Die Vorstellung einer DRM-freien Welt wurde von Verbrauchern begrüßt und von der schockierten Musikindustrie zurückgewiesen. "Scheinheilig" sei Jobs' Argumentation, da seine Firma den Markt für DRM-gesicherte Musik schließlich dominieren würde. Das Problem sei, hieß es von verschiedenen Seiten, nicht DRM an und für sich, sondern nur die fehlende Interoperabilität. Wenn Apple sein proprietäres DRM-System FairPlay bloß an andere lizenzieren würde, könnte man das Problem aus der Welt schaffen.

Anzeige

Fred Amoroso, Chef des DRM-Spezialisten Macrovision, erklärte sich sofort bereit, sein Unternehmen an die Spitze einer Bewegung für kompatible DRM-Systeme zu stellen. DRM "reicht weiter als Musik", "erhöht den Nutzen für die Anwender statt ihn zu verringern" und "wird die elektronische Distribution verbreitern", so Amoroso in seinem offenen Brief an Steve Jobs. Das einzige Problem sei, dass "DRM offen und interoperabel sein müsse". "Wir von Macrovision sind bereit, eine solche industrieweite Anstrengung anzuführen. Wenn es Ihr Wunsch ist, werden wir auch die Verantwortung für FairPlay [...] übernehmen."

Der zu erwartenden Forderung nach einer Öffnung von FairPlay hatte Jobs allerdings in seinem offenen Brief schon vorbeugend den Wind aus Segeln genommen. Die Sicherheit der Musik der großen Major-Labels sei für den Fall, dass FairPlay lizenziert würde, nicht mehr zu gewährleisten, da zu viele Leute Einblick in die Technik hätten und Sicherheitslücken ausnutzen könnten.

Es ist allerdings fraglich, ob Apple diese Position noch lange wird verteidigen können. Der Druck durch nationale und europäische Wettbewerbshüter und Verbraucherschützer nimmt beständig zu und könnte Apple am Ende dazu zwingen, sein DRM-System für Lizenznehmer zu öffnen. Ob damit das DRM-Dilemma der Musikindustrie aus der Welt zu schaffen wäre, scheint der Jupiter-Research-Umfrage zufolge keineswegs sicher zu sein. [von Robert A. Gehring]

 Musikindustrie orientierungslos bei DRM

eye home zur Startseite
Bösewicht 22. Feb 2007

Wenn ich aber Lust habe, einer alten Frau das Geld zu rauben, dann tu ich das, egal...

DamoklesT 21. Feb 2007

Die Musikindustrie (Majors) verheizt Künstler bzw. Pseudokünstler. Sie arbeitet nicht...

The Troll 21. Feb 2007

Lest doch die Anzeige... du bist nur MOEGLICHER GEWINNER. Genau wie bei jedem...

UloPe 21. Feb 2007

Die MI weis das DRM nichts bringt und dem Geschäft schadet und ändert trotzdem nichts...

NurUser 21. Feb 2007

Sorry, Doppelpost!


netzpolitik.org / 21. Feb 2007

Musikmarkt-Umfrage zu DRM



Anzeige

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, München/Ottobrunn
  2. WESTPRESS, Hamm
  3. Deutsche Nationalbibliothek, Frankfurt am Main
  4. Omnicare Pharma GmbH, Siegburg bei Bonn


Anzeige
Top-Angebote
  1. 48,00€
  2. 29,00€
  3. 239,00€ inkl. Versand (Vergleichspreis ab 273,59€)

Folgen Sie uns
       


  1. Private Division

    Rockstar-Games-Firma gründet Ableger für AAA-Indiegames

  2. Klage erfolgreich

    BND darf deutsche Metadaten nicht beliebig sammeln

  3. Neuer Bericht

    US-Behörden sollen kommerzielle Cloud-Dienste nutzen

  4. Übernahme

    Walt Disney kauft Teile von 21st Century Fox

  5. Deep Learning

    Googles Cloud-TPU-Cluster nutzen 4 TByte HBM-Speicher

  6. Leistungsschutzrecht

    EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

  7. E-Ticket Deutschland bei der BVG

    Bewegungspunkt am Straßenstrich

  8. Star Wars

    The-Last-Jedi-Update für Battlefront 2 veröffentlicht

  9. Airport mit 802.11n und neuere

    Apple sichert seine WLAN-Router gegen Krack-Angriff ab

  10. Bell UH-1

    Aurora Flight Sciences macht einen Hubschrauber zur Drohne



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
4K UHD HDR: Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
4K UHD HDR
Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
  1. Cisco und Lancom Wenn Spionagepanik auf Industriepolitik trifft
  2. Encrypted Media Extensions Web-DRM ist ein Standard für Nutzer

King's Field 1 (1994): Die Saat für Dark Souls
King's Field 1 (1994)
Die Saat für Dark Souls
  1. Blade Runner (1997) Die unsterbliche, künstliche Erinnerung
  2. SNES Classic Mini im Vergleichstest Putzige Retro-Konsole mit suboptimaler Emulation

Bundesregierung: Mit verdrehten Zahlen gegen die ePrivacy-Verordnung
Bundesregierung
Mit verdrehten Zahlen gegen die ePrivacy-Verordnung
  1. Druck der Filmwirtschaft EU-Parlament verteidigt Geoblocking bei Fernsehsendern
  2. Rechtsunsicherheit bei Cookies EU warnt vor Verzögerung von ePrivacy-Verordnung
  3. Datenschutz EU-Parlament stimmt ePrivacy-Verordnung zu

  1. Was bedeutet mittlerweile Indie-Game?

    koki | 16:19

  2. Irgendwie macht "konkurrierende Minecraft Server...

    meinoriginaluse... | 16:19

  3. Man muss das Netz auch verstehen wollen

    /mecki78 | 16:18

  4. Re: Da stellt sich dann doch die Frage...

    koki | 16:17

  5. Re: Welcher Schaden soll entstanden sein?

    Oldy | 16:15


  1. 16:10

  2. 15:30

  3. 15:19

  4. 14:50

  5. 14:44

  6. 14:43

  7. 14:05

  8. 12:55


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel