• IT-Karriere:
  • Services:

Solarenergie für 45,- Euro

Auflade-Akku für iPod, Laptop und Mobiltelefon

Solar Technology hat bei seinem aktuellen Solar-Akkugerät Freeloader an der Preisschraube gedreht und bietet die Notfallversorgung nun für umgerechnet etwa 45,- Euro an. Bislang war der Preis für diese tragbaren Wiederaufladeanlagen doppelt so hoch.

Artikel veröffentlicht am , yg

Freeloader von Solar Technology
Freeloader von Solar Technology
Freeloader tankt über seine Solarzellen Energie und ist selbst mit einem Akku versehen, um darüber andere mobile Endgeräte mit Energie zu versorgen. Alternativ kann der Akku im Freeloader auch per USB-Schnittstelle geladen werden.

Stellenmarkt
  1. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  2. medneo GmbH, Berlin

Der voll geladene Akku im Freeloader liefert Energie, um einen iPod 18 Stunden lang zu betreiben, ein Handy soll damit 44 Stunden im Stand-by-Betrieb arbeiten. Akkulaufzeiten für Handys beim Telefonieren gab der Hersteller nicht an. Ein PDA soll 22 Stunden und eine PSP immer noch 2,5 Stunden laufen.

Das Aufladen des Akkus über Sonnenenergie soll rund 5 Stunden dauern. Wird der Akku per USB-Anschluss geladen, dauert es rund 3 Stunden. Der Akku soll etwa 2 Jahre halten. Das Gerät wird mit elf Adaptern für verschiedene Mobiltelefone wie das LG Chocolate, die Motorola-RAZR-Modelle, sämtliche Nokia-Handys und Smartphones sowie für Blackberry-Geräte ausgeliefert. Auch Adapter für PDAs, für das Nintendo DS, für den iPod sowie die Sony PSP liegen bei.

Die Solarzellen plus Akku stecken in einem 123 x 62 x 17 mm großen Gehäuse, das aus rostfreiem gebürstetem Aluminium gearbeitet ist. Das portable Ladegerät wiegt 185 Gramm und soll ab sofort zum Preis von 30,- britischen Pfund verfügbar sein. Das sind umgerechnet rund 45,- Euro. Hinzu kommen noch Versandkosten und Steuern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

zerebruin 22. Feb 2007

und die Solar- und Akkutechnologie ist in den vergangenn Jahren ja auch keinen Schritt...

cbk 21. Feb 2007

Der Artikel ist leider nicht nach Deutschland lieferbar, sondern nur innerhalb GB! cbk

zzrztr 21. Feb 2007

jiztufiif

go4more 21. Feb 2007

Guter Hinweis! Dank an Gernot!

ubuntu_user 20. Feb 2007

und sonne weg -> nich mehr warm -> ventilator aus ideale Nutzung^^


Folgen Sie uns
       


Looking Glass Holo-Display angesehen (CES 2020)

Der Looking Glass 8K ist ein Monitor, der mittels Lichtfeldtechnologie 3D-Inhalte als Hologramm anzeigen kann. Golem.de hat sich das Display auf der CES 2020 genauer angeschaut.

Looking Glass Holo-Display angesehen (CES 2020) Video aufrufen
Ryzen Mobile 4000 (Renoir): Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
Ryzen Mobile 4000 (Renoir)
Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!

Seit vielen Jahren gibt es kaum Premium-Geräte mit AMD-Chips und selbst bei vermeintlich identischer Ausstattung fehlen Eigenschaften wie eine beleuchtete Tastatur oder Thunderbolt 3. Schluss damit!
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  2. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks
  3. Zen+ AMD verkauft Ryzen 5 1600 mit flotteren CPU-Kernen

Kaufberatung (2020): Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung (2020)
Die richtige CPU und Grafikkarte

Grafikkarten und Prozessoren wurden 2019 deutlich besser, denn AMD ist komplett auf 7-nm-Technik umgestiegen. Intel hat zwar 10-nm-Chips marktreif, die Leistung stagniert aber und auch Nvidia verkauft nur 12-nm-Designs. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick.
Von Marc Sauter

  1. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen
  2. Schnittstelle PCIe Gen6 verdoppelt erneut Datenrate

Holo-Monitor angeschaut: Looking Glass' 8K-Monitor erzeugt Holo-Bild
Holo-Monitor angeschaut
Looking Glass' 8K-Monitor erzeugt Holo-Bild

CES 2020 Mit seinem neuen 8K-Monitor hat Looking Glass Factory eine Möglichkeit geschaffen, ohne zusätzliche Hardware 3D-Material zu betrachten. Die holographische Projektion wird in einem Glaskubus erzeugt und sieht beeindruckend realistisch aus.
Von Tobias Költzsch und Martin Wolf

  1. UHD Alliance Fernseher mit Filmmaker-Modus kommen noch 2020
  2. Alienware Concept Ufo im Hands on Die Switch für Erwachsene
  3. Galaxy Home Mini Samsung schraubt Erwartungen an Bixby herunter

    •  /