OLPC: 100-Dollar-Notebook per Netz deaktivierbar

Bildungsrechner sollen vor Schwarzhandel geschützt werden

Einem Bericht der Nachrichtenagentur Reuters zufolge soll das Modell "XO", erstes Exemplar des OLPC-Notebooks, über das Internet deaktiviert werden können. Der Bildungsrechner für die Dritte Welt soll so vor den Aktivitäten von Schwarzhändlern geschützt werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie Walter Bender, Software-Chef des OLPC-Konsortiums, gegenüber Reuters sagte, sollen die XO-Notebooks aus der Ferne abgeschaltet werden können, damit sie für den Schwarzmarkt uninteressant werden. Wie dieser Schutz funktioniert und ob OLPC eine eigene Datenbank mit Seriennummern führen will, erklärte Bender nicht.

Wie bereits berichtet, sollen die Bildungs-Notebooks von "One Laptop Per Child" eigene Mesh-Netzwerke bilden können, so dass es reicht, wenn einer der Rechner eines Verbundes einen Internetzugang für die anderen bereitstellt. Die Notebooks sollen von Regierungen und Hilfsorganisationen bezogen und an Bildungseinrichtungen verteilt werden. Damit auf diesem Weg nicht einige Exemplare Geschäftemachern in die Hände fallen, ist nun offenbar die Softwaresperre vorgesehen worden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


CPU_ 22. Mär 2007

Schnellere CPU = mehr Leistungsaufnahme = kürzere Laufzeit im Akkubetrieb. Deshalb...

BIOS_ 22. Mär 2007

LINUX BIOS - Open Firmware (1MB Flash auf SPI)

fluffythekitten 02. Mär 2007

... ... mal ganz was anderes...ist's nicht irgendwie absurd, wie intellitxt "Farbig" mit...

OPP 21. Feb 2007

Nix :) Schneller stellen :) WESENTLICH schneller :) OPP

AlgorithMan 20. Feb 2007

wie wollen die denn verhindern, dass cracker diese PCs allesamt lahmlegen? ok, ich...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Apple
Macbook Pro bekommt Notch und Magsafe

Apple hat das Macbook Pro in neuem Gehäuse, mit neuem SoC, einem eigenen Magsafe-Ladeport und Mini-LED-Display mit Kerbe vorgestellt.

Apple: Macbook Pro bekommt Notch und Magsafe
Artikel
  1. Joint-Venture: Stellantis und LG bauen Lithium-Ionen-Akkus in den USA
    Joint-Venture
    Stellantis und LG bauen Lithium-Ionen-Akkus in den USA

    Der Autohersteller Stellantis und LG Energy gründen ein Joint Venture zur Produktion von Akkuzellen und -modulen. Die Fabrik soll in den USA entstehen.

  2. In-Ears: Apple stellt Airpods 3 vor
    In-Ears
    Apple stellt Airpods 3 vor

    Apple hat auf seinem Event die Airpods 3 vorgestellt, die den Airpods 3 Pro sehr ähnlich sehen - allerdings ohne Geräuschunterdrückung.

  3. Produktionsmitarbeiter gesucht: Tesla startet Stellenportal für Grünheide
    Produktionsmitarbeiter gesucht
    Tesla startet Stellenportal für Grünheide

    Tesla hat eine Recruiting-Website für Produktionsmitarbeiter gestartet. Die Liste für die Gigafactory Berlin füllt mehrere Bildschirmseiten.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 360€ auf Gaming-Monitore & bis zu 22% auf Be Quiet • LG-TVs & Monitore zu Bestpreisen (u. a. Ultragear 34" Curved FHD 144Hz 359€) • Bosch-Werkzeug günstiger • Dell-Monitore günstiger • Horror-Filme reduziert • MwSt-Aktion bei MM: Rabatte auf viele Produkte [Werbung]
    •  /