Abo
  • Services:
Anzeige

Ubuntu weiterhin mit proprietären Treibern

PowerPC keine offiziell unterstützte Plattform mehr

Der technische Rat der Ubuntu-Distribution hat beschlossen, dass auch die nächste Version der Linux-Distribution mit proprietären Treibern erscheinen wird. Techniken wie 3D-Desktops, die diese voraussetzen, werden allerdings nicht aktiviert sein. Die PowerPC-Version verschwindet zudem aus der Liste der offiziell unterstützten Architekturen.

Über zwei Punkte hatte der technische Rat zu entscheiden, zum einen über in der Linux-Distribution enthaltene proprietäre Treiber. Bisher liefert Ubuntu diese mit, installiert sie jedoch nicht standardmäßig.

Anzeige

3D-Desktop-Techniken wie Xgl funktionieren allerdings beispielsweise nicht mit den freien Nvidia-Treibern des X.org-X-Servers. Der Rat entschloss sich jedoch, proprietäre Treiber auch weiterhin in Ubuntu zu lassen, aber auch in Zukunft nicht automatisch zu installieren. Die nächste für Mitte April 2007 geplante Version Feisty Fawn soll daher auch 3D-Desktops nicht automatisch aktivieren.

Den Nutzern soll es aber so einfach wie möglich gemacht werden, entsprechende Treiber nachzuinstallieren und grafische Effekte einzuschalten. Da die Standardkonfiguration von Ubuntu auch in Zukunft keine proprietären Treiber enthalten soll, wollen die Entwickler vor allem den Nouveau-Treiber unterstützen, ein freier Treiber für Nvidia-Grafikkarten, der einmal volle 3D-Beschleunigung bieten soll.

Zum anderen war über die Zukunft der PowerPC-Variante zu entscheiden. Da Apple auf Intel-Hardware umgestellt hat, sinke die Nachfrage nach einer PowerPC-Portierung, so die Ubuntu-Entwickler. Ubuntu 7.04 wird daher nur noch in einer inoffiziellen Version für die PowerPC-Plattform erscheinen, für die es keine garantierte Versorgung mit Sicherheits-Updates gibt.

Ubuntu 6.06 LTS, das für den Unternehmenseinsatz gedacht ist, wird allerdings auch bis 2011 noch in der PowerPC-Variante unterstützt.


eye home zur Startseite
Alendit 15. Feb 2007

Na, hast Du lange gebraucht um in Wikipedia die Namen zu finden?? Schade das Du nichts...

Korrektors Cut 15. Feb 2007

Wenn, dann bitte "Basic oder Assembler". Stimmt aber auch nicht. SuSE wird häufig als...

moep 15. Feb 2007

für quake3 etc reicht es aus, und wenn man von dem scrolling-bug absieht laufen auch...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig
  2. Sky Deutschland Fernsehen GmbH & Co. KG, Unterföhring bei München
  3. Goodwheel GmbH, Soest
  4. Daimler AG, Affalterbach


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Google

    Android 8.0 heißt Oreo

  2. KI

    Musk und andere fordern Verbot von autonomen Kampfrobotern

  3. Playerunknown's Battlegrounds

    Bluehole über Camper, das Wetter und die schussfeste Pfanne

  4. Vega 64 Strix ausprobiert

    Asus' Radeon macht fast alles besser

  5. Online-Tracking

    Händler können Bitcoin-Anonymität zerstören

  6. ANS-Coding

    Google will Patent auf freies Kodierverfahren

  7. Apple

    Aufregung um iPhone-Passcode-Entsperrbox

  8. Coffee Lake

    Intels 6C-Prozessoren erfordern neue Boards

  9. Square Enix

    Nvidia möbelt Final Fantasy 15 für Windows-PC auf

  10. Spionage

    FBI legt US-Unternehmen Kaspersky-Verzicht nahe



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nach Anschlag in Charlottesville: Nazis raus - aber nur aus PR-Gründen
Nach Anschlag in Charlottesville
Nazis raus - aber nur aus PR-Gründen
  1. Bundesinnenministerium Neues Online-Bürgerportal kostet 500 Millionen Euro
  2. EU-Transparenz EuGH bekräftigt nachträglichen Zugang zu Gerichtsakten
  3. Rücknahmepflicht Elektronikschrott wird kaum zurückgegeben

Radeon RX Vega 64 im Test: Schnell und durstig mit Potenzial
Radeon RX Vega 64 im Test
Schnell und durstig mit Potenzial
  1. Radeon RX Vega Mining-Treiber steigert MH/s deutlich
  2. Radeon RX Vega 56 im Test AMD positioniert sich in der Mitte
  3. Workstation AMD bringt Radeon Pro WX 9100

Threadripper 1950X und 1920X im Test: AMD hat die schnellste Desktop-CPU
Threadripper 1950X und 1920X im Test
AMD hat die schnellste Desktop-CPU
  1. Ryzen AMD bestätigt Compiler-Fehler unter Linux
  2. CPU Achtkerniger Threadripper erscheint Ende August
  3. Ryzen 3 1300X und 1200 im Test Harte Gegner für Intels Core i3

  1. Die wollen doch keine schnelleren Updates...

    mcmrc1 | 03:16

  2. Re: Bauernfängerei

    Aslo | 02:54

  3. Re: die liste geht nur bis S

    amagol | 02:53

  4. Re: Icon mit Zahl

    amagol | 02:49

  5. Re: Sieht ja chic aus

    tingelchen | 02:32


  1. 20:53

  2. 18:40

  3. 18:25

  4. 17:52

  5. 17:30

  6. 15:33

  7. 15:07

  8. 14:52


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel