Abo
  • IT-Karriere:

X.org 7.2 erschienen

Bessere Unterstützung für 3D-Effekte

Mit X11R7.2 ist nun die dritte modulare Version des X-Servers erschienen. Verbesserungen an den Funktionen für 3D-Effekte sowie ein neues Sicherheits-Framework zählen zu den Neuerungen dieser Version. Darüber hinaus sind unter anderem auch neue Versionen der Grafikchip-Treiber enthalten.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Die eigentlich für den Dezember 2006 angekündigte Version 7.2 des X-Servers von X.org wurde nun offiziell freigegeben, nachdem die Version bereits seit einiger Zeit auf den FTP-Servern liegt. Die modular aufgebaute Version des X-Window-Systems enthält seit Version 7.1 mit Aiglx ein Framework für 3D-Effekte auf dem Desktop, das nun weitere Verbesserungen erfuhr. Dabei soll vor allem die Zusammenarbeit mit GL-basierten Compositing-Managern wie Compiz und Beryl erweitert worden sein.

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Nürnberg
  2. TÜV SÜD Gruppe, München

X.org 7.2 bringt mit der X Access Control Extension (XACE) nun auch ein Sicherheits-Framework mit, dessen Konzept den Linux Security Modules (LSM) des Linux-Kernels ähneln soll. Zudem sind weitere Funktionen zur automatischen Konfiguration des X-Servers enthalten. Auch soll die neue Version auf Systemen mit mehreren PCI-Domänen stabiler laufen.

Bei den Treibern kam beispielsweise Unterstützung für den Intel-Grafikchip i965 hinzu. Die bestehenden Treiber für Nvidia-Grafikkarten und Chipsätze von S3 wurden aktualisiert. Mit X11R7.2 unterstützt der X-Server offiziell Linux, BSD, Solaris sowie GNU/Hurd als Plattform.

X.org 7.2 ist zum Download verfügbar, einige Dokumentationsteile wollen die Entwickler nachreichen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 369€ + Versand
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Besserwisserboy 16. Feb 2007

Amen bruder


Folgen Sie uns
       


Akku-Recycling bei Duesenfeld

Das Unternehmen Duesenfeld aus Peine hat ein Verfahren für das Recycling von Elektroauto-Akkus entwickelt.

Akku-Recycling bei Duesenfeld Video aufrufen
Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
  3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

    •  /