Neue Support-Preise für Microsoft-Produkte

Telefonanfragen werden billiger, Webanfragen werden etwas teurer

Microsoft hat die Support-Kosten für Anfragen per Telefon und per Webbrowser überarbeitet. Während der Preis für den Telefon-Support gesenkt wurde, hat sich dieser bei Webanfragen leicht erhöht. Mit der Preisänderung kosten Web- und Telefonanfragen fortan gleich viel.

Artikel veröffentlicht am ,

Künftig kosten Support-Anfragen per Telefon 63,- Euro, während zuvor 75,- Euro für solche Telefonate fällig wurden. Auch der Preis für Webanfragen liegt nun bei 63,- Euro, während bisher 60,- Euro anfielen. Alle Preisangaben gelten ohne MwSt., so dass inklusive Steuer für jede Support-Anfrage 74,97 Euro anfallen. Microsoft erklärte gegenüber Golem.de, dass die überwiegende Mehrzahl der Support-Anfragen per Telefon reinkommen, so dass sich der Support-Preis für die meisten Microsoft-Anwender damit verringert.

Stellenmarkt
  1. Systemanalytiker - Entwicklung Hubschraubersysteme (gn)
    ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Donauwörth
  2. IT-Mitarbeiter - Device Center (w/m/d)
    Deutsche Welle, Berlin
Detailsuche

Für 90 Tage nach der Installation ist der Support von Windows Vista kostenlos und bei Office 2007 fallen 90 Tage nach dem ersten Support-Anruf für alle weiteren Anfragen keine Gebühren an. Generell sind die ersten beiden Support-Anfragen für alle Microsoft-Produkte kostenlos. Ausgeschlossen davon sind lediglich Programmier- und Server-Anfragen und natürlich sämtliche OEM-Produkte.

Weitere Informationen wie Erreichbarkeit und Rufnummern des Supports findet man unter support.microsoft.com/gp/persup. Hierbei ist es wichtig, dass die Microsoft-Seiten auf Deutsch gestellt sind, weil sonst nur eine Fehlermeldung erscheint.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Trios 12. Feb 2007

oh man, mein Ohrensausen läßt gerad etwas nach, aber die Preise sinds doch, oder? Ich...

Charlie Sommer 12. Feb 2007

Welcher ernstzunehmende Mensch kann die Zeit erübrigen, solchen Unfug zu schreiben?

Fiesdas 10. Feb 2007

Wenn bei einem Update Windows Produktdaten, wie die Seriennummer des Prozessors und der...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Tesla-Fabrik
In Grünheide soll "totales Chaos" herrschen

Die Tesla-Fabrik in Grünheide hinkt ihren Produktionszielen noch weit hinterher. Es gibt zu wenig Personal oder die Mitarbeiter kündigen wieder.

Tesla-Fabrik: In Grünheide soll totales Chaos herrschen
Artikel
  1. Elbit Systems Deutschland: Neue Bundeswehr-Funkgeräte lösen Retrogeräte von 1982 ab
    Elbit Systems Deutschland
    Neue Bundeswehr-Funkgeräte lösen Retrogeräte von 1982 ab

    Vor rund einem Jahr hat das Beschaffungsamt der Bundeswehr für 600 Millionen Euro Tausende Funkgeräte aus dem Jahr 1982 nachbauen lassen. Nun werden ganz neue angeschafft.

  2. Europäischer Rat: Einigung über Bargeldobergrenze von 10.000 Euro
    Europäischer Rat
    Einigung über Bargeldobergrenze von 10.000 Euro

    Der Europäische Rat hat sich auf eine Bargeldobergrenze von 10.000 Euro verständigt. Auch Kryptowährungen sollen streng reguliert werden.

  3. Angespielt: Diablo 4 wird brutal, makaber und ein bisschen eklig
    Angespielt
    Diablo 4 wird brutal, makaber und ein bisschen eklig

    Open-World-Freiheiten, dynamische Events und eine geteilte Spielwelt: Golem.de hat Diablo 4 angespielt und mit den Entwicklern gesprochen.
    Von Olaf Bleich

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bei Amazon bestellbar • Tiefstpreise: Asus RTX 4080 1.689,90€, MSI 28" 4K 579€, Roccat Kone Pro 39,99€, Asus RTX 6950 XT 939€ • Alternate: Acer Gaming-Monitor 27" 159,90€, Razer BlackWidow V2 Mini 129,90€ • 20% Extra-Rabatt bei ebay • Amazon Last Minute Angebote [Werbung]
    •  /