Abo
  • Services:
Anzeige

Branche will bei Totalverbot von Killerspielen auswandern

Wirtschaftsstandort Deutschland macht sich unrentabel

Sollte es zu dem von der CSU ins Spiel gebrachten Totalverbot von so genannten Killerspielen kommen, droht die Branche mit einer Abkehr aus Deutschland. Nicht nur seitens der betroffenen Unternehmen und Verbände regt sich Widerstand, auch der Programmierer-Nachwuchs sorgt sich um seine Zukunft.

"Es gibt einige Entwickler, die bereits überlegen, wegen der schlechter werdenden Rahmenbedingungen ins Ausland zu gehen", sagte Thomas Dlugaiczyk, Geschäftsführer der Berliner Games Academy, dem Berliner Tagesspiegel. Die Branche werde künftig einen Bogen um Deutschland machen, wenn die Pläne Gesetz würden. Große Bedenken gegen eine Verschärfung des Jugendschutzes hat auch Ubisoft. "Sinnvolle Regeln zum Jugendschutz begrüßen wir", sagte Niels Bogdan von Ubisoft gegenüber dem Tagesspiegel, "aber der aus Bayern eingebrachte Entwurf schießt über das Ziel hinaus."

Anzeige

Noch gar nicht klar ist, wie der Begriff Killerspiel überhaupt auszulegen ist. In dieser Richtung hat auch der Bundesverband interaktive Unterhaltungssoftware Probleme mit dem Sofortprogramm, das das Bundesfamilienministerium "zum Schutz von Kindern und Jugendlichen vor extrem gewalthaltigen Computerspielen" gerade beschlossen hat.

"Selbst die 'Moorhuhn'-Jagd ist gewalthaltig", sagte der Geschäftsführer des Verbandes, Olaf Wolters. Die Grenze zu finden sei unmöglich. Wolters meinte, dass ein solches Verbot nicht mit der Verfassung vereinbar sei - wegen Verstoßes gegen die Kunst- und die Berufsfreiheit.

In die gleiche Kerbe schlug auch der deutsche Kulturrat, der Dachverband der Bundeskulturverbände. Er forderte zur Mäßigung bei der derzeitigen Diskussion auf. Anders als bisher praktiziert, seien auch Computerspiele als Kunst anzusehen. Die persönliche Einordnung der Qualität eines Spiels dürfe keine Rolle spielen, da die Kunstfreiheit nicht an die Qualität des Werkes gebunden ist.

Der Antrag Bayerns auf ein Totalverbot von Killerspielen war am Freitag (16. Februar 2007) im Bundesrat an die Ausschüsse verwiesen worden.


eye home zur Startseite
Ralea 25. Feb 2007

Die elementare Frage auf deinen Post ist - was hat dein Punkt 3 mit der Newsmeldung zu...

o 24. Feb 2007

Jo, denn: macht weit die Tore auf, und tretet nach in ihre Ärsche !

CTK 20. Feb 2007

Meine Hochachtung! Selten soviel hochgradigen Müll gelesen. Alles ganz Schwarz auf Wei...

nurso 20. Feb 2007

Genau darauf möchte ich aufmerksam machen: Entfremdung! Das andere Menschen ebenfalls...

MaxMuh 20. Feb 2007

Nun ja, ich sehe mich in dieser Hinsicht nicht als Experten, aber es gibt doch schon...


Alleskostenlos.ch Blog / 23. Feb 2007

Deutschland verscheucht Killerspiele Hersteller



Anzeige

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt, Berlin
  2. Dataport, Hamburg, Bremen
  3. OSRAM Opto Semiconductors Gesellschaft mit beschränkter Haftung, Regensburg
  4. SCHOTT AG, Mitterteich


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 15,29€
  2. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€
  3. etwa 8,38€

Folgen Sie uns
       


  1. Facebook

    Nutzer sollen Vertrauenswürdigkeit von Newsquellen bewerten

  2. Notebook-Grafik

    Nvidia hat eine Geforce GTX 1050 (Ti) mit Max-Q

  3. Gemini Lake

    Asrock und Gigabyte bringen Atom-Boards

  4. Eni HPC4

    Italienischer Supercomputer weltweit einer der schnellsten

  5. US-Wahl 2016

    Twitter findet weitere russische Manipulationskonten

  6. Die Woche im Video

    Das muss doch einfach schneller gehen!

  7. Breko

    Waipu TV gibt es jetzt für alle Netzbetreiber

  8. Magento

    Kreditkartendaten von bis zu 40.000 Oneplus-Käufern kopiert

  9. Games

    US-Spielemarkt wächst 2017 zweistellig

  10. Boeing und SpaceX

    ISS bald ohne US-Astronauten?



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Indiegames-Rundschau: Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
Indiegames-Rundschau
Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
  1. Games 2017 Die besten Indiespiele des Jahres
  2. Indiegames-Rundschau Von Weltraumpiraten und dem Wunderdoktor

Matthias Maurer: Ein Astronaut taucht unter
Matthias Maurer
Ein Astronaut taucht unter
  1. Planetologie Forscher finden große Eisvorkommen auf dem Mars
  2. SpaceX Geheimer Satellit der US-Regierung ist startklar
  3. Raumfahrt 2017 Wie SpaceX die Branche in Aufruhr versetzt

Nachbarschaftsnetzwerke: Nebenan statt mittendrin
Nachbarschaftsnetzwerke
Nebenan statt mittendrin
  1. Hasskommentare Soziale Netzwerke löschen freiwillig mehr Inhalte
  2. Nextdoor Das soziale Netzwerk für den Blockwart
  3. Hasskommentare Neuer Eco-Chef Süme will nicht mit AfD reden

  1. Re: Nicht so schwer:

    sofries | 04:54

  2. Re: Verstehe das Geschrei nicht

    Bachsau | 04:30

  3. Re: verständlicher move nach vega_mobile ...

    ms (Golem.de) | 04:24

  4. Re: Danke nein, ich warte lieber auf Vega + Intel...

    ms (Golem.de) | 04:20

  5. Re: 1050 und dann noch langsamer?

    ms (Golem.de) | 04:17


  1. 14:35

  2. 14:00

  3. 13:30

  4. 12:57

  5. 12:26

  6. 09:02

  7. 18:53

  8. 17:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel