• IT-Karriere:
  • Services:

Windows-Mobile-Smartphone mit GPS von Vodafone

VPA compact GPS mit WLAN und vorbereitet für HSDPA

Vodafone bringt mit dem VPA compact GPS ein Windows-Mobile-Smartphone mit GPS-Funktion auf den Markt. Eine Offline-Navigationssoftware wird nicht mitgeliefert, die Nutzer sollen auf Vodafones Online-Routenplaner zurückgreifen. Das UMTS-Smartphone beherrscht WLAN und besitzt eine 2-Megapixel-Kamera sowie BlackBerry-E-Mail-Unterstützung.

Artikel veröffentlicht am ,

VPA compact GPS
VPA compact GPS
Auf dem VPA compact GPS ist der Service "Vodafone-Navigator" vorinstalliert, mit dem sich die Online-Navigationslösung per GPS nutzen lässt. Die Online-Berechnung von Routen verspricht aktuelles Datenmaterial, so dass auch relevante Verkehrsinformationen berücksichtigt werden können. Pro berechnete Route fallen entsprechende Kosten an.

Stellenmarkt
  1. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  2. DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH, München

Wer die GPS-Funktion im VPA compact GPS intensiv nutzt, fährt mit einer fest auf dem Gerät installierten Navigationslösung auf Dauer preiswerter. Hierzu kann der Nutzer eine beliebige Navigationssoftware für Windows Mobile 5.0 nachkaufen. Allerdings können solche Offline-Lösungen prinzipbedingt schon mal veraltete Daten aufweisen. Hier können Online-Lösungen punkten, vorausgesetzt, der Datenbestand wird kontinuierlich erneuert.

VPA compact GPS
VPA compact GPS
Das in typischer PDA-Bauform gehaltene VPA compact GPS besitzt ein 2,8 Zoll großes Display, das bei einer Auflösung von 240 x 320 Pixeln bis zu 65.536 Farben anzeigt. Über den Touchscreen läuft ein Großteil der Steuerung, weil das Gerät weder eine Handy-Klaviatur noch eine QWERTZ-Tastatur bietet. Für Foto- und Videoaufnahmen steht eine 2-Megapixel-Kamera bereit und für Videotelefonie gibt es eine Zweitkamera mit VGA-Auflösung. Der interne Speicher von 64 MByte kann über den eingebauten Mini-SD-Card-Steckplatz erweitert werden.

Das 108 x 58,2 x 18,4 mm messende UMTS-Smartphone funkt in den vier GSM-Netzen 850, 900, 1.800 und 1.900 MHz unterstützt EDGE sowie GPRS. Mit einem für das zweite Quartal 2007 geplanten Software-Update soll auch HSDPA möglich sein. Ansonsten werden WLAN und Bluetooth 2.0 unterstützt. Den Antrieb übernimmt ein mit 400 MHz getakteter Samsung-Prozessor. Angaben zu den Akkulaufzeiten machte Vodafone nicht.

Im Gerät kommt Windows Mobile 5.0 in der Phone Edition zum Einsatz. Dazu gehören der Windows Media Player für die Wiedergabe der Musikformate MP3, WMA und AAC sowie der Videoformate MPEG4 und H.263. Zudem liegt der Internet Explorer in der Mobile-Variante bei, was auch für den E-Mail-Client Outlook gilt, der eine Push-Funktion auch für BlackBerry bereitstellt. Außerdem umfasst das Betriebssystem Applikationen für die Termin-, Adress- und Aufgabenverwaltung. Die mobile Office-Suite erlaubt die Bearbeitung von Word-, Excel- oder PowerPoint-Dokumenten.

Vodafone will das VPA compact GPS Mitte Februar 2007 zum Preis von 299,90 Euro anbieten. Dieser Preis gilt bei Abschluss eines 24-Monatsvertrages im Tarif Vodafone 200 in Verbindung mit einer Datentarifoption. Das Smartphone ist nahezu baugleich mit dem von HTC gefertigten P3600 und kostet ohne Vodafone-Branding sowie ohne Vertrag 599,- Euro. Allerdings fehlt hier die GPS-Funktion.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Xbox Series S für 290,99€, Xbox Wireless Controller Carbon Black/Robot White/Shock Blue...
  2. ab 2.174€
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

LuckyStrike2k3 08. Mär 2007

wenn du einen sprechenden atlas findest der dir sagt wann du abbiegen musst, und dir den...

eldiabolo 16. Feb 2007

sicher dass du ihn verstanden hast? ;-)

Otto... 16. Feb 2007

tolle sache. danke euch!

R-o-b-i-n 16. Feb 2007

Kommt auf die Stadt drauf an. In 2 Jahren kann sich viel ändern. Und wenn Du dann mal...

MacUser 16. Feb 2007

Damit ist das Iphone endgültig überflüssig!


Folgen Sie uns
       


Apple Macbook Air M1 - Test

Kann das Notebook mit völlig neuem und eigens entwickeltem System-on-a-Chip überzeugen? Wir sind überrascht, wie sehr das der Fall ist.

Apple Macbook Air M1 - Test Video aufrufen
PC-Hardware: Warum Grafikkarten derzeit schlecht lieferbar sind
PC-Hardware
Warum Grafikkarten derzeit schlecht lieferbar sind

Eine RTX 3000 oder eine RX 6000 zu bekommen, ist schwierig: Eine hohe Nachfrage trifft auf Engpässe - ohne Entspannung in Sicht.
Eine Analyse von Marc Sauter

  1. Instinct MI100 AMDs erster CDNA-Beschleuniger ist extrem schnell
  2. Hardware-accelerated GPU Scheduling Besseres VRAM-Management unter Windows 10

Gemanagte Netzwerke: Was eine Quasi-Virtualisierung von WANs und LANs bringt
Gemanagte Netzwerke
Was eine Quasi-Virtualisierung von WANs und LANs bringt

Cloud Managed LAN, Managed WAN Optimization, SD-WAN oder SD-LAN versprechen mehr Durchsatz, mehr Ausfallsicherheit oder weniger Datenstau.
Von Boris Mayer


    Librem Mini v2 im Test: Der kleine Graue mit dem freien Bios
    Librem Mini v2 im Test
    Der kleine Graue mit dem freien Bios

    Der neue Librem Mini eignet sich nicht nur perfekt für Linux, sondern hat als einer von ganz wenigen Rechnern die freie Firmware Coreboot und einen abgesicherten Bootprozess.
    Ein Test von Moritz Tremmel

    1. Purism Neuer Librem Mini mit Comet Lake
    2. Librem 14 Purism-Laptops bekommen 6 Kerne und 14-Zoll-Display
    3. Librem Mini Purism bringt NUC-artigen Mini-PC

      •  /