Abo
  • Services:
Anzeige

Grid-Anwendung für jeden Mac-Besitzer

OpenMacGrid lässt jeden mit MacOS X 10.4 Rechenzeit zur Verfügung stellen

Mit OpenMacGrid ist eine Anwendung für verteiltes Rechnen in einem Grid vorgestellt worden, die ähnlich wie SETI@home die ungenutzte Rechenzeit der beteiligten Rechner für aufwendige Berechnungen nutzt. Jeder Mac-Benutzer mit MacOS X 10.4 kann daran teilnehmen und seinen Rechner für wissenschaftliche Aufgaben über das Internet in das Rechennetzwerk einklinken.

Die Basis für vernetztes Rechnen bringt MacOS X mit XGrid bereits mit. OpenMacGrid erlaubt Wissenschaftlern, das Ad-hoc-Netz für ihre Berechnungen zu verwenden und den einzelnen Benutzern, sich daran zu beteiligen, ungenutzte Rechenzeit zur Verfügung zu stellen. Apples Xgrid-Technik ist bei jedem Rechner mit MacOS X 10.4 vorinstalliert.

Anzeige

Projekte, bei denen die Rechenzeit ungenutzter PCs zur Verfügung gestellt wird, um komplexe Aufgaben zu bewältigen, sind für sich genommen nichts Neues. Der Öffentlichkeit wurde erstmals mit SETI@home ein derartiges Projekt bekannt, bei dem es um die (erfolglose) Suche nach außerirdischem Leben über die Auswertungen von Radiosignalen aus dem All ging. Die Rechenarbeit wurde dabei auf die PCs der weltweiten Teilnehmerschaft mit einer kleinen Management-Software ausgelagert, die man sich zu diesem Zwecke eigens installieren musste.

Der Nachteil des Projektes: Es diente nur einem genau spezifizierten Zweck. OpenMacGrid soll sich hierbei ganz anders verhalten. Wissenschaftler können das Rechennetz mit ihren eigenen Anwendungen benutzen - die Arbeiten, die das OpenMacGrid täglich leistet, sollen sich von Tag zu Tag ändern.

Für die Teilnehmer sind neben mindestens 256 MByte RAM und einem GByte Platz auf der Festplatte keine weiteren Voraussetzungen zu erfüllen. In den Systemeinstellungen muss die Adresse des Projektes eingetragen werden. Wie das funktioniert, zeigt eine bebilderte Kurzanleitung. Die Installation weiterer Software ist nicht notwendig. Mit einem Dashboard-Widget von der Macresearch.com-Website kann man die Aktivität des Netzes anschauen.

Wissenschaftler, die sich an dem OpenMacGrid beteiligen wollen, müssen sich über ein Formular für die Teilnahme registrieren.


eye home zur Startseite
Ölbart 15. Feb 2007

Richtig. Unter nem OSX-Server können Rechenaufgaben unter beliebig vielen Macs verteilt...

Susi 13. Feb 2007

Bei diesem System weiß man garnicht was gerade berechnet wird und Punktbewertungen oder...

Fragrüdiger 13. Feb 2007

Entscheidender ist wohl die Frage, wieviel CO2 pro Sekunde produziert wird, weil Rechner...

lol0rer 13. Feb 2007

wär doch kuhl ;)

Mario 13. Feb 2007

... was ist daran "böse"? ... ;-) (SCNR!) Gruß



Anzeige

Stellenmarkt
  1. USU Business Solutions, Bonn
  2. Continental AG, Babenhausen
  3. Bechtle Onsite Services GmbH, Rheinmünster
  4. Continental AG, Frankfurt


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 139€
  2. ab 649,90€
  3. 149,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Datenbank

    Microsofts privater Bugtracker ist 2013 gehackt worden

  2. Windows 10

    Fall Creators Update wird von Microsoft offiziell verteilt

  3. Robert Bigelow

    Aufblasbare Raumstation um den Mond soll 2022 starten

  4. Axon M

    ZTE stellt Smartphone mit zwei klappbaren Displays vor

  5. Fortnite Battle Royale

    Epic Games verklagt Cheater auf 150.000 US-Dollar

  6. Microsoft

    Das Surface Book 2 kommt in zwei Größen

  7. Tichome Mini im Hands On

    Google-Home-Konkurrenz startet für 82 Euro

  8. Düsseldorf

    Telekom greift Glasfaserausbau von Vodafone an

  9. Microsoft

    Neue Firmware für Xbox One bietet mehr Übersicht

  10. Infrastrukturabgabe

    Kleinere deutsche Kabelnetzbetreiber wollen Geld von Netflix



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Science-Fiction wird real: Kampf der Robotergiganten
Science-Fiction wird real
Kampf der Robotergiganten
  1. Roboter Megabots kündigt Video vom Roboterkampf an
  2. IFR Zahl der verkauften Haushaltsroboter steigt stark an
  3. Automatisierung Südkorea erwägt eine Robotersteuer

Arktika 1 im Test: Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
Arktika 1 im Test
Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
  1. TPCast Oculus Rift erhält Funkmodul
  2. Oculus Go Alleine lauffähiges VR-Headset für 200 US-Dollar vorgestellt
  3. Virtual Reality Update bindet Steam-Rift in Oculus Home ein

ZFS ausprobiert: Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
ZFS ausprobiert
Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
  1. Librem 5 Purism zeigt Funktionsprototyp für freies Linux-Smartphone
  2. Pipewire Fedora bekommt neues Multimedia-Framework
  3. Linux-Desktops Gnome 3.26 räumt die Systemeinstellungen auf

  1. Re: eh alles Mumpitz...

    Rulf | 04:11

  2. Re: Perfektionierung

    ML82 | 03:57

  3. Re: Datenschutz

    ve2000 | 02:30

  4. Re: Präzedenzfall überfällig

    HorkheimerAnders | 02:17

  5. Re: Wenn ich das jetzt recht verstanden habe...

    ve2000 | 02:01


  1. 21:08

  2. 19:00

  3. 18:32

  4. 17:48

  5. 17:30

  6. 17:15

  7. 17:00

  8. 16:37


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel