Abo
  • Services:

Microsoft und Novell: Mehr Details zur Zusammenarbeit

Hersteller präsentieren Roadmap mit vier zentralen Punkten

Nach der vereinbarten Zusammenarbeit zwischen Microsoft und Novell haben die beiden Unternehmen nun eine Roadmap vorgelegt, die weitere Details nennt. Sie umfasst die vier Punkte Virtualisierung, Webservices zur Server-Verwaltung, Directory- und Identitätsmanagement sowie OpenDocument zum Dokumentenaustausch.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Mit der nun veröffentlichten Roadmap geben Microsoft und Novell weitere Details zu ihrem im November 2006 geschlossenen Abkommen bekannt. Dieses konzentriert sich auf vier Punkte, um die Zusammenarbeit zwischen Linux und Windows zu verbessern. Im Einzelnen sind es die Punkte Virtualisierung, Server-Verwaltung über Webservices, die Integration von eDirectory und Active Directory sowie den Datenaustausch über das OpenDocument-Format.

Stellenmarkt
  1. Home Shopping Europe GmbH, Ismaning
  2. Blue Yonder GmbH, Karlsruhe

Die groben Ziele waren zwar bisher bereits bekannt, doch nun gehen die beiden Firmen mehr ins Detail. Durch die Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Virtualisierung sollen Kunden den Suse Linux Enterprise Server 10 (SLES) als Gastbetriebssystem mit dem kommenden Microsoft Virtual Server 2005 R2 Service Pack 1 nutzen können. Auch auf der nächsten Version des Windows-Servers, Codename Longhorn, soll SLES 10 virtualisiert laufen. Andersherum soll Longhorn als paravirtualisierter Xen-Gast unter SLES 10 laufen. Das bedeutet, dass es eine für die Virtualisierung angepasste Windows-Version geben wird - ebenso wie es die Paravirtualisierung voraussetzt. Hier weiß das Gastbetriebssystem, dass es als virtuelle Maschine läuft, was vor allem Geschwindigkeitsvorteile bringen soll. Normalerweise ist die Paravirtualisierung daher mit Closed-Source-Betriebssystemen, wie Windows, nicht möglich, da sich diese nicht einfach anpassen lassen, so wie es mit Open-Source-Systemen möglich ist.

Ein weiterer Punkt ist die webbasierte Verwaltung physischer und virtueller Server, was sich wiederum auf gemischte Umgebungen bezieht. Die Verwaltung soll über Standards ablaufen, beispielsweise über die "Web Services for Management"-Spezifikation (WS-Management). Eine freie Implementierung dieses Standards soll in Novells ZENworks Orchestrator integriert und auch von Microsoft System Center Operations Manager 2007 unterstützt werden.

Darüber hinaus steht die Integration von Verzeichnisdiensten auf dem Plan, wobei eine bessere Zusammenarbeit zwischen Novell eDirectory und Microsoft Active Directory das Ziel ist. In der ersten Jahreshälfte 2007 sollen weitere Details zu der Arbeit auf diesem Gebiet folgen.

Der vierte Punkt ist der Dokumentenaustausch mittels des OpenDocument-Formates. Am 2. Februar 2007 hatte Microsoft ein ODF-Plug-In zur Konvertierung zwischen Open XML und OpenDocument für sein Office-Paket veröffentlicht. Novell soll noch im Februar 2007 einen Konverter für seine OpenOffice.org-Distribution vorstellen. Zudem wollen beide Unternehmen gemeinsam auch an einer Unterstützung von Tabellen und Präsentationen arbeiten - bisher kann der Konverter nämlich nur mit Textdokumenten umgehen.

Das Ziel der Kooperation sei klar, so Novells CTO Jeff Jaffe: die Zusammenarbeit zwischen Suse Linux Enterprise Server und Windows sicherzustellen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 5,99€
  2. (-57%) 12,99€
  3. 2,29€
  4. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€

KartellgesetzAn... 13. Feb 2007

Wie ich seit langer Zeit schriftlich fordere und Bill Gates wiederholt ins Gesicht gesagt...

solarventus 13. Feb 2007

oder Gentoo Linux ? Obwohl man fast sagen könnte, dass die Wurzlen dieser Distro bei...

solarventus 13. Feb 2007

Vielleicht wäre es angebracht sich ein wenig zu beruhigen. Ich glaube nicht dass das mit...

DrAgOnTuX 13. Feb 2007

das geilste kommt noch: http://youtube.com/watch?v=gJ6xQpCb4Gk :D von mir aus gesehen...

Hubert Kah 13. Feb 2007

Vorher hat Kleinweich doch gegen Linux gewettert. Das war doch eine nie ernstzunehmende...


Folgen Sie uns
       


E3 2018, wenig Hardware, mehr Spiele - Livestream

Neue Hardware (PC, Konsolen, Handhelds) sind auf der diesjährigen E3 in Los Angeles wohl nicht zu erwarten, oder doch? Diese und andere spannende Fragen zur Messe diskutieren die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek im Livestream.

E3 2018, wenig Hardware, mehr Spiele - Livestream Video aufrufen
Gemini PDA im Test: 2004 ist nicht 2018
Gemini PDA im Test
2004 ist nicht 2018

Knapp über ein Jahr nach der erfolgreichen Finanzierung hat das Startup Planet Computers mit der Auslieferung seines Gemini PDA begonnen. Die Tastatur ist gewöhnungsbedürftig, längere Texte lassen sich aber mit Geduld durchaus damit tippen. Die Frage ist: Brauchen wir heute noch einen PDA?
Ein Test von Tobias Költzsch und Sebastian Grüner

  1. Atom Wasserfestes Mini-Smartphone binnen einer Minute finanziert
  2. Librem 5 Freies Linux-Smartphone wird größer und kantig
  3. Smartphone-Verkäufe Xiaomi erobert Platz vier hinter Huawei, Apple und Samsung

K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
K-Byte
Byton fährt ein irres Tempo

Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse
  2. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
  3. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor

Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
Kreuzschifffahrt
Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
Von Werner Pluta

  1. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
  2. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren
  3. Elektromobilität Norwegische Elektrofähre ist sauber und günstig

    •  /