Abo
  • Services:

Kein Vista-Boom: PC-Arbeitsspeicher wird billiger

DRAM Preise fallen Anfang Februar 2007 stark

Laut den Marktforschern des taiwanischen Unternehmens DRAMeXchange sind die Preise für Speicherchips im Zeitraum um die Markteinführung von Windows Vista stark gesunken. Die Analysten führen das auf eine Überproduktion und volle Lager zurück - DRAM soll dauerhaft billiger werden.

Artikel veröffentlicht am ,

DRAM wird nicht nur direkt von den Herstellern der Chips an die Modul-Bauer und PC-Hersteller geliefert, sondern in Form von einzelnen Bausteinen und DIMMs auch an Spot-Märkten gehandelt. Da die Ware schnell veraltet und in großen Stückzahlen produziert wird, sind die Speicherpreise fast wie Rohstoffe massiven Preisschwankungen unterworfen.

Stellenmarkt
  1. Viega Holding GmbH & Co. KG, Attendorn, Dortmund
  2. Hoerner Bank Aktiengesellschaft, Heilbronn

Nachdem die Preise für DRAM im Jahr 2006 zunächst gegenüber einem vergleichsweise billigen Vorjahr anzogen, zuckt das Preisbarometer nun wieder nach unten. Laut einer aktuellen Analyse von DRAMeXchange wurden die am häufigsten hergestellten Chips für DDR- und DDR-2-Speicher zwischen dem 29. Januar 2007 und dem 5. Februar 2007 rund um das chinesische Neujahrsfest teilweise über 11 Prozent günstiger. Die wohl am meisten benötigten 512-MBit-Chips für DDR-2 mit effektiv 667 MHz kosteten im Schnitt 4,89 US-Dollar, so dass die reinen Materialkosten für einen Speicherriegel aus Qualitätsbausteinen von Markenherstellern mit 512 MByte nun unter 40,- US-Dollar liegen.

Da die Nachfrage nach Speicher laut DRAMeXchange durch den Marktstart von Windows Vista - anders als erwartet - nicht stark angekurbelt wurde, lieferten die Hersteller ihre Produkte verstärkt in den Spot-Markt und nicht an die mit längerfristigen Verträgen gebundenen Kunden. Diese, vor allem PC-Hersteller, hätten sich schon Ende 2006 mit hohen Lagerbeständen eingedeckt, was den Preis weiter drücken würde.

Laut den Analysten ist ein Ende dieser Entwicklungen nicht abzusehen, da sich auch der Preis für am Spot-Markt gehandelte Chips und Module dem der Vertragskunden angenähert habe, was zusätzlichen Druck auf die Preise ausübt. Zudem hätten die größten DRAM-Produzenten ihrer Fertigungskapazitäten 2006 stark erhöht.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 704,99€ inkl. Versand (Vergleichspreis 748,88€)
  2. 49,99€/59,99€
  3. für 849€ (Einzelpreis der Grafikkarte im Vergleich teurer als das Bundle)

DJ Jack 18. Jun 2008

Ich hab Vista seit erscheinen drauf und mir ist bis jetzt kein fehler aufgefallen bei mir...

cos3 12. Feb 2007

voll drauf reingefallen.. hm..!? ; )

xaser 12. Feb 2007

Stimmt, warum werden eigentlich Workstations in normalen Konfigurationen mit bis zu 64GB...

superfly 11. Feb 2007

das kommt drauf an in welchem maße die timings niedriger sind. ich hab z.b. ddr 400 mit...

netzfetz 10. Feb 2007

du meinst vist ram oder?


Folgen Sie uns
       


Blackberry Key 2 - Hands on

Das Key2 ist das Nachfolgemodell des Keyone. Das Grundprinzip ist gleich. Im unteren Gehäuseteil gibt es eine fest verbaute Hardware-Tastatur. Darüber befindet sich ein Display im 3:2-Format. Das Schreiben auf der Tastatur ist angenehm. Im Juli 2018 kommt das Key2 zum Preis von 650 Euro auf den Markt.

Blackberry Key 2 - Hands on Video aufrufen
Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Ingolstadt Flugtaxis sollen in Deutschland erprobt werden
  2. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  3. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben

Anthem angespielt: Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall
Anthem angespielt
Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall

E3 2018 Eine interessante Welt, schicke Grafik und ein erstaunlich gutes Fluggefühl: Golem.de hat das Actionrollenspiel Anthem von Bioware ausprobiert.

  1. Dying Light 2 Stadtentwicklung mit Schwung
  2. E3 2018 Eindrücke, Analysen und Zuschauerfragen
  3. Control Remedy Entertainment mit übersinnlichen Räumen

In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
In eigener Sache
Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

  1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

    •  /