Abo
  • Services:

Enttarnt: Eve-Online-Entwickler beim Schummeln erwischt

Im Juni 2006 hat sich "t20" gleich sechs dieser Baupläne angeeignet und sie der Spielerallianz "Band of Brothers" überlassen, für die er arbeitete. Nachdem er bereits innerhalb von CCP aufgeflogen ist und seinen Charakter aufgeben musste, verblieben die Baupläne jedoch bei der Allianz. Zum Glück hat sich "t20" nur vergleichsweise harmlose Baupläne erschummelt und damit die mächtigste Allianz in Eve Online unterstützt, für den einzelnen Spieler viel Geld, für diese Allianz sind es die berühmten "Peanuts", auch wenn die Profitmargen gerade bei Tech-2-Bauplänen enorm sind.

Stellenmarkt
  1. GoDaddy, Hürth
  2. Fidelity Information Services GmbH, München

So steht die führende Allianz in Eve Online schon länger im Verdacht, mit unlauteren Mitteln zu kämpfen und Hilfe von den Entwicklern zu haben. Weitere Verdachtsmomente wie das Zuspielen von Informationen an die "Band of Brothers" weist der Entwickler jedoch von sich.

In einem gelöschten Artikel vom Dezember 2006 (Google Cache) des Forums von Eve Online, zeigte sich "t20" bereits frustriert über den Verlust seines Charakters und dessen Reputation. Zudem erklärt er, dass die meisten Entwickler es nicht mehr wagen, in die Politik im Spiel einzusteigen. Zu groß sei die Gefahr, dass ein Entwickler zu viel Einfluss nehme und er erkannt werde.

CCPs CEO Hilmar Veigar "Hellmar" Pétursson hat sich parallel zu dem Geständnis zu den Vorfällen geäußert. So werde ein Mitarbeiter in der Regel sofort gefeuert, wenn derartiges Fehlverhalten zu Tage kommt. In dem Fall von "t20" ist dies jedoch nicht passiert. Auf Grund der Sommermonate war ein großer Teil der Mitarbeiter im Urlaub und die damals Verantwortlichen wählten lieber einen vorsichtigen Weg, um die Situation zu bereinigen.

Für die Zukunft verspricht Pétursson, mit einer internen Abteilung dafür Sorge tragen zu wollen, dass sich derartige Vorfälle nicht wiederholen. Eine nachträgliche zweite Bestrafung hält CCP nicht für sinnvoll.

Den bisherigen Werdegang des Vorfalls hat der Entdecker Kugutsumen in seinem Forum-Blog festgehalten. Besonders erwähnenswert ist hier der Sechsteiler Reikoku Makes Its Own Luck (Reikoku ist Teil der Band of Brothers).

 Enttarnt: Eve-Online-Entwickler beim Schummeln erwischtEnttarnt: Eve-Online-Entwickler beim Schummeln erwischt 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 86,17€ mit Gutschein: NSW25 (Vergleichspreis 119,90€)
  2. (u. a. Logitech Z623 + Bluetooth-Adapter für 75€, ASUS Radeon RX 570 ROG Strix OC 4GB Gaming...
  3. für 149€ (Vergleichspreis ca. 210€)
  4. 749,99€ (Vergleichspreis 829€)

dumbo 18. Aug 2009

hey hey wiki

Cutthroat 01. Aug 2007

Morsus Mihi ist achtgrößte Allianz (1365), noch vor Red Alliance (1332), rein von der...

Jan Speed 02. Mär 2007

Garantiert ein Goon

DjNorad 14. Feb 2007

Nee, so war das auch nicht gemeint. Ally-Orders gelten schon für alle, sofern sie denn...

Cherubim 14. Feb 2007

Wenn die 3 Rax Volldeppen sind ja - auch ne Deimos hält keine 15 Blaster und 15 Drones aus.


Folgen Sie uns
       


4K-Projektoren für unter 2000 Euro - Test

Lohnen sich 4K-Projektoren für unter 2.000 Euro?

4K-Projektoren für unter 2000 Euro - Test Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Kryptographie: Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator
Kryptographie
Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator

Einer der schwerwiegendsten Fehler in der Geschichte der Kryptographie beschäftigte vor zehn Jahren Nutzer der Debian-Distribution. Wenn man danach sucht, findet man noch heute vereinzelt verwundbare Schlüssel.
Von Hanno Böck


    Ryzen 5 2600X im Test: AMDs Desktop-Allrounder
    Ryzen 5 2600X im Test
    AMDs Desktop-Allrounder

    Der Ryzen 5 2600X ist eine der besten sechskernigen CPUs am Markt. Für gut 200 Euro liefert er die gleiche Leistung wie der Core i5-8600K. Der AMD-Chip hat klare Vorteile bei Anwendungen, das Intel-Modell in Spielen.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Golem.de-Livestream Wie gut ist AMDs Ryzen 2000?
    2. RAM-Overclocking getestet Auch Ryzen 2000 profitiert von schnellem Speicher
    3. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs

      •  /