Abo
  • Services:

Nvidia freut sich über prächtige Geschäfte

Umsatz wächst im vierten Quartal um 39 Prozent, der Nettogewinn um 68 Prozent

Einen Rekordumsatz von 878,9 Millionen US-Dollar meldet Nvidia für das vierte Quartal seines Geschäftsjahres 2006/2007, das am 28. Januar zu Ende ging. Gegenüber dem Vorjahr konnte der Grafikchip-Hersteller um 39 Prozent zulegen.

Artikel veröffentlicht am ,

Dabei erwirtschaftete Nvidia einen Nettogewinn von 163,5 Millionen US-Dollar, verglichen mit 97,4 Millionen US-Dollar ein Jahr zuvor, was einem Zuwachs von 68 Prozent entspricht.

Stellenmarkt
  1. TUI Group, Hannover
  2. stoba Präzisionstechnik GmbH & Co. KG, Backnang bei Stuttgart

Im gesamten Geschäftsjahr 2006/2007 erzielte Nvidia einen Umsatz von 3,07 Milliarden US-Dollar, 29 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Der Nettogewinn kletterte um 49 Prozent auf 448,8 Millionen US-Dollar.

Für das aktuelle Geschäftsjahr geht Nvidia von weiterem Wachstum aus. Dazu soll unter anderem eine neue Grafikchip-Generation beitragen. Nvidia spricht von der "GPU Computing Ära" und hofft, dass Windows Vista, DirectX 10 sowie HD-DVD und Blu-ray das Geschäft ankurbeln.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und 50€-Steam-Guthaben erhalten

Sempr0n 15. Feb 2007

Keine Unterstützung für nForce/2/3 mag wohl stimmen, allerdings wurden sehrwohl beta...


Folgen Sie uns
       


Oculus Go - Test

Virtual Reality für 220 Euro? Oculus Go überzeugt im Test.

Oculus Go - Test Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Google I/O 2018: Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler
Google I/O 2018
Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler

Google I/O 2018 Die Google I/O präsentiert sich erneut als Messe für Entwickler und weniger für konventionelle Nutzer. Die Änderungen bei Maps, Google Lens oder News sind zwar nett, spannend wird es aber mit Linux-Apps auf Chromebooks.
Eine Analyse von Tobias Költzsch, Ingo Pakalski und Sebastian Grüner

  1. Google Android P trennt stärker zwischen Privat und Arbeit
  2. Smartwatch Zweite Vorschau von Wear OS bringt neuen Akkusparmodus
  3. Augmented Reality Google unterstützt mit ARCore künftig auch iOS

Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
Wonder Workshop Cue im Test
Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
Ein Test von Alexander Merz


      •  /