• IT-Karriere:
  • Services:

EMI denkt über Verzicht auf Kopierschutz nach

Pläne wurden laut New York Times bereits mit einigen Online-Händlern diskutiert

Die Plattenfirma EMI denkt darüber nach, Musik online ohne Kopierschutz zu verkaufen, berichtet die New York Times. Sie wäre die erste der vier Großen, die auf den Einsatz von DRM für Musik-Downloads verzichten würde.

Artikel veröffentlicht am ,

Schon Ende Januar 2007 hatte das Blatt berichtet, einige der großen Plattenfirmen würden eine Abkehr von DRM erwägen. Nun taucht erstmals ein konkreter Name auf: EMI soll seine Pläne bereits mit Online-Musik-Händlern wie Apple, Microsoft, Real Networks und Yahoo diskutiert haben, heißt es unter Berufung auf an den Verhandlungen beteiligte Manager, die aber anonym bleiben wollen. Einen offiziellen Kommentar von EMI gibt es nicht.

Stellenmarkt
  1. Asseco Solutions AG, Karlsruhe, Erkrath, München, Hannover (Home-Office möglich)
  2. Bundeskartellamt, Bonn

Zwar hat EMI bereits mit DRM-freien Downloads experimentiert, ob die jetzt diskutierten Pläne aber wirklich umgesetzt werden, ist offen. Würde es dazu kommen, wäre EMI die erste der vier großen Plattenfirmen, die auf den Einsatz von Digital Rights Management (DRM) verzichtet, um ein Kopieren der eigenen Musik zu erschweren. Die Diskussion um eine Abkehr von DRM-Systemen hatte zuletzt Apple-Chef Steve Jobs angeheizt, dessen Forderungen vom deutschen Phonoverband aber als scheinheilig bezeichnet wurden.

Einige kleine Labels verzichten schon heute auf DRM-Systeme und verkaufen ihre Musik im MP3-Format.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. PS5 + HD Kamera für 549,99€)

JTL 12. Feb 2007

So groß ist der Batzen nicht. Du meinst nicht zufällig die GEMA? Klar sacken beide Kohle...

Bloody Mary 12. Feb 2007

hatten die Plattenleute ja nun genug Zeit, oder? Sie sollten es mal langsam TUN! Aber so...

JTL 12. Feb 2007

Für die Krächzstöpsel (Ohrhörer) zu Fuß, oder die Fahrgeräuschveränderte Atmosphäre im...

lilili 12. Feb 2007

... auch mal wieder etwas kaufen, jedenfalls wenn es sich auch preislich im Rahmen hält.

Youssarian 11. Feb 2007

"Die Buddenbrooks"


Folgen Sie uns
       


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /