Spieletest: World Snooker Championship 2007 - Billard-Hit

World Snooker Championship 2007 (Xbox 360)
World Snooker Championship 2007 (Xbox 360)
Spielerisch gibt es somit nichts zu bemängeln, optisch leider schon: Die Schauplätze sind zwar originalgetreu abgebildet, wirken teils aber immer noch etwas steril, und auch wenn Spieler wie O'Sullivan oder Higgings ihren Vorbildern sehr ähnlich sehen, würde man sich doch etwas flüssigere Animationen wünschen. Dafür überzeugt der (englische) Kommentar mit Fachkenntnis und nervt längst nicht so schnell, wie es bei vielen anderen Sportspielen der Fall ist.

Stellenmarkt
  1. Senior Project Manager (m/f/d) for High Performance Computing Platform (HPC) program
    Elektrobit Automotive GmbH, Braunschweig, München, Ingolstadt, Erlangen
  2. Softwareentwickler (m/w/d)
    Gebr. Heller Maschinenfabrik GmbH, Nürtingen
Detailsuche

World Snooker Championship 2007 (Xbox 360)
World Snooker Championship 2007 (Xbox 360)
World Snooker Championship 2007 ist für Xbox 360 und PlayStation 2 im Handel erhältlich; auf der Microsoft-Konsole läuft das Spiel etwas flüssiger und hat einige Details mehr zu bieten, im Grunde sind beide Versionen aber gleichwertig.

Fazit:
Billard-Anhänger kommen auch in diesem Jahr nicht um World Snooker Championship 2007 herum: Eine bessere, realistischere Abbildung von Snooker und Pool existiert auf der Konsole nicht - da können auch einige kleinere Mängel bei der Präsentation den hervorragenden Gesamteindruck nicht trüben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Spieletest: World Snooker Championship 2007 - Billard-Hit
  1.  
  2. 1
  3. 2


Jason Maguire 29. Mai 2007

Ja, aber wie kann man gute Spieler wie z.B. Ronnie O'Sullivan im Versusmodus spielen?????

ThadMiller 21. Feb 2007

Tja, das hat sich wohl erledigt. Auf alle Fälle ein sau-spannendes Finale... gruß Thad

trueQ 18. Feb 2007

Selbstverständlich ist Snooker eine Variante von Billard. Genauer: Snooker ist eine...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Informatik
"Programmieren lernen tut weh"

Doris Aschenbrenner ist eine der jüngsten Professorinnen für Informatik in Deutschland. Ein Porträt über eine Frau mit einer großen Liebe für Roboter.
Ein Porträt von Peter Ilg

Informatik: Programmieren lernen tut weh
Artikel
  1. Apple: Kunde zeigt das Innere des Macbook Pro 14 mit M1 Pro
    Apple
    Kunde zeigt das Innere des Macbook Pro 14 mit M1 Pro

    Das neue Macbook Pro 14 kann wie die Vorgänger aufgeschraubt werden. Zumindest Akku und Ports sind auswechselbar, RAM und SSD aber nicht.

  2. Scoolio: Daten hunderttausender Schüler im Netz abrufbar
    Scoolio
    Daten hunderttausender Schüler im Netz abrufbar

    Die für die Schule gedachte App Scoolio hat zahlreiche persönliche Daten preisgegeben. Die Betreiber werden für ihr Verhalten kritisiert.

  3. Plugin-Hybride: Endet die Förderung trotz höherer Reichweiten?
    Plugin-Hybride
    Endet die Förderung trotz höherer Reichweiten?

    Die Plugin-Hybride der Mercedes C-Klasse sollen elektrisch mehr als 100 km weit kommen. Doch die Ampelkoalition könnte die umstrittene Förderung streichen.
    Von Friedhelm Greis

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Seagate Exos 18TB 319€ • Samsung 4K-Monitore & TVs günstiger (u. a. 50" QLED 2021 749€) • Alternate-Deals (u. a. Asus B550-Plus Maiboard 118€) • Neues Xiaomi 11T 256GB 549,90€ • Switch OLED 359,99€ • Speicherprodukte von Sandisk & WD [Werbung]
    •  /