• IT-Karriere:
  • Services:

GPU als Rechenknecht: Nvidias CUDA-SDK nun frei verfügbar

GeForce 8 für datenintensive und wissenschaftliche Berechnungen nutzen

Zur Einführung der Grafikkarten mit dem flexibel programmierbaren GeForce-8-Chip hatte Nvidia Entwicklern auf Nachfrage mit dem CUDA (Compute Unified Device Architecture) getauften SDK auch eine Möglichkeit in die Hand gegeben, die Leistung des Grafikprozessors beispielsweise für wissenschaftliche Berechnungen zu nutzen. Nun ist das CUDA-SDK inkl. Anleitungen auch frei zum Download verfügbar.

Artikel veröffentlicht am ,

Die CUDA-Programmierumgebung erlaubt es, die bis zu 128 Shader-Einheiten der GeForce-8800-Familie für aufwendige Berechnungen mit hunderten von Threads gleichzeitig zu verwenden, wobei sich die "Unified Shaders" für die Parallelisierung von Code recht effizient einsetzen lassen sollen. Die Steuerung der Shader muss mit Hilfe einer speziellen Software erfolgen, die Entwickler mit Hilfe von Nvidias CUDA-SDK programmieren können. Enthalten sind der C-Compiler "CUDA C" - laut Nvidia der erste für GPUs - und die nötigen Bibliotheken.

Bisher war das weiterhin im Beta-Stadium steckende CUDA-SDK nur für registrierte Profi-Entwickler zu beziehen, ab sofort steht es allen Interessierten zum Download zur Verfügung. Das CUDA-Paket gibt es bisher für Windows XP und Linux (Red Hat Enterprise Linux 4 - Nahant Update 3), inklusive eigener Treiber für die GeForce-8800-Grafikkarten, mit denen CUDA-Programme dann auch ohne das SDK laufen können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Samsung 860 QVO 1 TB für 99,90€, Samsung 860 QVO 2 TB für 199,99€, Samsung Protable...

a 26. Mai 2008

haha lol

ShadowXXX 19. Feb 2007

Nein, in dieser Form nicht. Das einzige was ATI hatte, war ein spezieller Treiber für...

MrBrown 18. Feb 2007

Es gibt aber numerische Algorithmen, mit denen man die mit 32 bittiger Genauigkeit auf...

cuda 17. Feb 2007

Hm, also mit der neuen Version (0.8) ist CUDA echt komfortabel. BrookGPU und was es da...


Folgen Sie uns
       


Cirrus7 Incus A300 - Test

Wir testen den Incus A300 von Cirrus7, einen passiv gekühlten Mini-PC für AMDs Ryzen 2000G/3000G.

Cirrus7 Incus A300 - Test Video aufrufen
Homeschooling-Report: Wie Schulen mit der Coronakrise klarkommen
Homeschooling-Report
Wie Schulen mit der Coronakrise klarkommen

Lösungen von Open Source bis kommerzielle Lernsoftware, HPI-Cloud und Lernraum setzen Schulen derzeit um, um ihre Schüler mit Aufgaben zu versorgen - und das praktisch aus dem Stand. Wie läuft's?
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Kinder und Technik Elfjährige CEO will eine Milliarde Kinder das Coden lehren
  2. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  3. Mädchen und IT Fehler im System

Arduino: Diese Visitenkarte ist ein Super-Mario-Spielender-Würfel
Arduino
Diese Visitenkarte ist ein Super-Mario-Spielender-Würfel

Eine Visitenkarte aus Papier ist langweilig! Der Elektroniker Patrick Schlegel hat eine Platine als Karte - mit kreativen Funktionen.
Von Moritz Tremmel

  1. Thinktiny Mini-Spielekonsole sieht aus wie winziges Thinkpad

Disney+ im Test: Ein Fest für Filmfans
Disney+ im Test
Ein Fest für Filmfans

Wir haben Disney+ vor dem Deutschlandstart getestet und sind begeistert. Das Abo ist perfekt für Familien mit Schulkindern. Filmfans können sich über Bonusmaterial freuen, das Amazon Prime Video, Netflix und Sky gar nicht kennen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Disney+ The Mandalorian gibt es in Deutschland im Wochenturnus
  2. Rabatte für Disney+ Disney erlaubt Aussetzen des vergünstigten Jahresabos
  3. Netflix-Konkurrenz Disney+ für Telekom-Kunden ein halbes Jahr gratis

    •  /