Abo
  • Services:

Zwei neue Smartphones von Samsung

Ein Symbian-Modell und ein Smartphone mit Windows Mobile 5

Samsung hat zwei neue Smartphones auf dem 3GSM Congress in Barcelona gezeigt, die jeweils in einem Schiebegehäuse stecken. Während das Modell SGH-i520 mit Symbian S60 daherkommt, steckt im SGH-i710 Windows Mobile in der Version 5. Das Symbian-Modell bietet UMTS, HSDPA und eine 2-Megapixel-Kamera, während zum Windows-Mobile-Neuling kaum Daten vorliegen.

Artikel veröffentlicht am ,

Samsung SGH-i520
Samsung SGH-i520
Das Samsung SGH-i520 besitzt eine Telefon-Klaviatur, die nach Aufschieben des Gerätes erscheint. Ansonsten befinden sich die wesentlichen Bedienelemente unterhalb des Displays, um Kernfunktionen auch ohne Öffnen des Mobiltelefons zu nutzen. Die Telefon-Klaviatur besitzt keine regulären Tasten, sondern reagiert auf Berührungen. Im Kurztest des Prototypen zeigte sich, dass die Bedienung einige Gewöhnung erfordert.

Inhalt:
  1. Zwei neue Smartphones von Samsung
  2. Zwei neue Smartphones von Samsung

Das 2,3-Zoll-Display liefert eine Auflösung von 320 x 240 Pixeln bei einer Farbanzahl von bis zu 262.144. Für Videos und Schnappschüsse steht eine 2-Megapixel-Kamera bereit und eine zweite VGA-Kamera kommt bei Videokonferenzen zum Einsatz. Das in Barcelona gezeigte Modell war mit Vodafone-Branding versehen, ein Produktmanager von Samsung versicherte jedoch, dass es auch bei anderen Netzbetreibern zu haben sein wird.

Das UMTS-Handy agiert in den drei GSM-Netzen 900, 1.800 sowie 1.900 MHz und unterstützt neben HSDPA auch GPRS sowie EDGE und kann per Bluetooth 2.0 mit kompatiblen Geräten in Kontakt treten. Das 99 Gramm wiegende Gerät misst 101,7 x 50,5 x 17,9 mm und setzt auf SymbianOS in der Version 9.2 mit S60 3rd Edition, so dass passende Office-Applikationen zur Bearbeitung von Dokumenten, ein HTML-Browser sowie ein E-Mail-Client und ein Musik-Player enthalten sind.

Der interne Speicher fasst 40 MByte und kann mit Micro-SD-Cards um bis zu 2 GByte erweitert werden. Angaben zur Akkulaufzeit machte der Hersteller nicht.

Stellenmarkt
  1. MediaNet GmbH Netzwerk- und Applikations-Service, Freiburg
  2. Bechtle AG, Leipzig

Samsung will das SGH-i520 im Frühjahr 2007 auf den Markt bringen, wollte aber noch keinen Preis nennen.

Zwei neue Smartphones von Samsung 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 399,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 23,99€
  3. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. 12,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt

Folgen Sie uns
       


Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht

Die Ajax-Arena in Amsterdam wird komplett aus eigenen Akkureserven betrieben. Die USVen im Keller des Gebäudes werden von Solarzellen auf dem Dach und parkenden Elektroautos aufgeladen. Golem.de konnte sich das Konzept genauer anschauen.

Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

    •  /