Abo
  • Services:
Anzeige

Handy-Display durch Streicheln bedienen

Neonode N2
Neonode N2
Das 2 Zoll große Display stellt bis zu 65.536 Farben bei einer Auflösung von 176 x 220 Pixeln dar. Helligkeit oder Kontrast kann der Nutzer nicht selbst einstellen und diese Werte passen sich auch nicht automatisch den Lichtverhältnissen an. Insgesamt enttäuschte das Display im Kurztest - denn der Betrachtungswinkel ist sehr gering, so dass immer nur der Gerätebesitzer die Handy-Inhalte erkennen kann. Weil das Display dann auch noch stark spiegelte, ließen sich die Inhalte aber ohnehin nicht gut ablesen.

Anzeige

Das Neonode N2 funkt auf den GSM-Frequenzen 850, 900, 1.800 sowie 1.900 MHz und unterstützt GPRS. Das Mobiltelefon besitzt eine 2-Megapixel-Kamera für Schnappschüsse und Videoaufnahmen sowie einen HTML-Browser. Mit einem passenden Media-Player lassen sich Musikdateien der Formate MP3, WAV und WMA abspielen und Videos versteht das Gerät in den Formaten MPEG4 und WMV.

Neonode N2
Neonode N2
Das Mobiltelefon besitzt zudem eine Software namens Web Radio Recorder (WRR), die kostenlos Musik von Webradiosendern aufzeichnet. Kalender- und Adressdaten können via SyncML mit dem PC abgeglichen werden. Als Speichererweiterung dient eine Mini-SD-Karte, die jedoch unglücklich unter dem Akku platziert ist. Im Lieferumfang soll eine 1-GByte-Karte enthalten sein. Ab April 2007 will Neonode auch die ersten SDHC-Karten von Toshiba für sein Mobiltelefon anbieten. Bis Ende des Jahres erwartet der Hersteller Speicherkarten mit 8 GByte Kapazität.

Neonode gibt die Akku-Gesprächszeit mit 4 Stunden an, im Stand-by-Betrieb soll das Handy 8 Tage durchhalten.

Unklar ist derzeit, ob und wann das Neonode N2 in Deutschland auf den Markt kommt. Den Vorgänger N1 hat es jedenfalls nicht breit im Handel gegeben. Neonode sieht die Ursache darin begründet, dass das Gerät mit 550,- Euro ohne Vertrag zu teuer war. Das aktuelle Modell soll 395,- Euro kosten und Neonode verhandelt derzeit mit europäischen Mobilfunknetzbetreibern darüber, das Mobiltelefon breit anzubieten. [von Yvonne Göpfert und Ingo Pakalski]

 Handy-Display durch Streicheln bedienen

eye home zur Startseite
Linchen 24. Feb 2007

muß man sich da nicht ständig die Hände waschen? ^^ ist doch sicherlich total anfällig...

Dilirius 17. Feb 2007

Danke für die Idee WUHAHAHAHAHA! ICH MACH JAMBA FERTIG :D:D:D:D

nuFFi 15. Feb 2007

dort: http://uselessaccount.com/

Zoowärter 15. Feb 2007

entschuldigung, meine arbeit lässt mein deutsch leiden. die schimpansen nun ruhig, dafür...

_joe_ 15. Feb 2007

Solche Vertiefungen eignen sich super um den Dreck des Alltags anzusammeln. Ohne regelmä...


Dirks Logbuch / 16. Feb 2007

Neonode N2 ...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, Stuttgart
  2. operational services GmbH & Co. KG, München / Ottobrunn
  3. STI - Gustav Stabernack GmbH, Lauterbach
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Vaihingen


Anzeige
Top-Angebote
  1. 299,00€
  2. 47,99€
  3. 29,97€

Folgen Sie uns
       


  1. Datenbank

    Microsofts privater Bugtracker ist 2013 gehackt worden

  2. Windows 10

    Fall Creators Update wird von Microsoft offiziell verteilt

  3. Robert Bigelow

    Aufblasbare Raumstation um den Mond soll 2022 starten

  4. Axon M

    ZTE stellt Smartphone mit zwei klappbaren Displays vor

  5. Fortnite Battle Royale

    Epic Games verklagt Cheater auf 150.000 US-Dollar

  6. Microsoft

    Das Surface Book 2 kommt in zwei Größen

  7. Tichome Mini im Hands On

    Google-Home-Konkurrenz startet für 82 Euro

  8. Düsseldorf

    Telekom greift Glasfaserausbau von Vodafone an

  9. Microsoft

    Neue Firmware für Xbox One bietet mehr Übersicht

  10. Infrastrukturabgabe

    Kleinere deutsche Kabelnetzbetreiber wollen Geld von Netflix



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Science-Fiction wird real: Kampf der Robotergiganten
Science-Fiction wird real
Kampf der Robotergiganten
  1. Roboter Megabots kündigt Video vom Roboterkampf an
  2. IFR Zahl der verkauften Haushaltsroboter steigt stark an
  3. Automatisierung Südkorea erwägt eine Robotersteuer

Arktika 1 im Test: Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
Arktika 1 im Test
Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
  1. TPCast Oculus Rift erhält Funkmodul
  2. Oculus Go Alleine lauffähiges VR-Headset für 200 US-Dollar vorgestellt
  3. Virtual Reality Update bindet Steam-Rift in Oculus Home ein

ZFS ausprobiert: Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
ZFS ausprobiert
Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
  1. Librem 5 Purism zeigt Funktionsprototyp für freies Linux-Smartphone
  2. Pipewire Fedora bekommt neues Multimedia-Framework
  3. Linux-Desktops Gnome 3.26 räumt die Systemeinstellungen auf

  1. Re: eh alles Mumpitz...

    Rulf | 04:11

  2. Re: Perfektionierung

    ML82 | 03:57

  3. Re: Datenschutz

    ve2000 | 02:30

  4. Re: Präzedenzfall überfällig

    HorkheimerAnders | 02:17

  5. Re: Wenn ich das jetzt recht verstanden habe...

    ve2000 | 02:01


  1. 21:08

  2. 19:00

  3. 18:32

  4. 17:48

  5. 17:30

  6. 17:15

  7. 17:00

  8. 16:37


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel