Abo
  • IT-Karriere:

Opera 9 kommt aufs Mobiltelefon

Intelligenter Zoom und Widgets für unterwegs

Opera aktualisiert seinen mobilen Browser und bringt Opera 9 nun auch auf Smartphones. Der mobile Browser erhält damit einige neue Funktionen, die Opera zuvor schon im Desktop-Bereich einführt. Dazu zählen unter anderem Widgets und eine intelligente Zoom-Funktion.

Artikel veröffentlicht am ,

Die mobile Variante von Opera 9 soll Nutzern einen nahtlosen Wechsel zwischen einer Ansicht des ganzen Dokuments aus der Vogelperspektive und einer vergrößerten Detailansicht geben, die auf den kleinen Displays Ausschnitte lesbar darstellt. Nutzer können sich so einen Überblick über die gesamte Website verschaffen oder auf die Breite ihres Displays anpassen lassen, wie es schon die Wii-Version von Opera zeigt.

Stellenmarkt
  1. CHECK24 Services GmbH, München
  2. EOS GmbH Electro Optical Systems, Krailling

Auch bringt Opera 9 Widgets aufs Mobiltelefon. Diese kleinen Applikationen laufen außerhalb des Browsers und sollen es Herstellern und Nutzern erlauben, die Geräte mit individuellen Diensten auszustatten, um beispielsweise Wetter- oder Verkehrsinformationen immer im Blick zu haben. In der mobilen Version stehen die Widgets zur Verfügung, auch wenn der Browser nicht gestartet wurde.

Darüber hinaus wartet Opera Mobile 9 laut Hersteller mit vollständiger DOM-Unterstützung und einer leistungsstarken Rendering- und JavaScript-Engine auf, so dass auch auf dem Mobiltelefon komplexe Webapplikationen mit AJAX genutzt werden können.

Die mobile Version von Opera 9 soll auf allen größeren Plattformen, die Opera derzeit schon unterstützt, erscheinen. Wann die Version aber zum Download bereitstehen oder mit ersten Geräten ausgeliefert wird, ist derzeit noch unklar.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 294€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 72,99€ (Release am 19. September)

maexboy 13. Feb 2007

aber offline ist doch gar kein problem mit dem pop3 protokoll und einem lokalen e-mail...

mg 12. Feb 2007

alter! css3 ist noch nicht mal raus... manno, ich hasse gamer!


Folgen Sie uns
       


Fernsteuerung für autonome Autos angesehen

Das Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme zeigt die Fernsteuerung von Autos über Mobilfunk.

Fernsteuerung für autonome Autos angesehen Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

Nuki Smart Lock 2.0 im Test: Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen
Nuki Smart Lock 2.0 im Test
Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen

Mit dem Smart Lock 2.0 macht Nuki Türschlösser schlauer und Türen bequemer. Kritisierte Sicherheitsprobleme sind beseitigt worden, aber die Software zeigt noch immer Schwächen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
    5G-Auktion
    Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

    Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
    Eine Analyse von Achim Sawall

    1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
    2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
    3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

      •  /