Abo
  • Services:

Apple beseitigt bekannte Sicherheitslecks in MacOS X

Patches für Finder, iChat und Nutzerbenachrichtigung veröffentlicht

Apple hat ein Sicherheits-Update für MacOS X veröffentlicht, um vier Sicherheitslecks im Betriebssystem zu schließen, die im Rahmen des Projekts "Month of Apple Bugs" (MOAB) bekannt wurden. Der "Month of Apple Bugs" wies im Januar 2007 auf offene Sicherheitslücken in MacOS X sowie Mac-Applikationen hin, um darauf hinzuweisen, dass Apple-Systeme per se keineswegs vor Sicherheitslücken gefeit sind.

Artikel veröffentlicht am ,

Ein Sicherheits-Patch für MacOS X schließt Sicherheitslecks in vier verschiedenen Applikationen des Betriebssystems. An vorderster Stelle steht ein Fehler im Finder, der im Umgang mit DMG-Image-Dateien auftritt. Ein entsprechend manipuliertes Disk-Image kann dazu missbraucht werden, beliebigen Programmcode auszuführen. Der Fehler ist nach Apple-Angaben erst ab MacOS X 10.4 enthalten, so dass ältere Versionen des Betriebssystems nicht betroffen sind.

Stellenmarkt
  1. Vector Informatik GmbH, Regensburg
  2. Wacker Chemie AG, München

Zwei weitere im Rahmen des MOAB-Projekts gefundene Sicherheitslöcher stecken in Apples iChat. Die Chat-Applikation kann durch zwei Fehler gezielt zum Absturz gebracht werden und einer der Sicherheitslecks kann im Zusammenspiel mit dem AOL-Instant-Messenger-Protokoll sogar zum Ausführen von Programmcode missbraucht werden.

Das vierte Sicherheitsleck betrifft die Nutzerbenachrichtigung (UserNotification) von MacOS X. Ein Fehler in dieser Komponente erlaubt einem lokalen Nutzer das Überschreiben von Systemdateien, selbst wenn die dafür notwendigen Berechtigungen eigentlich nicht vorliegen.

Apple bietet das Sicherheits-Update für MacOS X 10.3.9 sowie 10.4.8 zum Download an. Alternativ können die Patches über die Software-Aktualisierung des Betriebssystems eingespielt werden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,99€
  2. 23,99€
  3. (-20%) 47,99€

zeko 16. Feb 2007

http://de.wikipedia.org/wiki/Darwin_%28Betriebssystem%29 Darwin basiert auf 4.4BSD und...

Aalmann 16. Feb 2007

Ich persönlich interessiere mich sehr für die Obj-C GC, die Operations, CA und die 64bit...


Folgen Sie uns
       


HP Elitebook 735 G5 - Test

Wir schauen uns das HP Elitebook 735 G5 an, eines der besten Business-Notebooks mit AMDs Ryzen Mobile.

HP Elitebook 735 G5 - Test Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. ID Buzz und Crozz Volkswagen will Elektroautos in den USA bauen
  2. PFO Pininfarina plant Elektrosupersportwagen mit 400 km/h
  3. Einride Holzlaster T-Log fährt im Wald elektrisch und autonom

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /