• IT-Karriere:
  • Services:

X.org 7.2 erschienen

Bessere Unterstützung für 3D-Effekte

Mit X11R7.2 ist nun die dritte modulare Version des X-Servers erschienen. Verbesserungen an den Funktionen für 3D-Effekte sowie ein neues Sicherheits-Framework zählen zu den Neuerungen dieser Version. Darüber hinaus sind unter anderem auch neue Versionen der Grafikchip-Treiber enthalten.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Die eigentlich für den Dezember 2006 angekündigte Version 7.2 des X-Servers von X.org wurde nun offiziell freigegeben, nachdem die Version bereits seit einiger Zeit auf den FTP-Servern liegt. Die modular aufgebaute Version des X-Window-Systems enthält seit Version 7.1 mit Aiglx ein Framework für 3D-Effekte auf dem Desktop, das nun weitere Verbesserungen erfuhr. Dabei soll vor allem die Zusammenarbeit mit GL-basierten Compositing-Managern wie Compiz und Beryl erweitert worden sein.

Stellenmarkt
  1. Wirtgen GmbH, Windhagen
  2. Max Planck Institute for Human Development, Berlin

X.org 7.2 bringt mit der X Access Control Extension (XACE) nun auch ein Sicherheits-Framework mit, dessen Konzept den Linux Security Modules (LSM) des Linux-Kernels ähneln soll. Zudem sind weitere Funktionen zur automatischen Konfiguration des X-Servers enthalten. Auch soll die neue Version auf Systemen mit mehreren PCI-Domänen stabiler laufen.

Bei den Treibern kam beispielsweise Unterstützung für den Intel-Grafikchip i965 hinzu. Die bestehenden Treiber für Nvidia-Grafikkarten und Chipsätze von S3 wurden aktualisiert. Mit X11R7.2 unterstützt der X-Server offiziell Linux, BSD, Solaris sowie GNU/Hurd als Plattform.

X.org 7.2 ist zum Download verfügbar, einige Dokumentationsteile wollen die Entwickler nachreichen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 69,99€ (Vergleichspreis 103,99€)

Besserwisserboy 16. Feb 2007

Amen bruder


Folgen Sie uns
       


Alienware Concept Ufo - Hands on (CES 2020)

Das Handheld-Konzept von Dell ähnelt dem der Switch, das Alienware Concept Ufo eignet sich aber eher für ernsthafte Gamer.

Alienware Concept Ufo - Hands on (CES 2020) Video aufrufen
Digitalisierung: Aber das Faxgerät muss bleiben!
Digitalisierung
Aber das Faxgerät muss bleiben!

"Auf digitale Prozesse umstellen" ist leicht gesagt, aber in vielen Firmen ein komplexes Unterfangen. Viele Mitarbeiter und Chefs lieben ihre analogen Arbeitsmethoden und fürchten Veränderungen. Andere wiederum digitalisieren ohne Sinn und Verstand und blasen ihre Prozesse unnötig auf.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  2. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"
  3. Digitalisierungs-Tarifvertrag Regelungen für Erreichbarkeit, Homeoffice und KI kommen

Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

Radeon RX 5600 XT im Test: AMDs Schneller als erwartet-Grafikkarte
Radeon RX 5600 XT im Test
AMDs "Schneller als erwartet"-Grafikkarte

Für 300 Euro ist die Radeon RX 5600 XT interessant - trotz Konkurrenz durch Nvidia und AMD selbst. Wie sehr die Navi-Grafikkarte empfehlenswert ist, hängt davon ab, ob Nutzer sich einen Flash-Vorgang zutrauen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte AMD bringt RX 5600 XT im Januar
  2. Grafikkarte Radeon RX 5600 XT hat 2.304 Shader und 6 GByte Speicher
  3. Radeon RX 5500 XT (8GB) im Test Selbst mehr Speicher hilft AMD nicht

    •  /