Abo
  • IT-Karriere:

HPs neuer All-in-One druckt 24 Seiten in Farbe pro Minute

Officejet J5780 mit Tintenstrahldruckwerk

HP stellt mit dem Officejet J5780 ein Multifunktionsgerät vor, das mit einem Tintenstrahldruckerwerk ausgestattet außer drucken und kopieren auch noch scannen und faxen kann. Die Funktionen sind in Farbe und Schwarz-Weiß verfügbar.

Artikel veröffentlicht am ,

HPs JP 5780 soll es auf eine Druck- und Kopiergeschwindigkeit von bis zu 24 Seiten in Farbe und 30 Seiten in Schwarz-Weiß pro Minute bringen. Die Auflösung liegt hochgerechnet bei 4.800 dpi. Die Papierzuführung fasst 100 Blatt. Der Scanner ist mit einem automatischen Dokumenteneinzug für 35 Seiten ausgerüstet. Das Fax vermag auf Wunsch auch zeitversetzt zu senden. Ist im Gerät nicht ausreichend Papier vorhanden, werden bis zu 100 Seiten empfangene Faxe gespeichert.

HP Officejet J5780
HP Officejet J5780
Stellenmarkt
  1. IHO Holding GmbH & Co. KG, Herzogenaurach
  2. Formware GmbH, Nußdorf am Inn

Bei der Kopierfunktion ist die Auflösung auf 1.200 dpi begrenzt. Für die bis zu 100 Kopien, die in einem Arbeitsgang erstellt werden können, benötigt er nach Herstellerangaben rund zwei Minuten. Per Knopfdruck lassen sich die Vorlagen auf 25 Prozent verkleinern oder bis zu 400 Prozent vergrößern.

Der HP Officejet J5780 ist mit einem 33,6-Kbps-Modem für PC-unabhängiges Farb- und Schwarz-Weiß-Faxen und einem Flachbettscanner mit einer Auflösung von bis zu 2.400 x 4.800 dpi ausgerüstet.

Die normale schwarze Patrone (14,99 Euro) soll für bis zu 200 Seiten reichen und die farbige 3er-Standardpatrone (17,99 Euro) für den Druck von bis zu 170 Seiten. Optional sind Patronen mit einer Reichweite von bis zu 1.000 Seiten in Schwarz (29,99 Euro) und bis zu 580 Seiten in Farbe (34,99 Euro) erhältlich.

Das Gerät misst 456 x 386 x 236 mm bei einem Gewicht von 6,6 kg und wird per USB an den Rechner angeschlossen. Treiber für Windows 2000, XP sowie Vista und MacOS X sind vorhanden.

Der HP Officejet J5780 soll in Deutschland ab März 2007 für 149,99 Euro erhältlich sein. Für 10,- Euro Aufpreis gibt es das Gerät unter der Modellnummer J5785 mit einer dreijährigen Garantie.



Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 152,00€
  2. 79,00€
  3. 59,99€
  4. ab 17,99€

Akgür Ergin 21. Sep 2007

zu teuer

:-) 15. Feb 2007

Über Definitionen kann man nichtstreiten, und hier sind 5% Abdeckung, bezogen auf ein...

Reichweite 15. Feb 2007

Gibt es bei HP unter www.hp.com/de/reichweite Hier weiß ich immer genau, wie weit ich mit...

Sir Paul 15. Feb 2007

Schon was vom HP AIO 7180 mit 9.1cm QVGA Display gehoert? Das scheint mir der grosse...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S10e - Test

Das Galaxy S10e ist das kleinste Modell von Samsungs neuer Galaxy-S10-Reihe - und für uns der Geheimtipp der Serie.

Samsung Galaxy S10e - Test Video aufrufen
Technologie: Warum Roboter in Japan so beliebt sind
Technologie
Warum Roboter in Japan so beliebt sind

Japaner produzieren nicht nur mehr Roboter als jede andere Nation, sie gehen auch selbstverständlicher mit ihnen um. Das liegt an der besonderen Geschichte und Religion des Inselstaats - und an Astro Boy.
Von Miroslav Stimac

  1. Heimautomatisierung Wäschefaltroboter-Hersteller Seven Dreamers ist insolvent
  2. Kreativität Roboterdame Ai-Da soll zeichnen und malen
  3. Automatisierung Roboterhotel entlässt Roboter

Anno 1800 im Test: Super aufgebaut
Anno 1800 im Test
Super aufgebaut

Ach, ist das schön: In Anno 1800 sind wir endlich wieder in einer heimelig-historischen Welt unterwegs - zumindest anfangs. Das neue Werk von Blue Byte fesselt dank des toll umgesetzten und unverwüstlichen Spielprinzips. Auch neue Elemente wie die Klassengesellschaft funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Ubisoft Blue Byte Anno 1800 erhält Koop-Modus und mehr Statistiken
  2. Ubisoft Blue Byte Preload der offenen Beta von Anno 1800 eröffnet
  3. Systemanforderungen Anno 1800 braucht schnelle CPU

Urheberrechtsreform: Was das Internet nicht vergessen sollte
Urheberrechtsreform
Was das Internet nicht vergessen sollte

Die Reform des europäischen Urheberrechts ist eine Niederlage für viele Netzaktivisten. Zwar sind die Folgen der Richtlinie derzeit kaum absehbar. Doch es sollten die richtigen Lehren aus der jahrelangen Debatte mit den Internetgegnern gezogen werden.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht VG Media will Milliarden von Google
  2. Urheberrecht Uploadfilter und Leistungsschutzrecht endgültig beschlossen
  3. Urheberrecht Merkel bekräftigt Zustimmung zu Uploadfiltern

    •  /