Keine Telekom-Liga

DFL und Telekom setzen Zusammenarbeit fort

Die Fußball-Bundesliga wird nicht zur Telekom-Liga, der Konzern verzichtet darauf, das Namensrecht an der Fußball-Bundesliga in Anspruch zu nehmen. Allerdings werden weiterhin alle Spieler der Liga Logos der Telekom am Ärmel tragen.

Artikel veröffentlicht am ,

Im Juni 2006 hatte sich die Deutsche Fußball Liga (DFL) im Streit um die Übertragungsrechte der Bundesliga sowie der 2. Bundesliga mit der Telekom geeinigt. Die Telekom verzichtete auf die Ausstrahlung der Spiele per TV-Kabel und Satellit, im Gegenzug sollten alle 36 Clubs der Bundesliga und 2. Bundesliga in der laufenden Saison 2006/2007 Telekom-Werbung auf den Trikotärmeln tragen.

Stellenmarkt
  1. IT-Systemadministratoren (m/w/d) Schwerpunkt Netzwerk
    Städtische Werke Magdeburg GmbH & Co. KG, Magdeburg
  2. IT-Specialist Operations (m/w/d)
    über Hays AG, Springe
Detailsuche

Nun verkündeten DFL und Telekom, die gemeinsame Partnerschaft auch in den kommenden beiden Jahren fortsetzen zu wollen. Dazu zählt, dass alle Bundesliga-Profis ein Telekom-Logo am Ärmel tragen und die Auswechseltafeln entsprechend gekennzeichnet werden.

Allerdings verzichtet die Telekom darauf, das Namensrecht an der Fußball-Bundesliga selbst in Anspruch zu nehmen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


betze 16. Feb 2007

alles scheiße in deutschland überhaupt es geht doch nur noch ums geld wer meister wird...

XNeo2001 15. Feb 2007

Jamiri weiß es: http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,grossbild-650193-422928,00.html...

JTL 15. Feb 2007

.

bw 15. Feb 2007

schön machst du das !!!

auweia 15. Feb 2007

ja ich habe einen schaden!! ;-)



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Plugin-Hybride
Endet die Förderung trotz höherer Reichweiten?

Die Plugin-Hybride der Mercedes C-Klasse sollen elektrisch mehr als 100 km weit kommen. Doch die Ampelkoalition könnte die umstrittene Förderung streichen.
Von Friedhelm Greis

Plugin-Hybride: Endet die Förderung trotz höherer Reichweiten?
Artikel
  1. NDR und Media Broadcast: Fernsehen über 5G wird breit ausgestrahlt
    NDR und Media Broadcast
    Fernsehen über 5G wird breit ausgestrahlt

    Fernsehen kann auch über 5G laufen. Auf 578 MHz kann das jetzt ausprobiert werden. NDR und Media Broadcast machen es möglich.

  2. Kursabsturz: Teamviewer-Chef spricht über schwere hausgemachte Fehler
    Kursabsturz
    Teamviewer-Chef spricht über schwere hausgemachte Fehler

    Die vielen neuen Mitarbeiter seien nicht richtig eingearbeitet worden. Und die Ziele von Teamviewer seien zu hochgesteckt gewesen, sagt Oliver Steil.

  3. Staatstrojaner: Journalist der New York Times mit Pegasus gehackt
    Staatstrojaner
    Journalist der New York Times mit Pegasus gehackt

    Nach mehreren Versuchen wurde ein Journalist der New York Times mit dem NSO-Trojaner Pegasus infiziert. Schützen konnte er sich nicht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 in Kürze bestellbar • Speicherprodukte von Sandisk & WD zu Bestpreisen (u. a. Sandisk SSD Plus 2TB 140,99€) • Sapphire Pulse RX 6600 497,88€ • Apple MacBook Pro 2021 erhältlich ab 2.249€ • EA-Spiele für alle Plattformen günstiger • Samsung 55" QLED 699€ [Werbung]
    •  /