Abo
  • Services:
Anzeige

Marc Fleury schmeißt hin

JBoss-Gründer verlässt Red Hat

JBoss-Gründer Marc Fleury verlässt mit sofortiger Wirkung Red Hat. Der amerikanische Linux-Distributor hatte den Application-Server-Anbieter im April 2006 übernommen. Schon seit Dezember 2006 befand sich Fleury im Vaterschaftsurlaub.

Marc Fleury
Marc Fleury
Nachdem sich Marc Fleury im Dezember 2006 in den Vaterschaftsurlaub verabschiedet hatte, kamen bereits Spekulationen auf, ob der JBoss-Gründer aus diesem zurückkehren würde. Unter anderem soll er in einer internen E-Mail sein weiteres Engagement angezweifelt haben. Nun hat er offiziell erklärt, dass er das Unternehmen verlässt. In Zukunft wolle sich der promovierte Physiker anderen persönlichen Zielen wie der Lehrtätigkeit, biologischer Forschung, Musik und seiner Familie widmen.

Anzeige

"Ich habe getan, was ich konnte, um meinen Beitrag zu Red Hats Erfolg zu leisten. Die Menschen müssen verstehen, dass Open Source ein Tsunami ist, der die Software-Industrie tiefgreifend verändert. Die Unvermeidbarkeit von Open Source kann heute von niemandem mehr bestritten werden und hat das Stadium verlassen, in dem sie auf eine einzelne Persönlichkeit angewiesen ist", so Fleury zu seinem Rücktritt.

Die Gerüchte über seinen Rücktritt kamen nicht von ungefähr: Nach der Übernahme durch Red Hat hatte Fleury sich auf der JBoss World 2006 in Berlin im Gespräch mit Golem.de bereits beklagt, dass seine Firma nur beim Vertrieb profitiert hätte. Es seien zwar ein paar Entwickler hinzugekommen, jedoch nicht genügend, so Fleury. Auch gegenüber US-Medien prangerte er dies an.

Dabei gab es am Rande der Übernahme ohnehin ein Kuriosum: Fleury, der dafür bekannt ist, kein Blatt vor den Mund zu nehmen, hatte in der Vergangenheit nicht gerade freundliche Aussagen über Red Hat in seinem Blog veröffentlicht. Nach dem Kauf verschwanden diese zwar, verblieben aber beispielsweise bei archive.org. Unter anderem bezeichnete er Red Hat - auf seine Art - als proprietären Anbieter: "Red Hat ist ein Verpacker, [...], sie entwickeln kein Linux, sie wickeln es in proprietäre Scheiße ein." ("RH is a packager, [...], it doesn't create Linux, it wraps it up in proprietary shit.")


eye home zur Startseite
foolproof 12. Feb 2007

entgegen der allgemeinen meinung wird wohl ein hoher teil der open source entwickler...

Suomynona 11. Feb 2007

Die Ueberschrift ist doch sehr umgangsprachlich, wenn auch treffend. Etwas mehr von dem...

Eis 10. Feb 2007

..mmmhhh jetzt ein Eis!

Sandale 09. Feb 2007

Er wirft das Handtuch kann man sagen. Er schmeißt hin ist korrekt. Heut nur Klugscheißer...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. Lausitz Energie Bergbau AG, Cottbus
  3. Kassenzahnärztliche Vereinigung Bayerns (KZVB), München
  4. operational services GmbH & Co. KG, München/Ottobrunn


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 649,00€
  2. 1.039,00€ + 3,99€ Versand
  3. ab 1.079,79€ im PCGH-Preisvergleich

Folgen Sie uns
       


  1. Forum

    Reddit bietet native Unterstützung von Videos

  2. Biomimetik

    Drohne landet kontrolliert an senkrechter Wand

  3. Schifffahrt

    Yara Birkeland wird der erste autonome E-Frachter

  4. Erste Tests

    Autonome Rollstühle in Krankenhäusern und Flughäfen erprobt

  5. Firmware

    PS4 verbessert Verwaltung von Familien und Freunden

  6. Galaxy Note 4

    Samsung trägt keine Verantwortung für überhitzte Akkus

  7. Nach Anschlag in Charlottesville

    Nazis raus - aber nur aus PR-Gründen

  8. Hilton Digital Key im Kurztest

    Wenn das iPhone die Hoteltür öffnet

  9. Smartphone

    Essential Phone kommt mit zwei Monaten Verspätung

  10. Touch-ID deaktivieren

    iOS 11 bekommt Polizei-Taste



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Starcraft Remastered: "Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
Starcraft Remastered
"Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
  1. Blizzard Der Name Battle.net bleibt
  2. Blizzard Overwatch bekommt Deathmatches
  3. E-Sport Blizzard nutzt Gamescom für europäische WoW-Finalspiele

Game of Thrones: Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
Game of Thrones
Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
  1. HBO Nächste Episode von Game of Thrones geleakt
  2. Hack Game-of-Thrones-Skript von HBO geleakt
  3. Game of Thrones "Der Winter ist da und hat leider unsere Server eingefroren"

Radeon RX Vega 64 im Test: Schnell und durstig mit Potenzial
Radeon RX Vega 64 im Test
Schnell und durstig mit Potenzial
  1. Radeon RX Vega 56 im Test AMD positioniert sich in der Mitte
  2. Grafikkarte Radeon RX Vega 64 kostet 500 US-Dollar
  3. Workstation AMD bringt Radeon Pro WX 9100

  1. Re: Umweltschützer kritisieren...

    AllDayPiano | 12:46

  2. Re: Natürlich war das ein "Terroranschlag"

    Tantalus | 12:46

  3. Meinungsfreiheit soll absolut sein

    JonasHeperle | 12:45

  4. Re: Der erste Verlierer ist immer die Freiheit

    Kleine Schildkröte | 12:45

  5. Re: Alt-Right = Nazi

    der_wahre_hannes | 12:45


  1. 12:37

  2. 12:30

  3. 12:00

  4. 11:17

  5. 10:44

  6. 10:00

  7. 09:57

  8. 09:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel