PC Magazin: Wir empfehlen keine illegalen Downloads

Stellungnahme zur Rüge durch den Presserat

Das vom Presserat gerügte PC Magazin will in der am 3. März kommenden Ausgabe 4/2007 die bisher noch nicht abgedruckte Rüge veröffentlichen. Die Redaktion des PC Magazins weist dabei die Kritik zurück, Software zum illegalen Download zu empfehlen oder Anleitung zu illegalen Handlungen zu geben. "Wir sind nach wie vor der Auffassung, dass Berichterstattung in der vorliegenden Form zulässig ist."

Artikel veröffentlicht am ,

Das PC Magazin habe in den monierten beiden Artikeln lediglich "über die Verhältnisse in China" bzw. über "ausdrücklich als illegal bezeichnete Download-Quellen" berichtet.

Stellenmarkt
  1. IT-Techniker - Technischer Support & Service (m/w/d)
    JDM Innovation GmbH, Murr bei Ludwigsburg
  2. Datenbank-Entwickler (m/w/d)
    DZ PRIVATBANK S.A., Luxemburg (Luxemburg)
Detailsuche

"Wir sind nach wie vor der Auffassung, dass Berichterstattung in der vorliegenden Form zulässig ist. Es muss uns gestattet sein, kritisch und umfassend zu berichten, auch dann, wenn das der Musikindustrie weh tut. Die Branche, die sich in den vergangenen Jahren bekanntermaßen in der Krise befand, hat offensichtlich noch kein Geschäftsmodell für die Zukunft gefunden, obwohl das weltbekannte MIT schon 1994 warnte, dass in zehn Jahren die Hälfte aller Musik über das Netz kommt", heißt es in einer Stellungnahme.

Der Presserat hatte das PC Magazin und die PCgo - beide vom Weka-Verlag - wegen der Berichterstattung über "Chinas illegale Download-Sites" und über illegale Download-Quellen unter dem Titel "Hier klaut Deutschland" gerügt und unter Hinweis auf die Ziffer 16 des Pressekodex gebeten, die Rüge zu veröffentlichen. Die früheren Beschwerden seien vom Presserat zurückgewiesen worden, so dass man sich beim PC Magazin über die Rüge erstaunt zeigt.

Die Beschwerde über Berichterstattung ging laut PC Magazin von sechs Großunternehmen der Musikindustrie aus, "die schon in früheren Verfahren gegen PC Magazin die Auffassung vertraten, dass die Nennung rechtswidriger Download-Angebote wie AllofMP3 durch die Berichterstattungsfreiheit nicht gedeckt sei, da sie deren wirtschaftliche Interessen existenziell bedrohe."

Der Vorwurf der Musikindustrie: Das PC Magazin müsse gewährleisten, dass der entsprechende Artikel nicht als Anleitung zum Download benutzt werden kann. Es genüge nicht, auf die Illegalität der Downloads hinzuweisen. Der Deutsche Presserat habe daher die Beschwerden der Musikindustrie für begründet erachtet und dem Magazin deshalb eine Rüge ausgesprochen.

Das PC Magazin weist die Rüge jedoch zurück: "Im Übrigen sei noch angemerkt, dass das Landgericht München I und das Oberlandesgericht München eine derartige Berichterstattung aus rein rechtlicher Sicht grundsätzlich für zulässig ansehen - nur dann nicht, wenn sich die Berichterstattung in der Anleitung zum illegalen Download erschöpft. Davon kann bei unseren Artikeln keine Rede sein."

Die Musikindustrie, die ebenso wie der Presserat auf einen früheren Abdruck der Rüge hoffte und sich nun lautstark beschwerte, sieht sich allerdings durch den aktuellen PCgo-Artikel mit dem Titel "Original-Filme perfekt geknackt" in seiner Kritik bestätigt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Akkutechnik
CATL stellt erste Natrium-Ionen-Akkus für Autos vor

160 Wh pro Kilogramm. 80 Prozent Akkuladung in 15 Minuten. 90 Prozent Kapazität bei minus 20 Grad Celsius. CATL startet eine neue Ära der Akku-Technik.
Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Akkutechnik: CATL stellt erste Natrium-Ionen-Akkus für Autos vor
Artikel
  1. Erneuerbare Energien: Größte Gezeitenturbine geht vor Schottland in Betrieb
    Erneuerbare Energien
    Größte Gezeitenturbine geht vor Schottland in Betrieb

    Die Meere bieten viel Energie, die sich in elektrischen Strom wandeln lässt. In Schottland ist gerade ein neues Gezeitenkraftwerk ans Netz gegangen.

  2. Verschlüsselung: Windows-Verschlüsselung Bitlocker trotz TPM-Schutz umgangen
    Verschlüsselung
    Windows-Verschlüsselung Bitlocker trotz TPM-Schutz umgangen

    Eine mit Bitlocker verschlüsselte SSD mit TPM-Schutz lässt sich relativ einfach knacken. Ein Passwort schützt, ist aber nicht der Standard.

  3. Spionagesoftware: Israelische Behörden überprüfen Pegasus-Hersteller NSO
    Spionagesoftware
    Israelische Behörden überprüfen Pegasus-Hersteller NSO

    War es eine Razzia oder eine freundliche Besichtigung? Der diplomatische Druck auf Israel wegen des Trojaner-Herstellers NSO zeigt offenbar Wirkung.

Snake2702 16. Mär 2009

Lasst die finger davon ihr schadet allen die damit was zu tun haben ganz besonders euch...

sagIma 21. Feb 2007

Die Medien bedienen einfach alle Schichten des geitigen Niveaus. Immerhin geht es dabei...

tosser@wanking.net 21. Feb 2007

WORT! Dient nur dem Kundenfang!!!

ACK 20. Feb 2007

Meine volle Zustimmung! Das erinnert verdammt an die Chip... "Windows XP schneller...

Der Nordstern 20. Feb 2007

der Grosskonzerne und Politik. Von daher so seriös wie jedes einseitige Propagandaorgan...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Bosch Professional günstiger • Asus TUF Gaming 23,8" FHD 144Hz 169€ • Acer-Chromebooks zu Bestpreisen (u. a. 14" 64GB 229€) • Alternate (u. a. Deepcool-Gehäuselüfter ab 24,99€) • EA-Spiele (PC) günstiger (u. a. Battlefield 5 5,99€) • Philips-Fernseher 65" Ambilight 679€ [Werbung]
    •  /