Abo
  • IT-Karriere:

Sharp BD-HP1 - Blu-ray-Player, der auch aufnehmen kann

... in Verbindung mit Fernsehern und Festplatten-Videorekordern

Der Unterhaltungselektronik-Hersteller Sharp hat in Japan den laut eigenen Angaben ersten Blu-ray-Player vorgestellt, der auch aufnehmen kann. Das auf die Blu-ray-Rohlinge zu schreibende hochauflösende Videomaterial bezieht der "BD-HP1 Blu-ray Disc Player" per i.Link entweder von einem im Fernseher steckenden HDTV-Empfänger oder von einem Festplatten-Videorekorder aus dem gleichen Unternehmen.

Artikel veröffentlicht am ,

Neben seiner herkömmlichen Funktion als 1080p-fähiger CD-, DVD- und Blu-ray-Disc-Abspieler kann der BD-HP1 also auch hochauflösende Fernsehsendungen direkt von kompatiblen HDTV-Fernsehern aufnehmen oder bereits vom Festplatten-Videorekorder gespeicherte Sendungen auf Blu-ray Discs kopieren. Dabei müssen jeweils Single-Layer-BR-RE-Medien (25 GByte, wiederbeschreibbar) verwendet werden. Darauf passen dann der Ankündigung zufolge sechseinhalb Stunden (SDTV mit 8 Mbps) bis etwas über zwei Stunden (HDTV über Satellit mit 24 Mbps) Video im MPEG-2-Format.

Sharp BD-HP1 Blu-ray Disc Player
Sharp BD-HP1 Blu-ray Disc Player
Stellenmarkt
  1. ENERCON GmbH, Aurich
  2. TeamBank AG, Nürnberg

Zur Zusammenarbeit werden die Sharp-Geräte mittels einer Fami-link getauften Heimvernetzungstechnik gebracht, die über i.Link funktioniert - entsprechend muss ein Aquos LCD TV mit i.Link sowie ein nach Februar 2004 gefertigter Aquos HD Recorder für die Aufnahmefunktion vorhanden sein. Der BD-HP1 bringt zwei i.Link-Anschlüsse mit, dazu kommen noch analoge und digitale Ton- und Bild-Ausgänge, darunter HDMI.

Sharp will den BD-HP1 ab 20. März 2007 in Japan anbieten. Noch wird kein Preis genannt. Monatlich will Sharp 3.000 der Geräte fertigen und damit eher auf das Hochpreissegment zielen. Für Europa und die USA wurde der BD-HP1 bisher noch nicht angekündigt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 72,99€ (Release am 19. September)
  2. 245,90€
  3. 289€

Graf Porno 15. Feb 2007

400 MBit/s vs. 480 MBit/s (!) = 50 MB/s vs. 60 MB/s -> aber das sind nur die...

GUEST 15. Feb 2007

haben wir nicht "genug" rechenleistung "einmalig" übrig um <> bessere qualität bei...

HDTV-Gucker 14. Feb 2007

Ich hätte lieber einen Rekorder, mit dem ich DVBS-2 direkt aus meinem Pace HDTV aufnhemen...


Folgen Sie uns
       


Proglove Scanhandschuh ausprobiert

Der Mark II von Proglove ist ein Barcode-Scanner, den sich Nutzer um die Hand schnallen können. Das Gerät ist klein und sehr leicht - wir haben es nach wenigen Minuten schon nicht mehr bemerkt.

Proglove Scanhandschuh ausprobiert Video aufrufen
Nuki Smart Lock 2.0 im Test: Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen
Nuki Smart Lock 2.0 im Test
Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen

Mit dem Smart Lock 2.0 macht Nuki Türschlösser schlauer und Türen bequemer. Kritisierte Sicherheitsprobleme sind beseitigt worden, aber die Software zeigt noch immer Schwächen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Vernetztes Fahren: Wer hat uns verraten? Autodaten
    Vernetztes Fahren
    Wer hat uns verraten? Autodaten

    An den Daten vernetzter Autos sind viele Branchen und Firmen interessiert. Die Vorschläge zu Speicherung und Zugriff auf die Daten sind jedoch noch nebulös. Und könnten den Fahrzeughaltern große Probleme bereiten.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
    2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
    3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

    Bandlaufwerke als Backupmedium: Wie ein bisschen Tetris spielen
    Bandlaufwerke als Backupmedium
    "Wie ein bisschen Tetris spielen"

    Hinter all den modernen Computern rasseln im Keller heutzutage noch immer Bandlaufwerke vor sich hin - eine der ältesten digitalen Speichertechniken. Golem.de wollte wissen, wie das im modernen Rechenzentrum aussieht und hat das GFZ Potsdam besucht, das Tape für Backups nutzt.
    Von Oliver Nickel


        •  /