Abo
  • IT-Karriere:

Nvidia zeigt 3D-Oberfläche für Handhelds

... und setzt dabei auf vorläufiges OpenKODE 1.0

Der Grafikchip-Hersteller Nvidia hat im Rahmen der gerade in Barcelona stattfindenden 3GSM eine 3D-Bedienoberfläche für Smartphones und Handhelds gezeigt. Das Besondere daran ist, dass dabei erstmals OpenKODE zum Einsatz kommt, eine vom Industrie-Konsortium Khronos Group als "DirectX für Mobiltelefone" beschriebene, aber plattformübergreifende Multimedia-Programmierschnittstelle, deren Spezifikation 1.0 nun vorläufig abgesegnet wurde.

Artikel veröffentlicht am ,

3D-Oberfläche mit transparenten Fenstern
3D-Oberfläche mit transparenten Fenstern
Die auf dem vorläufigen OpenKODE 1.0 aufsetzende 3D-Oberfläche für mobile Endgeräte beschreibt Nvidia als Konzeptdesign. Sie beinhaltet Multitasking in einer Multi-Fenster-Umgebung mit durchscheinenden Fenstern, deren Darstellung die Grafikhardware der CPU komplett abnimmt. Dabei demonstriert Nvidia, wie OpenKODE verschiedene Medientypen durch eine standardisierte Sammlung von Programmierschnittstellen beschleunigt und damit letztlich die Interaktion mit Handys, Smartphones und PDAs verändern soll.

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Augsburg, Augsburg
  2. Hessisches Ministerium der Finanzen, Frankfurt am Main

OpenKODE ist ein für Hersteller kostenloser, plattformübergreifender Standard. Nvidia ist selbst Mitglied in der Khronos Group und verspricht, dass die eigenen Handheld-Grafikchips der GoForce-Serie volle Unterstützung für OpenKODE 1.0 bieten werden. Dies beinhalte neben OpenKODE Core 1.0 inkl. voller EGL-Unterstützung für gemischte 2D- und 3D-Grafik auch die auf Mobilgeräte spezialisierte Grafikschnittstelle OpenGL ES 1.1 sowie die OpenVG genannte Hardwarebeschleunigung für Flash und SVG.

GoForce 6100 - Konzept-Gerät
GoForce 6100 - Konzept-Gerät
Anlässlich der 3GSM hat Nvidia auch den für den mobilen Multimedia-Chip GoForce 6100 angekündigt, wie üblich ohne genaue technische Daten. Bekannt gegeben wurde nur, dass der Chip für aufwendige Audio- und Video-Codecs geeignet sein soll sowie u.a. WLAN und USB 2.0 integriert. Dabei, so verspricht es zumindest Nvidia, soll der neue GoForce 6100 einen sehr geringen Energieverbrauch aufweisen - nicht einmal halb so viel Strom wie andere Anwendungsprozessoren ("application processors") soll der Chip ziehen. Als Konzeptanwendung stellte Nvidia einen mobilen Multimedia-Spieler mit 6100er-Chip vor.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Aileron 14. Feb 2007

Nein, der C64 und der Apple System II (beide mit je 64 kByte ausgestattet) konnten beide...

froschprinz 14. Feb 2007

dieser beitrag kann ja eigentlich nur von einem kiddie kommen quark

Bouncy 12. Feb 2007

das wörtchen "natürlich" war nicht als dekoration in den satz eingebaut...

llll 12. Feb 2007

Momentan hält sich der Nutzen zwar in Grenzen, aber ich hoffe es wird sich ein...


Folgen Sie uns
       


Acer Predator Thronos im Sit on: Der Nerd-Olymp
Acer Predator Thronos im Sit on
Der Nerd-Olymp

Ifa 2019 Ob wir es nun den eisernen Thron oder den Sitz der Götter nennen: Der Predator Thronos von Acer fällt auf dem Messestand des Herstellers schon auf. Golem.de konnte den skurrilen Stuhl ausprobieren. Er ist eines Gaming-Kellers würdig.
Ein Hands on von Oliver Nickel

  1. Nitro XV273X Acer baut ersten Monitor mit IPS-Panel und 240 Hz
  2. Acer Beim Predator-Notebook fährt die Tastatur wie eine Rampe aus
  3. Geräte für Mediengestalter Acer gibt Verfügbarkeit der Concept-D-Laptops bekannt

How to von Randall Munroe: Alltagshilfen für die Nerd-Seele
How to von Randall Munroe
Alltagshilfen für die Nerd-Seele

"Ein Buch voll schlechter Ideen" verspricht XKCD-Autor Randall Munroe mit seinem neuen Werk How to. Es bietet einfache Anleitungen für alltägliche Aufgaben wie Freunde zu finden. Was kann bei dem absurden Humor des Autors schon schief gehen? Genau: Nichts!
Eine Rezension von Sebastian Grüner


    E-Auto: Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte
    E-Auto
    Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

    IAA 2019 Die Premiere von Byton in Frankfurt ist überraschend. Da der M-Byte im kommenden Jahr in China startet, ist die Vorstellung des produktionsreifen Elektroautos in Deutschland etwas Besonderes.
    Ein Bericht von Dirk Kunde


        •  /