Abo
  • Services:
Anzeige

NetFront Browser 3.5: Navigation über Bewegung

Seitenübersicht im Browser und Lesezeichen mit Browser-Vorschau

Access hat auf dem 3GSM Congress in Barcelona einen Ausblick auf seinen nächsten Handy-Browser NetFront in der Version 3.5 vorgestellt. Mit einer neuen Funktion namens "Smart Swing Navigation" hangelt man sich durch Webseiten, indem das betreffende Mobiltelefon auf und ab bzw. nach links und rechts bewegt wird. Zudem gibt es einige Detailverbesserungen an NetFront.

Die so genannten "Visual Bookmarks" werden mit einer Mini-Abbildung der gespeicherten Seiten dargestellt, wobei die einzelnen Seiten im Kreis rotieren und nicht mehr als Liste angezeigt werden. Zum Auswählen muss der Nutzer sich durch den gesamten Kreis seiner Lesezeichen bewegen. Dies kann insbesondere bei sehr vielen Lesezeichen sehr anstrengend werden. Eine Ordnerstruktur wird dabei leider nicht abgebildet.

Anzeige

Der "Page Pilot" soll in Zukunft eine Funktion liefern, die in Nokias MiniMap-Browser schon länger implementiert ist: Eine HTML-Seite wird komplett in Miniatur abgebildet, so dass der Nutzer leicht einen Überblick über die Webseite bekommt und auf die gewünschte Stelle auf der Seite springen kann. Sobald der Nutzer nun den 5-Wege-Navigator für die Navigation loslässt, springt der Browser an dieser Stelle auf die Großanzeige.

Mit der "Smart Swing Navigation" wird der 5-Wege-Navigator durch dreidimensionale Bewegung ersetzt. Voraussetzung hierfür ist eine Kamera im Mobiltelefon. Sie erstellt Bilder der Umgebung, wenn das Handy gehoben oder gesenkt wird, registriert die Veränderung und bewegt dadurch den angezeigten Browserausschnitt analog zur Bewegungsrichtung. Zur Aktivierung der Funktion muss der Nutzer nur die Taste mit der Ziffer 2 gedrückt halten.

Der Prototyp von NetFront 3.5 hat allerdings noch sehr träge reagiert und insbesondere Rechts- und Linksbewegungen führten zu ungenauer bis gar keiner Änderung der Darstellung. Sofern es Access nicht gelingt, die Bewegungen mit der Kamera zu synchronisieren, wird dieses Merkmal keine Freude beim Surfen bereiten.

Häufig genutzte Funktionen wie beispielsweise das Zoomen sollen über die "Smart Slider"-Funktion als eigene kleine Anzeigeleiste jederzeit mit einem Klick bzw. einer Berührung abrufbar sein. Ferner unterstützt NetFront Widgets wie beispielsweise das Anzeigen von Börsenkursen oder Wetterinformationen.

Bereits für Version 3.4 angekündigt, aber erst in Version 3.5 implementiert sein soll ein "Virtual Pointer". Die Zeiger-Emulation soll vor allem immer dann zum Einsatz kommen, wenn ein Handy nicht über einen Touchscreen verfügt. Diese Funktion wird beispielsweise benötigt, um in Google Maps hineinzuzoomen. AJAX-Anwendungen beherrscht der NetFront-Browser seit der Version 3.4.

Die Browserfunktionen testet Access nach eigenen Angaben mit den Top-Hundert-Webseiten auf den fünf Kontinenten, so wie sie von Marktforschungsgesellschaften festgelegt werden. Entwickler können sich das ACE Developer Kit herunterladen und prüfen, ob ihre Webseite von NetFront akkurat dargestellt wird.

Derzeit statten vor allem Sony Ericsson und Samsung ihre Mobiltelefone mit dem Browser von Access aus, oftmals jedoch nicht mit der aktuellen Version. Access bietet eine Schnittstelle zur Aktualisierung over the air an, doch es hängt von den Herstellern und Netzbetreibern ab, ob der Endkunde diesen Service nutzen darf.


eye home zur Startseite
gdfgfd 13. Feb 2007

Macht vorallem sinn wenn man unterwegs beim gehen was liest. da gehts ab mit der...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. Daimler AG, Stuttgart
  3. Daimler AG, Hamburg
  4. Daimler AG, Affalterbach


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)
  2. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Google

    Android 8.0 heißt Oreo

  2. KI

    Musk und andere fordern Verbot von autonomen Kampfrobotern

  3. Playerunknown's Battlegrounds

    Bluehole über Camper, das Wetter und die schussfeste Pfanne

  4. Vega 64 Strix ausprobiert

    Asus' Radeon macht fast alles besser

  5. Online-Tracking

    Händler können Bitcoin-Anonymität zerstören

  6. ANS-Coding

    Google will Patent auf freies Kodierverfahren

  7. Apple

    Aufregung um iPhone-Passcode-Entsperrbox

  8. Coffee Lake

    Intels 6C-Prozessoren erfordern neue Boards

  9. Square Enix

    Nvidia möbelt Final Fantasy 15 für Windows-PC auf

  10. Spionage

    FBI legt US-Unternehmen Kaspersky-Verzicht nahe



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sysadmin Day 2017: Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte
Sysadmin Day 2017
Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte

Ausweis: Prepaid-Registrierung bislang nicht konsequent umgesetzt
Ausweis
Prepaid-Registrierung bislang nicht konsequent umgesetzt
  1. 10 GBit/s Erste 5G-Endgeräte sind noch einen Kubikmeter groß
  2. Verbraucherzentrale Datenlimits bei EU-Roaming wären vermeidbar
  3. Internet Anbieter umgehen Wegfall der EU-Roaming-Gebühren

Orange Pi 2G IoT ausprobiert: Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
Orange Pi 2G IoT ausprobiert
Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
  1. Odroid HC-1 Bastelrechner besser stapeln im NAS
  2. Bastelrechner Nano Pi im Test Klein, aber nicht unbedingt oho

  1. Re: kann autonome Kampfsysteme auch nicht gutheißen

    picaschaf | 05:01

  2. Anonym und Internet gibt es nicht..

    mcmrc1 | 04:32

  3. Die wollen doch keine schnelleren Updates...

    mcmrc1 | 03:16

  4. Re: Bauernfängerei

    Aslo | 02:54

  5. Re: die liste geht nur bis S

    amagol | 02:53


  1. 20:53

  2. 18:40

  3. 18:25

  4. 17:52

  5. 17:30

  6. 15:33

  7. 15:07

  8. 14:52


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel