Abo
  • Services:

OS Tube - Software für den eigenen YouTube-Klon

Kostenlose Variante wird zwangsweise mit Google-AdSense bestückt

Mit "OS Tube" bietet die Firma Auvica eine Software an, mit der sich ein Videoportal nach dem Vorbild von YouTube betreiben lässt. Dabei wird auch eine kostenlose Variante angeboten, in die dann aber Google-AdSense eingebunden ist.

Artikel veröffentlicht am ,

OS Tube soll die gleichen Grundfunktionen bieten, die sich auch auf Websites wie YouTube, myvideo.de oder Clipfish finden lassen. Die kostenlose, aber über Google AdSense finanzierte Variante richtet sich dabei an Sportvereine oder Interessensverbände. Daneben gibt es eine Professional-Edition für 119,- Euro ohne Google-AdSense und eine Enterprise-Variante, die dann individuell angepasst werden darf.

Stellenmarkt
  1. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt

Die Software OS Tube setzt ihrerseits auf zahlreiche Open-Source-Bibliotheken wie ffmpeg, mencoder, flvtool2. Das Web-Frontend ist in PHP umgesetzt.

Demnächst will Auvica zusätzliche Module für OS Tube anbieten, etwa um die Inhalte per MMS auf mobile Abspielgeräte zu bringen bzw. sie direkt von einem mobilen Endgerät aus auf die Plattform zu übertragen oder sie in einem WAP-Portal mobil zugänglich zu machen.

Nachtrag vom 15. Februar 2007, 13:05 Uhr:
Eine Software mit ähnlicher Ausrichtung aber komplett unter der GPL und ohne AdSense-Werbung stellt die Broadcast Machine dar.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. (nur für Prime-Mitglieder)

RomanO 04. Jun 2008

Es geht hier um eine Software für den Serverbetrieb, nicht um die Möglichkeit bei...

Kevinol 15. Feb 2007

Danke. Das mit dem nichts checken kann ich zurückgeben. Wenn man ein Problem hat stellt...

zideshowbob 14. Feb 2007

Dann braucht man einen Provider mit Inklusivvolumen.

Lim_Dul 14. Feb 2007

Das interessante an dem Angebot hier ist weniger ein x-tes Youtube aufzuziehen, sondern...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Moto G6 - Test

Bei einem Smartphone für 250 Euro müssen sich Käufer oft auf Kompromisse einstellen. Beim Moto G6 halten sie sich aber in Grenzen.

Lenovo Moto G6 - Test Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

    •  /