• IT-Karriere:
  • Services:

Hören über den Knochen: Sound Leaf empfängt jetzt Bluetooth

Drei Lautstärkestufen und Modus für Hörgeräteträger

NTT DoCoMo hat mit "Sound Leaf" die Weiterentwicklung eines Telefonhörers auf dem 3GSM Congress in Barcelona gezeigt, der Töne über die menschlichen Knochen überträgt. Neu an dem Hörer ist das Bluetooth-Modul, um auch ohne Kabelverbindung zum Handy mobile Telefongespräche zu führen.

Artikel veröffentlicht am , yg

Sound Leaf
Sound Leaf
Um die Gespräche zu übertragen, hält sich der Nutzer das piezoelektrische Gerät an die Wange. Theoretisch könnte er es sich aber auch an die Stirn halten. Somit ist der Hörknochen besonders für Menschen mit Hörproblemen geeignet. Menschen mit Hörgerät können den extra dafür vorgesehenen Modus auswählen. Der Nutzer kann drei Lautstärkestufen einstellen.

Stellenmarkt
  1. Witzenmann GmbH, Pforzheim
  2. Landesamt für Steuern Niedersachsen, Hannover,Lage

Im Kurztest konnte sich Golem.de davon überzeugen, dass die Tonübertragung selbst bei Messe-Rummel gut funktioniert. Das Sound Leaf misst 115 x 30 x 26,5 mm und wiegt nicht ganz leichte 50 Gramm. Die Energieversorgung übernehmen zwei AAA-Zellen. Die Sprechzeit gibt NTT DoCoMo mit 25 Stunden an, zur Stand-by-Zeit liegen keine Angaben vor. Ein LED zeigt den Akkustand an.

Derzeit ist die Bluetooth-Version noch ein Prototyp. Es ist noch nicht bekannt, wann NTT DoCoMo dieses Gerät in den Handel bringt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. Laptops, Gaming-Zubehör, Samsung-TVs, Drohnen, Smart Home Produkte)
  2. (u. a. 55 Zoll ab 449,99€)

MS-Admin 17. Feb 2007

setze ich Deine knochen im gleichen Frequenzbereich in Schwingung Hallo? Wir reden hier...

Martin F. 16. Feb 2007

http://666kb.com/i/alw00t2c66e6vg3mg.pnghttp://666kb.com/i/alw07h12nn6hinnmg.png Das...


Folgen Sie uns
       


Google Stadia - Test

Beim Test haben wir verschiedene Spiele auf Stadia von Google ausprobiert und uns mit der Einrichtung und dem Zugang beschäftigt.

Google Stadia - Test Video aufrufen
In eigener Sache: Golem.de sucht Produktmanager/Affiliate (m/w/d)
In eigener Sache
Golem.de sucht Produktmanager/Affiliate (m/w/d)

Attraktive Vergünstigungen für Abonnenten, spannende Deals für unsere IT-Profis, nerdiger Merchandise für Fans oder innovative Verkaufslösungen: Du willst maßgeschneiderte E-Commerce-Angebote für Golem.de entwickeln und umsetzen und dabei eigenverantwortlich und in unserem sympathischen Team arbeiten? Dann bewirb dich bei uns!

  1. In eigener Sache Aktiv werden für Golem.de
  2. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
  3. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen

Arbeitsklima: Schlangengrube Razer
Arbeitsklima
Schlangengrube Razer

Der Gaming-Zubehörspezialist Razer pflegt ein besonders cooles Image - aber Firmengründer und Chef Tan Min-Liang soll ein von Sexismus und Rassismus geprägtes Arbeitsklima geschaffen haben. Nach Informationen von Golem.de werden Frauen auch in Europa systematisch benachteiligt.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Razer Blade Stealth 13 im Test Sieg auf ganzer Linie
  2. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  3. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch

Netzwerke: Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist
Netzwerke
Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist

5G ist mit großen Marketing-Versprechungen verbunden. Doch tatsächlich wird hier mit immensem technischem und finanziellem Aufwand überwiegend das umgesetzt, was Wi-Fi bereits kann - ohne dessen Probleme zu lösen.
Eine Analyse von Elektra Wagenrad

  1. Rechenzentren 5G lässt Energiebedarf stark ansteigen
  2. Hamburg Telekom startet 5G in weiterer Großstadt
  3. Campusnetze Bisher nur sechs Anträge auf firmeneigenes 5G-Netz

    •  /