Abo
  • Services:
Anzeige

Wegen geschlossenem DRM droht Apple europäischer Ärger

FairPlay ist kein Fair Play

Nach einem Bericht der Financial Times Deutschland könnte Apple mit seinem Musikladen iTunes bald in ganz Europa Ärger bekommen. Grund ist das geschlossene Digital Rights Management (DRM) Fairplay, welches das Unternehmen einsetzt: Es ermöglicht derzeit nur, die gekaufte Musik auf den iPod-Musikspielern wiederzugeben, nicht aber auf den Geräten der Konkurrenz. Das Gleiche gilt auch für Microsofts Zune-Musikspieler, den es in Europa aber noch nicht gibt.

Das Bundesministerium für Verbraucherschutz hatte mit Verbraucherschutzverbänden zusammen eine "Charta für Verbrauchersouveränität in der digitalen Welt" erstellt, die zwar keinen rechtverbindlichen Rahmen hat, aber als Grundsatzpapier fungiert, das die Rechte der Verbraucher stärken will. Zum Beispiel müssten demnach Anbieter geschlossene Systeme wie FairPlay den Mitbewerbern gegenüber öffnen, damit auch andere Musikspieler für Musik aus iTunes genutzt werden können.

Anzeige

Die Financial Times zitierte dazu nicht näher genannte Personen, die behaupten, dass die Charta "in den europäischen Prozess" eingebracht werden soll, d.h. hier ein Rechtsrahmen entstehen könnte. Der Entwurf der Charta solle Mitte März 2007 veröffentlicht werden, hieß es.

Apple-Chef Steve Jobs hat in einem Schreiben, in dem er zu den Vorwürfen, FairPlay nicht öffnen zu wollen, Stellung bezogen und die Musikindustrie aufgefordert, die Musik ohne DRM zu verkaufen. Die Öffnung seines DRMs gegenüber Drittanbietern will er jedoch nicht, da so das Knacken des Schutzes durch zu viele Wissende leichter und auch das Patchen von Lücken in kürzester Zeit kaum mehr machbar wäre. Er forderte die Musikindustrie deshalb auf, den DRM-Gedanken zu verwerfen, schließlich sei sowieso nur ein geringer Anteil der insgesamt verkauften Musik so geschützt - auf CDs beispielsweise gibt es gar kein digitales Rechtemanagement.

Die für das DRM letztlich verantwortliche Musikindustrie besteht jedoch darauf, online angebotene Musik entsprechend zu schützen.


eye home zur Startseite
Bibabuzzelmann 20. Feb 2007

Weil die Musik für alle sein sollte, die dafür auch zahlen und nicht nur für Leute, die...

gollumm 19. Feb 2007

Hat wer was anderes behauptet?

zzz 19. Feb 2007

Du sprichst mir aus der Seele ! THX

warmduscher 19. Feb 2007

FullACK Ist zwar ein Doppelpost, aber hier nochmal als Klartext: Da es hier anscheindend...

AppleG5 19. Feb 2007

...dann kaufe ich nie wieder Musik legal und bediene mich TorrentX. Mal sehen, ob ihnen...


node-0 / 02. Apr 2007

EMI cancelt DRM



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Fidor, München
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  3. Dataport, Altenholz bei Kiel, Hamburg
  4. Robert Bosch GmbH, Böblingen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Datenrate

    Kunden wollen schnelle Internetzugänge

  2. Essential Phone im Test

    Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem

  3. Pixel Visual Core

    Googles eigener ISP macht HDR+ schneller

  4. TK-Marktstudie

    Telekom kann ihre Glasfaseranschlüsse nur schwer verkaufen

  5. Messenger

    Whatsapp lässt Aufenthaltsort über längere Zeiträume teilen

  6. ZBook x2

    HPs mobile Workstation macht Wacom und Surface Konkurrenz

  7. Krack-Angriff

    Kein Grund zur Panik

  8. Electronic Arts

    Entwicklungsneustart für Star Wars Ragtag

  9. EU-Urheberrechtsreform

    Streit über Uploadfilter und Grundrechte

  10. Netzneutralität

    Warum die Telekom mit Stream On noch scheitern könnte



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Flettner-Rotoren: Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
Flettner-Rotoren
Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
  1. Hyperflight China plant superschnellen Vactrain
  2. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  3. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße

Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

Passwortmanager im Vergleich: Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
Passwortmanager im Vergleich
Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
  1. 30.000 US-Dollar Schaden Admin wegen Sabotage nach Kündigung verurteilt
  2. Cyno Sure Prime Passwortcracker nehmen Troy Hunts Hashes auseinander
  3. Passwortmanager Lastpass ab sofort doppelt so teuer

  1. Re: Gute Leistung bei wenig Arbeitsspeicher

    Lemo | 13:36

  2. Re: Braucht die Welt nicht...

    Lemo | 13:35

  3. irgendwie hast du nix verstanden

    Pecker | 13:34

  4. Re: Wegfall bedeutet kein Recht auf...

    Pornstar | 13:34

  5. Re: Hardware unter Linux bislang nur teilweise...

    ElTentakel | 13:34


  1. 12:56

  2. 12:01

  3. 11:48

  4. 11:21

  5. 11:09

  6. 11:01

  7. 10:48

  8. 10:46


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel