• IT-Karriere:
  • Services:

Auch Vodafone springt auf den EDGE-Zug auf

T-Mobile baut EDGE- und HSDPA-Netz weiter aus

Wie Vodafone bekannt gab, will der Mobilfunknetzbetreiber zumindest in ländlichen Gegenden ein EDGE-Netz aufbauen. Bisher war T-Mobile der einzige deutsche Netzbetreiber, der den schnellen Datenfunk EDGE bereitstellte. Die GSM-Technik EDGE ist zwar langsamer als UMTS oder gar HSDPA, liefert aber einen schnelleren mobilen Internetzugang als mit GPRS.

Artikel veröffentlicht am ,

Im Unterschied zu T-Mobile will sich Vodafone aber ausschließlich auf ländliche Gebiete konzentrieren, wenn es um die Verfügbarkeit von EDGE geht. Somit wird es EDGE vor allem dort geben, wo eine HSDPA-Verbindung von Vodafone nicht angeboten wird. Die maximale Datenrate von EDGE liegt bei 236,8 KBit/s, während GPRS nur maximal 59,2 KBit/s schafft.

Stellenmarkt
  1. ModuleWorks GmbH, Aachen
  2. BAHN-BKK, Münster

Derzeit können nach Vodafone-Angaben rund 80 Prozent der deutschen Bevölkerung HSDPA nutzen. Damit stehen Vodafone-Kunden Übertragungsraten von bis zu 1,8 MBit/s zur Verfügung. In Ballungsgebieten liegt die maximale Datenrate bei 3,6 MBit/s. Diese Bandbreite soll bis Mitte 2007 im gesamten UMTS-Netz von Vodafone ausgebaut werden.

Zugleich verkündete T-Mobile, bis Ende 2007 eine flächendeckende EDGE-Bereitstellung zu erreichen, so dass alle T-Mobile-Kunden mit EDGE-fähigen Endgeräten online gehen können. Auch das HSDPA-Netz soll weiter ausgebaut werden. Derzeit können etwa 60 Prozent der deutschen Bevölkerung T-Mobiles HSDPA nutzen. Wie stark der Ausbau vorangetrieben wird, gab T-Mobile nicht bekannt.

Sowohl Vodafone als auch T-Mobile gaben zudem bekannt, ihre Netze zu modernisieren, indem alte Basisstationen durch neuere Modelle ersetzt werden. Dies soll Kosten sparen, den Stromverbrauch senken und Verbesserungen in der Empfangsqualität bringen, die sich sowohl auf die Sprachtelefonie als auch auf die Datenverbindungen positiv auswirken sollen. Zugleich werden damit die Netzkapazitäten aufgestockt. T-Mobile hat Alcatel-Lucent beauftragt, bis Ende 2007 mehr als 5.000 Sende- und Empfangsanlagen zu erneuern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X 469€)
  2. (u. a. XFX Radeon RX 6800 QICK319 BLACK Gaming 16GB für 949€)

Mr-Ice 17. Feb 2007

...ihre halbe belegschaft entlassen und große teile des operativen Betriebs entlassen? :D

nor 16. Feb 2007

Hallo. Die Ca.-Werte bei T-Mobile: GPRS: > 650 ms EDGE: je nach Endgerät > 220 ms (z.B...

heinz0r 16. Feb 2007

Der einzige Markt in dem E-Plus noch relevant ist ist die Vermarktung des eigenes Netzes...

aligator 16. Feb 2007

Fänd ich gut. Immerhin läuft mein Vodafone-Vetrag eh im Oktober aus. Und ein iPhone...

345343434 16. Feb 2007

kwt


Folgen Sie uns
       


VLC-Gründer Jean-Baptiste Kempf im Interview

Wir haben uns mit dem Präsidenten der VideoLAN-Nonprofit-Organisation unterhalten.

VLC-Gründer Jean-Baptiste Kempf im Interview Video aufrufen
The Legend of Zelda: Das Vorbild für alle Action-Adventures
The Legend of Zelda
Das Vorbild für alle Action-Adventures

The Legend of Zelda von 1986 hat das Genre geprägt. Wir haben den 8-Bit-Klassiker erneut gespielt - und waren hin- und hergerissen.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


    Wissen für ITler: 11 tolle Tech-Podcasts
    Wissen für ITler
    11 tolle Tech-Podcasts

    Die Menge an Tech-Podcasts ist schier unüberschaubar. Wir haben ein paar Empfehlungen, die die Zeit wert sind.
    Von Dennis Kogel


      AfD und Elektroautos: Herr, lass Hirn vom Himmel regnen!
      AfD und Elektroautos
      "Herr, lass Hirn vom Himmel regnen!"

      Der AfD-Abgeordnete Marc Bernhard hat im Bundestag gegen die Elektromobilität gewettert. In seiner Rede war kein einziger Satz richtig.
      Eine Analyse von Friedhelm Greis

      1. Nach Börsengang Lucid plant Konkurrenz für Teslas Model 3
      2. Econelo M1 Netto verkauft Elektro-Kabinenroller für 5.800 Euro
      3. Laden von E-Autos Spitzentreffen zu möglichen Engpässen im Stromnetz

        •  /