Sharp BD-HP1 - Blu-ray-Player, der auch aufnehmen kann

... in Verbindung mit Fernsehern und Festplatten-Videorekordern

Der Unterhaltungselektronik-Hersteller Sharp hat in Japan den laut eigenen Angaben ersten Blu-ray-Player vorgestellt, der auch aufnehmen kann. Das auf die Blu-ray-Rohlinge zu schreibende hochauflösende Videomaterial bezieht der "BD-HP1 Blu-ray Disc Player" per i.Link entweder von einem im Fernseher steckenden HDTV-Empfänger oder von einem Festplatten-Videorekorder aus dem gleichen Unternehmen.

Artikel veröffentlicht am ,

Neben seiner herkömmlichen Funktion als 1080p-fähiger CD-, DVD- und Blu-ray-Disc-Abspieler kann der BD-HP1 also auch hochauflösende Fernsehsendungen direkt von kompatiblen HDTV-Fernsehern aufnehmen oder bereits vom Festplatten-Videorekorder gespeicherte Sendungen auf Blu-ray Discs kopieren. Dabei müssen jeweils Single-Layer-BR-RE-Medien (25 GByte, wiederbeschreibbar) verwendet werden. Darauf passen dann der Ankündigung zufolge sechseinhalb Stunden (SDTV mit 8 Mbps) bis etwas über zwei Stunden (HDTV über Satellit mit 24 Mbps) Video im MPEG-2-Format.

Sharp BD-HP1 Blu-ray Disc Player
Sharp BD-HP1 Blu-ray Disc Player

Zur Zusammenarbeit werden die Sharp-Geräte mittels einer Fami-link getauften Heimvernetzungstechnik gebracht, die über i.Link funktioniert - entsprechend muss ein Aquos LCD TV mit i.Link sowie ein nach Februar 2004 gefertigter Aquos HD Recorder für die Aufnahmefunktion vorhanden sein. Der BD-HP1 bringt zwei i.Link-Anschlüsse mit, dazu kommen noch analoge und digitale Ton- und Bild-Ausgänge, darunter HDMI.

Sharp will den BD-HP1 ab 20. März 2007 in Japan anbieten. Noch wird kein Preis genannt. Monatlich will Sharp 3.000 der Geräte fertigen und damit eher auf das Hochpreissegment zielen. Für Europa und die USA wurde der BD-HP1 bisher noch nicht angekündigt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Graf Porno 15. Feb 2007

400 MBit/s vs. 480 MBit/s (!) = 50 MB/s vs. 60 MB/s -> aber das sind nur die...

GUEST 15. Feb 2007

haben wir nicht "genug" rechenleistung "einmalig" übrig um <> bessere qualität bei...

HDTV-Gucker 14. Feb 2007

Ich hätte lieber einen Rekorder, mit dem ich DVBS-2 direkt aus meinem Pace HDTV aufnhemen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Custom Keyboard
Youtuber baut riesige Tastatur für 13.500 Euro

Die Switches haben das 64-fache Volumen und das Gehäuse ist menschenhoch: Ein Youtuber baut eine absurd große Tastatur für absurd viel Geld.

Custom Keyboard: Youtuber baut riesige Tastatur für 13.500 Euro
Artikel
  1. Super Nintendo: Fan bringt verbessertes Zelda 3 für Windows, MacOS und Linux
    Super Nintendo
    Fan bringt verbessertes Zelda 3 für Windows, MacOS und Linux

    Aus 80.000 Zeilen C-Code besteht die per Reverse Engineering generierte Version von Zelda 3. Die bringt einige Verbesserungen und 16:9.

  2. Twitter: Der blaue Haken bringt Musk nur wenig Geld
    Twitter
    Der blaue Haken bringt Musk nur wenig Geld

    Weltweit hat Twitter angeblich schon einige Hunderttausend zahlende Nutzer. Das dürfte die Finanzprobleme aber nur wenig mildern.

  3. Linux: Alte Computer zu neuem Leben erwecken
    Linux
    Alte Computer zu neuem Leben erwecken

    Computer sind schon nach wenigen Jahren Nutzungsdauer veraltet. Doch mit den schlanken Linux-Distributionen AntiX-Linux, Q4OS oder Simply Linux erleben ältere PC-Systeme einen zweiten Frühling.
    Von Erik Bärwaldt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • DAMN-Deals: AMD CPUs zu Tiefstpreisen (u. a. R7 5800X3D 324€)• MindStar: Zotac RTX 4070 Ti 949€, XFX RX 6800 519€ • WSV-Finale bei MediaMarkt (u. a. Samsung 980 Pro 2 TB Heatsink 199,99€) • RAM im Preisrutsch • Powercolor RX 7900 XTX 1.195€ • PCGH Cyber Week nur noch kurze Zeit [Werbung]
    •  /