Abo
  • Services:

X.org 7.2 erschienen

Bessere Unterstützung für 3D-Effekte

Mit X11R7.2 ist nun die dritte modulare Version des X-Servers erschienen. Verbesserungen an den Funktionen für 3D-Effekte sowie ein neues Sicherheits-Framework zählen zu den Neuerungen dieser Version. Darüber hinaus sind unter anderem auch neue Versionen der Grafikchip-Treiber enthalten.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Die eigentlich für den Dezember 2006 angekündigte Version 7.2 des X-Servers von X.org wurde nun offiziell freigegeben, nachdem die Version bereits seit einiger Zeit auf den FTP-Servern liegt. Die modular aufgebaute Version des X-Window-Systems enthält seit Version 7.1 mit Aiglx ein Framework für 3D-Effekte auf dem Desktop, das nun weitere Verbesserungen erfuhr. Dabei soll vor allem die Zusammenarbeit mit GL-basierten Compositing-Managern wie Compiz und Beryl erweitert worden sein.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Eisenach
  2. Melitta Professional Coffee Solutions GmbH & Co. KG, Minden

X.org 7.2 bringt mit der X Access Control Extension (XACE) nun auch ein Sicherheits-Framework mit, dessen Konzept den Linux Security Modules (LSM) des Linux-Kernels ähneln soll. Zudem sind weitere Funktionen zur automatischen Konfiguration des X-Servers enthalten. Auch soll die neue Version auf Systemen mit mehreren PCI-Domänen stabiler laufen.

Bei den Treibern kam beispielsweise Unterstützung für den Intel-Grafikchip i965 hinzu. Die bestehenden Treiber für Nvidia-Grafikkarten und Chipsätze von S3 wurden aktualisiert. Mit X11R7.2 unterstützt der X-Server offiziell Linux, BSD, Solaris sowie GNU/Hurd als Plattform.

X.org 7.2 ist zum Download verfügbar, einige Dokumentationsteile wollen die Entwickler nachreichen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. (nur für Prime-Mitglieder)

Besserwisserboy 16. Feb 2007

Amen bruder


Folgen Sie uns
       


Alt gegen neu - Model M im Test

Das US-Unternehmen Unicomp bietet Tastaturen mit Buckling-Spring-Schalter an - so wie sie einst bei IBMs Model-M-Modellen verwendet wurden. Die Kunststoffteile sind zwar nicht so hochwertig wie die des Originals, die neuen Model Ms sind aber dennoch sehr gute Tastaturen.

Alt gegen neu - Model M im Test Video aufrufen
Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

    •  /