Abo
  • IT-Karriere:

Winziger MP3-Player i.Beat sweez von TrekStor

Mit Speicherkapazitäten zwischen 512 KByte und 2 GByte erhältlich

TrekStor hat mit dem "i.Beat sweez FM" einen MP3-Player im USB-Stick-Format angekündigt, der mit Flashspeicher ausgestattet ist und zudem einen UKW-Radioempfänger enthält.

Artikel veröffentlicht am ,

Den i.Beat sweez FM gibt es mit Speicherkapazitäten von 512 Megabyte bis 2 Gigabyte. Neben MP3s spielt er auch WMA-10-Musikformate mit DRM ab. Dazu kommt noch ein eingebautes Mikrofon, das aus dem Gerät auch ein einfaches Diktiergerät macht.

TrekStor i.Beat sweez FM
TrekStor i.Beat sweez FM
Stellenmarkt
  1. IKK gesund plus, Magdeburg
  2. Zellstoff- und Papierfabrik Rosenthal GmbH, Rosenthal am Rennsteig, Arneburg

Nach dem Ausschalten soll das Gerät auf Wunsch wieder an der Stelle einsetzen, bei der es abgeschaltet wurde. Dazu kommen die in praktisch jedem Musikspieler vorhandenen Vor- und Zurückspulfunktionen und eine Zufallsabspiel-Reihenfolge.

Der eingebaute Lithium-Polymer-Akku soll dem Gerät eine Laufzeit von bis zu 13 Stunden ermöglichen. Ein LC-Display sorgt für die Anzeige von Titeln und anderen Informationen wie der Senderfrequenz. Der Musikspieler ist mit einer USB-2.0-Schnittstelle ausgestattet und wird mit Sennheiser-Ohrhörern in Rot und Silber angeboten. Die Gehäuseabmessungen liegen bei 80 x 28 x 15 mm, das Gewicht bei 31 Gramm.

Der i.Beat sweez FM von TrekStor soll ab März 2007 erhältlich sein. Die Preise sollen zwischen 49,99 Euro für 512 MByte und 79,99 Euro für 2 GByte Speicherkapazität liegen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 72,99€ (Release am 19. September)
  2. 157,90€ + Versand

40_Jahre_alt 26. Feb 2007

Hallo....ja da hast du vollkommen recht! Besonderes ist an dem mp3 player wirklich nicht...

Youssarian 12. Feb 2007

Deine religiös motivierten Vorbehalte interessieren nicht, denn sie sind nicht...

steftyp 12. Feb 2007

für textdateien und kleine bilder auch. trotzdem bezweifle ich dass der player auch nur...

ChriDDel 12. Feb 2007

Sicher doch ;-) Die anderen Xdrums sind hier auf dem Markt, da die ohne FM Transmitter...

nibbler 12. Feb 2007

Winzig ist das Gerät für mich ganz und gar nicht. Auch wenn andere Player mit Display...


Folgen Sie uns
       


Die Commodore-264er-Reihe angesehen

Unschlagbar günstig, unfassbar wenig RAM - der C16 konnte in vielen Belangen nicht mit dem populären C64 mithalten.

Die Commodore-264er-Reihe angesehen Video aufrufen
Minecraft Dungeons angespielt: Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe
Minecraft Dungeons angespielt
Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe

E3 2019 Von der Steuerung bis zu den Schatzkisten: Minecraft Dungeons hat uns beim Anspielen bis auf die Klötzchengrafik verblüffend stark an Diablo erinnert - und könnte gerade deshalb teuflisch spaßig werden!

  1. Augmented Reality Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt
  2. Microsoft Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum
  3. Jubiläum ohne Notch Microsoft feiert Minecraft ohne Markus Persson

Doom Eternal angespielt: Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig
Doom Eternal angespielt
Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig

E3 2019 Extrem schnelle Action plus taktische Entscheidungen, dazu geniale Grafik und eine düstere Atmosphäre: Doom Eternal hat gegenüber dem erstklassigen Vorgänger zumindest beim Anspielen noch deutlich zugelegt.

  1. Sigil John Romero setzt Doom fort

WD Blue SN500 ausprobiert: Die flotte günstige Blaue
WD Blue SN500 ausprobiert
Die flotte günstige Blaue

Mit der WD Blue SN500 bietet Western Digital eine spannende NVMe-SSD an: Das M.2-Kärtchen basiert auf einem selbst entwickelten Controller und eigenem Flash-Speicher. Das Resultat ist ein schnelles, vor allem aber günstiges Modell als bessere Alternative zu Sata-SSDs.
Von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 ausprobiert Direkt hinter Samsungs SSDs
  2. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  3. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte

    •  /