Apple will EA-Spiele auf das iPhone bringen

Mobile Spieleplattformen könnten neue Umsatzquellen erschließen

Als Apple sein iPhone vorstellte, wunderten sich viele Beobachter, dass in der Demo keinerlei Spiele vorgeführt wurden, obwohl das Gerät mit seinem hochauflösenden und berührungsempfindlichen Display dafür eigentlich prädestiniert ist und Apple mit iTunes auch noch den passenden Vertriebskanal hätte. Nun ist laut einem Bericht der BusinessWeek Apple aus diesem Zweck in Verhandlungen mit EA getreten.

Artikel veröffentlicht am ,

Während Apple mit Musik viel Erfahrung hat, sind Computerspiele nicht gerade eine Domäne, in der Apple bislang große Erfolge feiern konnte. Die meisten Computerspiele erscheinen nur für Windows, auch wenn es bemerkenswerte Ausnahmen gibt.

Stellenmarkt
  1. IT-Sachbearbeiter (w/m/d)
    Stadt NÜRNBERG, Nürnberg
  2. Security Monitoring Expert (m/w/d)
    Deichmann SE, Essen
Detailsuche

Durch die Vorstellung von kurzweiligen Spielen für seine Musikspieler hat Apple jedoch bereits etwas Erfahrung mit mobilen Games. Zu den Titeln zählen Klassiker wie Tetris und Pac-Man sowie Abwandlungen von Arkanoid sowie aktuellen Spielen wie Sudoku und der Pokervariante Texas Hold'em. Apple verkauft diese iPod-Spiele für 4,99 US-Dollar über seinen iTunes-Shop. Verkaufszahlen dazu wurden bislang nicht veröffentlicht.

Nach einer Studie von IDC sind alleine in den USA 2006 für mobile Spiele rund 722 Millionen US-Dollar ausgegeben worden. Die Wachstumsrate gegenüber dem Vorjahr lag bei 44 Prozent. 2007 soll der Markt schon 952 Millionen US-Dollar umsetzen und 2010 sogar 1,3 Milliarden US-Dollar.

Nach Informationen der BusinessWeek soll es nicht beim iPod bleiben. Apple sei gerade mit EA in Verhandlungen für iPhone-Spiele. Das iPhone soll in den USA im Juni 2007 erscheinen. Auch für die Konsole Apple TV könnte Apple Spiele anbieten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


gutz 16. Feb 2007

Schön, dass sich auch mal ein Erwachsener zu dem Thema äussert. Eine differenzierte...

Alien 12. Feb 2007

#du zommen per fingerbewegung kann heute fast jede Software welche für TS geschrieben...

derpilger 12. Feb 2007

vorausgesetzt es gibt spiele die das unterstützen dass der input nicht wirklich punktuell...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Metaverse
EU blamiert sich mit interaktiver Onlineparty

Rund 387.000 Euro an Kosten, fünf Besucher auf der Onlineparty: Ein EU-Projekt wollte junge Menschen als Büroklammer tanzen lassen.

Metaverse: EU blamiert sich mit interaktiver Onlineparty
Artikel
  1. Elektromobilität: Hyundai zeigt Elektrosportwagen Ioniq 5 N
    Elektromobilität
    Hyundai zeigt Elektrosportwagen Ioniq 5 N

    Hyundai hat erstmals ein Video mit dem Ioniq 5 N veröffentlicht. Das besonders sportliche Fahrzeug soll die N-Marke beleben.

  2. High Purity in der Produktion: Unter Druck reinigen
    High Purity in der Produktion
    Unter Druck reinigen

    Ob Autos, Elektronik, Medizin oder Halbleiter: Die Reinhaltung bis in den Nanobereich wird immer wichtiger. Das stellt hohe Anforderung an Monitoring und Prozesslenkung.
    Ein Bericht von Detlev Prutz

  3. Patches: Anti-Ruckel-Updates für Pokémon und Callisto zeigen Wirkung
    Patches
    Anti-Ruckel-Updates für Pokémon und Callisto zeigen Wirkung

    Warum nicht gleich so? Für die von Bugs geplagten Computerspiele Pokémon Karmesin/Purpur und The Callisto Protocol gibt es Updates.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Bundle vorbestellbar • Amazon-Geräte bis -53% • Mindstar: AMD-Ryzen-CPUs zu Bestpreisen • Alternate: Kingston FURY Beast RGB 32GB DDR5-4800 146,89€ • Advent-Tagesdeals bei MediaMarkt/Saturn: u. a. SanDisk Ultra microSDXC 512GB 39€ • Thrustmaster Ferrari GTE Wheel 87,60€ [Werbung]
    •  /