Abo
  • Services:

BlackBerry 8800 - Pearl-Ableger mit Volltastatur und GPS (U)

BlackBerry 8800
BlackBerry 8800
Ansonsten steckt aber auch im BlackBerry 8800 ein Multimedia-Player zur Wiedergabe der Musikformate MP3, AAC, AAC+ sowie eAAC+ und der Videodaten im Format MPEG4 und H.263. Der interne Speicher fasst 64 MByte und lässt sich per micro-SD-Card aufstocken.

Stellenmarkt
  1. Auvesy GmbH, Landau in der Pfalz
  2. Pilz GmbH & Co. KG, Ostfildern

Im BlackBerry 8800 steckt GSM-Technik für die vier Netze 850, 900, 1.800 sowie 1.900 MHz und es unterstützt EDGE sowie GPRS. Auf UMTS- und HSDPA-Funktionen muss der Nutzer aber leider verzichten. Per Bluetooth 2.0 lassen sich kompatible Geräte verwenden oder es können so drahtlos Daten ausgetauscht werden. Weitere technische Daten hat der Hersteller noch nicht genannt. So sind weder Größe noch Gewicht oder Akkulaufzeiten bekannt.

BlackBerry 8800
BlackBerry 8800
Wie gewohnt unterstützt auch der Neuling die Push-Funktion der BlackBerry-E-Mail-Funktion. Dazu übermittelt der Dienst E-Mails automatisch an das Gerät, so dass eine manuelle oder zeitgesteuerte Abfrage eines Postfaches entfällt. Die E-Mail-Funktion kann Anhänge der Microsoft-Formate Word, Excel, PowerPoint sowie PDF-Dokumente verarbeiten. Die E-Mail-Inhalte werden immer in 2-KByte-Stücken auf das Gerät übertragen, was auch für Dateianhänge gilt, so dass der Datenverkehr niedrig und die Übertragungszeiten kurz gehalten werden.

Neben der E-Mail-Verarbeitung können über die BlackBerry-Funktion Kalender- oder Adressbucheinträge per Server mit entsprechenden PIM-Applikationen synchronisiert werden. Dazu wird auf Unternehmensseite der BlackBerry Enterprise Server benötigt, der den Datenverkehr regelt und eine Anbindung an Microsoft Exchange sowie Lotus Notes bietet. Auf dem Firmenpostfach eingehende Nachrichten werden so automatisch auf den mobilen Begleiter weitergeleitet.

Nach RIM-Angaben wird das BlackBerry 8800 im Februar 2007 auf den Markt kommen. Einen Preis wollte RIM auch auf Nachfrage hin nicht nennen.

Nachtrag vom 13. Februar 2007 um 10:51 Uhr:
T-Mobile hat angekündigt, das BlackBerry 8800 im März 2007 in Deutschland auf den Markt zu bringen. Mit einem 24-Monatsvertrag im Tarif Relax 100 wird das Gerät dann 179,95 Euro kosten. Ein Preis ohne Vertrag ist weiterhin nicht bekannt.

Nachtrag vom 13. Februar 2007 um 13:12 Uhr:
Auch Vodafone will das BlackBerry 8800 im März 2007 ins Sortiment nehmen, hat aber noch keinen Preis dafür genannt.

 BlackBerry 8800 - Pearl-Ableger mit Volltastatur und GPS (U)
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. 93,85€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Madden NFL 18 und Mass Effect: Andromeda PS4/XBO für je 15€, Gran Turismo Sport für...
  3. (u. a. Resident Evil 7 biohazard für 14,99€, Dungeons 3 für 13,99€, Tom Clancy's Ghost Recon...
  4. (u. a. PSN Card 50 Euro für 43,99€)

8800User 12. Apr 2007

Unter den Optionen kann man ganz einfach GPS einschalten und dann wird als Abfallprodukt...

Deerhunter 28. Mär 2007

In unseren Büros und Niederlassungen, wie auch denen unserer Geschäftspartner im In- und...


Folgen Sie uns
       


LG G7 Thinq - Test

Das G7 Thinq ist LGs zweites Smartphone unter der Thinq-Dachmarke. Das Gerät hat eine Kamera, die mit Hilfe künstlicher Intelligenz Bildinhalte analysiert und anhand der Analyseergebnisse die Bildeinstellungen verändert. Mit äußerster Vorsicht sollten Nutzer die Gesichtsentsperrung verwenden, da sie sich in der Standardeinstellung spielend leicht austricksen lässt.

LG G7 Thinq - Test Video aufrufen
Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


    Hacker: Was ist eigentlich ein Exploit?
    Hacker
    Was ist eigentlich ein Exploit?

    In Hollywoodfilmen haben Hacker mit Sturmmasken ein ganzes Arsenal von Zero-Day-Exploits, und auch sonst scheinen die kleinen Programme mehr und mehr als zentraler Begriff der IT-Sicherheit verstanden zu werden. Der Hacker Thomas Dullien hingegen versucht sich an einem theoretischen Modell eines Exploits.
    Von Hauke Gierow

    1. IoT Foscam beseitigt Exploit-Kette in Kameras
    2. Project Capillary Google verschlüsselt Pushbenachrichtigungen Ende-zu-Ende
    3. My Heritage DNA-Dienst bestätigt Datenleck von 92 Millionen Accounts

    K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
    K-Byte
    Byton fährt ein irres Tempo

    Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
    2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
    3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

      •  /