5-Megapixel-Kameramodul mit Autofokus für Handys vorgestellt

OmniVision bringt Kamera für neue Handys

Auf der 3GSM-Messe 2007 in Barcelona hat OmniVision ein neues Kameramodul für Handys vorgestellt. Der CMOS-Sensor im Modul bringt es auf eine Auflösung von 5,17 Megapixeln. Das Modul besteht aber auch noch aus dem Objektiv, das mit einem Autofokus ausgerüstet ist.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Modul misst 14 x 14 x 8,75 mm und soll auf Grund seines niedrigen Preises dafür sorgen, dass entsprechende Handys bald im Massenmarkt etabliert werden. Der Sensor misst 1/2,5 Zoll und bringt Bilder mit einer Auflösung von 2.592 x 1.944 Pixeln hervor. Ein Pixel ist gerade einmal 2,2 x 2,2 µm groß.

Stellenmarkt
  1. Junior Network Engineer - Connectivity (m/w/d)
    STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Stuttgart, Köln
  2. Full Stack Web Developer (w/m/d)
    Personalwerk GmbH, Karben
Detailsuche

Das Modul kann auch für Videos genutzt werden. In voller Auflösung sind 7,5 Bilder pro Sekunde möglich bzw. 60 Bilder pro Sekunde bei 864 x 648 Pixeln. Damit übertrifft es sogar viele der aktuellen Digitalkameras auf dem Markt.

Der OmniVision OV5623 ist im 0,13-Mikron-Prozess als CMOS-Baustein gefertigt. Das Modul soll schon jetzt Kameraherstellern als Muster geschickt werden. Wann die Massenfertigung einsetzt, teilte der Hersteller genauso wie den Preis nicht mit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


JanD 16. Feb 2007

Das stimmt so nicht, schau dir mal die Testberichte aktueller Digicams auf http://www...

Brechbruch 14. Feb 2007

Dabei ist der Wert ja noch gut. Da gibt es noch deutlich kleinere! Da könnt man ja...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Krypto-Gaming
Spieleentwickler wollen nichts mit NFT zu tun haben

Die Gamesbranche wehrt sich bislang vehement gegen jedes neue Blockchain-Projekt. Manager und Entwickler erklären warum.
Von Daniel Ziegener

Krypto-Gaming: Spieleentwickler wollen nichts mit NFT zu tun haben
Artikel
  1. Mojo Lens: Erster Tragetest mit Augmented-Reality-Kontaktlinse
    Mojo Lens
    Erster Tragetest mit Augmented-Reality-Kontaktlinse

    Ein winziges Micro-LED-Display, ein Funkmodem, ein Akku - und kein Kabel: Der Chef von Mojo Lens hat seine AR-Kontaktlinse im Auge getragen.

  2. Ouca Bikes: E-Lastenrad für eine Viertel Tonne Fracht oder acht Kinder
    Ouca Bikes
    E-Lastenrad für eine Viertel Tonne Fracht oder acht Kinder

    Ouca Bikes hat ein elektrisches Lastenrad vorgestellt, das eine Zuladung von rund 250 kg transportieren kann. Das E-Bike fährt auf drei Rädern.

  3. Bill Nelson: Nasa-Chef warnt vor chinesischem Weltraumprogramm
    Bill Nelson
    Nasa-Chef warnt vor chinesischem Weltraumprogramm

    Gibt es Streit um den Mond? Nasa-Chef Bill Nelson fürchtet, dass China den Trabanten als militärischen Außenposten für sich haben möchte.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (G.Skill Trident Z Neo 32 GB DDR4-3600 149€) • The Quarry + PS5-Controller 99,99€ • Alternate (Acer Nitro QHD/165 Hz 246,89€, Acer Predator X28 UHD/155 Hz 1.105,99€) • Samsung GU75AU7179 699€ • Kingston A400 480 GB 39,99€ • Top-PC mit Ryzen 7 & RTX 3070 Ti 1.700€ [Werbung]
    •  /