Abo
  • Services:

Erste Alpha von OpenSuse 10.3

Veröffentlichung für September 2007 geplant

Die Linux-Distribution OpenSuse 10.3 ist nun in der ersten Alpha-Version verfügbar, die eine Reihe aktualisierter Komponenten mitbringt. Voraussichtlich im September 2007 soll die fertige Version erscheinen. Die nun veröffentlichte Testversion ist hauptsächlich für Entwickler gedacht.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Zu den größten Änderungen seit der stabilen Version 10.2 zählt die Integration des Linux-Kernels 2.6.20, der unter anderem mit KVM eine Virtualisierungstechnik für den Einsatz mit den CPU-Erweiterungen AMD-V sowie Intel VT mitbringt. Ferner wurde auch die Desktop-Oberfläche KDE 3.5.6 aufgenommen. Der GNOME-Desktop liegt im Dateisystem nun unterhalb von /usr, wodurch es unter Umständen zu Problemen bei Updates kommen kann.

Stellenmarkt
  1. über Dr. Richter Heidelberger GmbH & Co. KG, Großraum Zwickau/Vogtland
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach

Die komplette Distribution wurde mit einer Compiler-Option übersetzt, die den Code resistenter gegen Buffer Overflows machen soll und Yast nutzt LUKS für verschlüsselte Partitionen. Mit LUKS (Linux Unified Key Setup) verschlüsselte Wechseldatenträger lassen sich sowohl in KDE als auch in GNOME einbinden. Außerdem gibt es ein neues Schema für eine minimale Installation.

Darüber hinaus gelangten eine Entwicklerversion des GCC 4.1.3, X.org 7.2rc3, Compiz 0.3.7 und Apache 2.2.4 in die Distribution. Die Planung für OpenSuse 10.3 ist noch nicht abgeschlossen, alle vier Wochen sollen neue Alpha-Versionen erscheinen. Die fertige Version ist für Ende September 2007 geplant.

Die erste Alpha-Version von OpenSuse 10.3 lässt sich ab sofort herunterladen. Auf der Projektseite geben die Entwickler Auskunft über die größten Probleme. So wird beispielsweise auf Grund eines Fehlers auf x86-64-Systemen in jedem Fall die vierte CD zur Installation benötigt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  2. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)
  3. (nur für Prime-Mitglieder)
  4. 77€ (Vergleichspreis 97€)

Medozas 01. Mär 2007

Also diesen Thread anzusehen ist nun wirklich traurig. Zur info: SuSE ist nach wie vor...

Baffer-owerflo 27. Feb 2007

Bjölk.

löli 15. Feb 2007

Tjoa, aber das ist ja nun nicht die Schuld von openSUSE oder einer anderen Distribution...


Folgen Sie uns
       


Ubitricity ausprobiert

Das Berliner Unternehmen Ubitricity hat ein eichrechtskonformes System für das Laden von Elektroautos entwickelt. Das Konzept basiert darauf, dass nicht die Säule, sondern der Kunde selbst für die Stromzählung sorgt.

Ubitricity ausprobiert Video aufrufen
Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt US-Regierung gibt der Nasa nicht mehr Geld für Mondflug

    •  /