Abo
  • Services:

Mitsurfzentrale macht Fon, Maxspot und Sofanet Konkurrenz

Ob der eigene Internetzugang überhaupt mit anderen geteilt werden darf, steht in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen des jeweiligen Internetproviders und sollte vom angehenden Mitsurfzentralen-Hotspot-Betreiber im Vorfeld geprüft werden. Wer seinen Internetanschluss anderen zur Verfügung stellen will, muss sich ebenfalls anmelden und eine von der Mitsurfzentrale bereitgestellte Firmware in einen bestehenden Router aufspielen. Eine Liste der unterstützten Geräte, die weiter ausgebaut werden soll, sowie eine Anleitung finden sich auf der offiziellen Website zum Dienst.

Stellenmarkt
  1. Fasihi GmbH, Ludwigshafen am Rhein
  2. SEAL Systems AG, Röttenbach bei Erlangen, Roßdorf bei Darmstadt

Der Hotspot-Betreiber kann sich und bis zu drei anderen Nutzern einen kostenlosen WLAN-Zugang einrichten. Die Router-Firmware - basierend auf modifizierten Open-Source-Lösungen - soll dabei sicherstellen, dass "durch spezielle Firewall-Regeln" weitere am Router hängende Geräte wie etwa PCs oder Drucker abgeschirmt bleiben. Wird der mit Mitsurfzentrale-Firmware bespielte Router hinter einen anderen gehängt, so muss in diesem ein Port-Forwarding eingestellt werden. Statistiken über die Nutzung gibt es über die offizielle Website www.mitsurfzentrale.com, über die auch die Teilnahme als Kunde oder Hotspot-Betreiber angemeldet wird.

Einige Schwächen gibt es bei der Firmware noch, so gibt es noch keine Möglichkeit, die Bandbreite zu reglementieren oder insbesondere Filesharing - ähnlich wie es Maxspot mit seinem kostenlosen Zugang verspricht - drosseln zu können. Im Moment können Nutzer mit zu viel Bandbreiten-Bedarf nur "herausgeworfen" werden. Ein "intelligentes Bandbreitenmanagement" für die Mitsurfzentrale ist aber schon geplant, etwa um die Bandbreite automatisch gemäß den aktiven Nutzern zu verteilen, wie Golem.de auf Nachfrage erfuhr. Zudem sieht die Firmware noch nicht vor, wenigstens für den Hotspot-Betreiber per zweite SSID eine verschlüsselte Funkverbindung bereitzustellen, auch das soll sich aber ändern.

 Mitsurfzentrale macht Fon, Maxspot und Sofanet Konkurrenz
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)
  2. 77€ (Vergleichspreis 97€)
  3. 39,90€ + 5,99€ Versand oder versandkostenfrei bei Zahlung mit paydirekt (Vergleichspreis 69...
  4. für 185€ (Bestpreis!)

Johannes_R 13. Feb 2007

Das geht auch bei der Mitsurfzentrale. Statt des Usernamens bekomme ich die dem jeweilgen...

mich 13. Feb 2007

wenn ioh mich recht eriinere, stand da auch irgendewtas davon dass die grad starten oder?

mich 13. Feb 2007

nicht wenn ich zwei APs betreibe :p

Mathias 12. Feb 2007

wie hast du das denn mit dem "direkt an die DSL-Leitung hängen" gemacht? Mein Splitter...

nischt 10. Feb 2007

In den FAQ steht: "Die Firmware läuft auf Linux-Routern. Wo steht der Source Code? Die...


Folgen Sie uns
       


Asus ROG Phone - Hands On auf der Computex 2018

Das ROG ist ein interessantes Konzept, das sich schon beim an Gamer gerichteten Design von anderen Telefonen unterscheidet. Außergewöhnlich sind die vielen Zubehörteile: darunter ein Handheld-Adapter, ein Desktop-Dock, ein Anstecklüfter und ein Controllermodul. Wir haben es uns angeschaut.

Asus ROG Phone - Hands On auf der Computex 2018 Video aufrufen
Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

    •  /