Abo
  • Services:

Handymarkt weiter im Auftrieb

Besonders im vierten Quartal 2006 machte sich ein starker Preisdruck im westeuropäischen Handymarkt bemerkbar, dem alle Top-Hersteller nachgegeben haben, um keine Marktanteile zu verlieren. Und die Rechnung ist aufgegangen, denn die Hersteller konnten zumeist ihre Marktanteile ausbauen. Das schwächste Wachstum im vierten Quartal 2006 verzeichnet Nokia mit gerade mal 6 Prozent. Die Finnen setzten in Westeuropa 21 Millionen Mobiltelefone ab und kamen damit auf einen Marktanteil von 36 Prozent.

Stellenmarkt
  1. DESY Deutsches Elektronen Synchrotron, Hamburg
  2. über duerenhoff GmbH, Mannheim

Mit einem Marktanteil von 17 Prozent und einem Zuwachs von 14 Prozent erreichte Motorola abermals den zweiten Platz und verkaufte in Westeuropa 10,1 Millionen Mobiltelefone. Samsung steigerte seinen Marktanteil im vierten Quartal 2006 um 29 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. 9,1 Millionen Handys reichen Samsung somit für einen Marktanteil von 16 Prozent und einen sicheren dritten Platz.

Mit 7,3 Millionen Taschentelefonen folgt Sony Ericsson auf Platz vier bei einer Steigerungsrate von 22 Prozent und einem Marktanteil von 13 Prozent. Von den Top-Herstellern musste im vierten Quartal 2006 nur LG Verluste bei den Absatzzahlen hinnehmen. So setzte das Unternehmen 11 Prozent weniger Handys ab und kam mit 2,6 Millionen Handys auf einen Marktanteil von 4 Prozent.

Insgesamt legte der westeuropäische Handy-Markt im vierten Quartal 2006 um 6 Prozent zu und die Hersteller setzten insgesamt 57,9 Millionen Geräte ab.

 Handymarkt weiter im Auftrieb
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)

haisaiiaisdiai 11. Feb 2007

Hab mir grad 2 Sony Ericsson K310i auf ebay (neu) geholt. Preis ca. 70 euro. Können...


Folgen Sie uns
       


Shift 6m - Hands on (Cebit 2018)

Der Hersteller beschreibt das neue Shift 6M als nachhaltig und Highend - wir haben es uns auf der Cebit 2018 angesehen.

Shift 6m - Hands on (Cebit 2018) Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /