Abo
  • Services:

Neue Version von ActiveSync bringt Nachteile für Altkunden

ActiveSync 4.5 bringt überwiegend Nachteile

Microsoft hat ActiveSync 4.5 veröffentlicht. Damit harmonieren ältere Microsoft-Produkte nicht mehr mit der neuen Version: So fehlt eine Synchronisation zwischen Office 2000 und dem neuen ActiveSync. Und die Synchronisation von Fotos über Outlook funktioniert nur noch mit Windows Mobile 5.0, nicht mehr mit älteren Windows-CE-Versionen. Ferner wird aus Sicherheitsgründen eine Synchronisation über WLAN nicht mehr gestattet.

Artikel veröffentlicht am , yg

Nicht mehr möglich ist auch eine Umwandlung von Datenbank-Dateien und Font-Daten, die unter PocketPC 2003 noch unterstützt wurde. Als einzige Verbesserung verspricht Microsoft einen schnelleren Datentransfer via USB. Im Zusammenspiel mit dem Microsoft Exchange 2003 Service Pack 2 und dem Messaging und Security Feature Pack für Windows Mobile 5.0 wird nun auch auf diesem Wege Push-E-Mail unterstützt, was bereits seit längerem bei der E-Mail-Abfrage zur Verfügung steht.

ActiveSync 4.5 steht als 7,5 MByte großes Dateienpaket in deutscher Sprache zum Download bereit.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 75€
  2. 849€ statt 1.148€ (Bestpreis!)
  3. (heute u. a. ausgewählte ASUS- und LG-Angebote)
  4. (Total War Warhammer 2 für 23,99€, Battlefield 1 - Revolution Edition für 23,49€ und...

Trophyblau 15. Mär 2007

Ich habe heute auf die neue Version 4.5 upgedated und war eigentlich froh, daß ich vorher...

Dumpfbacke 21. Feb 2007

Ich denke, er meint "deaktiviert" im Sinne von "Klicken Sie hier, wenn sie es wieder...

shinfein 20. Feb 2007

War ja wieder mal zu erwarten: Installation gestartet, erkannt das bereits die Version 4...

Test_The_Rest 20. Feb 2007

Hm. Ich habe da jetzt mal gesucht. Auf der Homepage von OpenSync. In welcher Ecke...

Test_The_Rest 20. Feb 2007

Öhem. Es gibt nur 2 Clients mit denen ein IT-Profi arbeitet. Lotus Notes und Outlook...


Folgen Sie uns
       


Cue Roboter - Test

Wir hatten Spaß mit dem frechen Cue.

Cue Roboter - Test Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Noctua NF-A12x25 im Test: Spaltlos lautlos
Noctua NF-A12x25 im Test
Spaltlos lautlos

Der NF-A12x25 ist ein 120-mm-Lüfter von Noctua, der zwischen Impeller und Rahmen gerade mal einen halben Millimeter Abstand hat. Er ist überraschend leise - und das, obwohl er gut kühlt.
Ein Test von Marc Sauter

  1. NF-A12x25 Noctua veröffentlicht fast spaltlosen 120-mm-Lüfter
  2. Lüfter Noctua kann auch in Schwarz
  3. NH-L9a-AM4 und NH-L12S Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

Indiegames-Rundschau: Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
Indiegames-Rundschau
Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

Battletech schickt Spieler in toll inszenierte Strategieschlachten, eine königliche Fantasywelt und Abenteuer im Orient: Unsere Rundschau stellt diesmal besonders spannende Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis
  2. Indiegames-Rundschau Zwischen Fake News und Mountainbiken
  3. Indiegames-Rundschau Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte

    •  /