Intel-Patent: Kühlere Notebooks durch Lichtsensoren

Thermochromatische Farbe statt mehrerer Thermometer

In den USA ist Intel ein Patent zugesprochen worden, das für neue Kühlungstechniken bei Mobilrechnern sorgen könnte. Statt die Temperaturen nur an einzelnen Punkten zu messen, wird sie über Lichtsensoren an der gesamten Innenseite des Gehäuses erkannt, so dass sich "Hot Spots" vermeiden lassen.

Artikel veröffentlicht am ,

Bei immer kleineren und flacheren Notebooks wird neben der allgemeinen Wärmeabfuhr über Lüfter die Aufheizung der Außenhaut zum Problem. Manche High-End-Notebooks kann man nicht mehr längere Zeit auf dem Schoß betreiben, weil sie schlicht zu warm werden. Die Messung der Temperaturen, beispielsweise über Dioden in den Chips, gibt aber immer nur Auskunft über einen bestimmten Teil des Geräts.

Stellenmarkt
  1. Expertinnen bzw. Experten Qualitätssicherung in der Softwareentwicklung (w/m/d) im Referat ... (m/w/d)
    Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. Teamleiter (m/w/d) Informationsmanagement SAP BW & SAP Basis
    Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main
Detailsuche

Intel hat sich daher in einem Patent eine andere Methode sichern lassen. Die Innenseite des Gehäuses wird mit einer thermochromatischen Farbe versehen. Diese Materialien reflektieren einfallendes Licht je nach Temperatur in einer anderen Farbe. Das Licht soll durch eine gleichmäßige Beleuchtung im Inneren des Notebooks gesichert werden. Ein optischer Sensor, der verschiedene Farben besonders gut erkennt - Intel schlägt beispielsweise Halbleiter mit Cadmium-Sulfid vor -, soll die Wellenlängen des von der thermochromatischen Farbe reflektierten Lichts dann auswerten.

Dazu kommen noch einige Controller-Chips, die beispielsweise Lüfter steuern können. Aber auch das Heruntertakten der Bauteile des Notebooks sieht das Konzept vor. Hat beispielsweise der Prozessor bei der Wiedergabe eines Videos wenig zu tun und ist auch die Grafikkarte nicht voll ausgelastet, kann das Notebook durch Heruntertakten der GPU kühler gehalten werden, ohne dass die Lüfter anspringen müssen. Die großflächige Messung der Temperaturverteilung soll außerdem wesentlich genauer arbeiten als die bisherigen Thermosensoren.

Die bisher vor allem bei Gaming-Notebooks als Show-Effekt aus dem Gehäuse strahlenden Leuchtdioden könnten in Zukunft bald mehr als nur Selbstzweck sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Gregor Knoell 21. Feb 2007

Hmmm.. ich hab mal den Taschenrechner ausgepackt: Eine Boeing 747 muss für eine...

IsMIrWayne 20. Feb 2007

Naja wenn man sich so eine Platine (Mainboard) mal genauer ansieht, kommt man recht...

meta 20. Feb 2007

Wenn die GPU Hardwarebeschleunigung für das Decodieren hat, dann rotiert sie nicht gleich...

meta 20. Feb 2007

MacBooks schalten den Lüfter nie aus, jedenfalls nicht im Betrieb. ;-) Die...

meta 20. Feb 2007

Die heutigen GPUs und CPUs sind mit der Wiedergabe von einfachen Videos extrem...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Silence S04
Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt

Beim Elektroauto Silence S04 kann der Nutzer den Akku selbst wechseln, wenn dieser leergefahren ist.

Silence S04: Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt
Artikel
  1. Microsoft: Das nächste große Update für Windows 10 kommt im November
    Microsoft
    Das nächste große Update für Windows 10 kommt im November

    Die Version 21H2 wurde wohl auch wegen Windows 11 etwas nach hinten verschoben. Der Patch soll nun aber im November für Windows 10 kommen.

  2. Arduino und Python: Bastler nimmt Audiokassette als Speichermedium für Retro-PC
    Arduino und Python
    Bastler nimmt Audiokassette als Speichermedium für Retro-PC

    Die Kassette kann nicht nur Lieder speichern, sondern auch Bitmuster. Ein Bastler baut dafür eine Schnittstelle mit 1,5 KBit/s Datenrate.

  3. Bis Ende 2022: VW-Manager müssen wegen Chipkrise Verbrenner fahren
    Bis Ende 2022
    VW-Manager müssen wegen Chipkrise Verbrenner fahren

    2022 werden VWs Manager den Kurs des Unternehmenschefs Herbert Diess nicht fahren können - Elektroautos und Hybride können als Dienstwagen nicht bestellt werden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • AOC CQ32G2SE/BK 285,70€ • Dell Alienware AW2521H 360 Hz 499€ • Corsair Vengeance RGB PRO SL 64-GB-Kit 3600 253,64€ • DeepCool Castle 360EX 109,90€ • Phanteks Glacier One 240MP 105,89€ • Seagate SSDs & HDDs günstiger • Alternate (u. a. Thermaltake Core P3 TG Snow Ed. 121,89€) [Werbung]
    •  /