Software hebelt Kennwortschutz von Vista aus

System Recovery von ElcomSoft aktualisiert

ElcomSoft hat das Systemwerkzeug "System Recovery" aktualisiert, so dass damit ein Zugang zu jedem Windows-Benutzerkonto möglich ist, selbst wenn die zugehörigen Kennwörter nicht bekannt sind. Die neue Version funktioniert nun auch mit Windows Vista. Außerdem wurde "Distributed Password Recovery" neu aufgelegt.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Software "System Recovery" kommt als Boot-Disk-Applikation daher und macht so gesperrte Windows-Konten wieder zugänglich. Sie dient zur Freischaltung der Benutzerkonten, falls die Zugangsdaten vergessen, die Konten wegen wiederholter Fehleingaben gesperrt oder die Kennwörter mutwillig geändert wurden. Die Applikation erlaubt dann die Zuweisung neuer Kennwörter, so dass entsprechende Konten wieder nutzbar sind.

Stellenmarkt
  1. Client-Hardware - Konzeption, IT-Asset-Lifecycle-Management und Support
    Universität Hamburg, Hamburg
  2. IT Consultant Microsoft Office 365 Power Platform (w/m/d)
    e1 Business Solutions GmbH, Graz (Österreich)
Detailsuche

Ähnliche Funktionen bietet die ebenfalls aktualisierte Version von "Distributed Password Recovery" von ElcomSoft. Das Werkzeug für Administratoren entschlüsselt Passwörter von Dokumenten oder Dateien, wenn Kennwörter vergessen wurden oder wenn Mitarbeiter Dateien vorsätzlich geschützt haben, um dem Unternehmen zu schaden. Die Software entschlüsselt nun auch Kennwörter von Microsoft Money, Intuit Quicken, Microsoft OneNote, Lotus Notes und PGP Whole Disk Encryption. Hierbei verteilt die Software den rechenintensiven Recovery-Prozess auf die im Netzwerk angeschlossenen Rechner.

In den meisten Fällen ist es nicht notwendig, Windows-Logon-Passwörter wiederherzustellen. Administratoren können gesperrte Konten ganz einfach zurücksetzen. Danach ist es jedoch nicht mehr möglich, auf EFS-verschlüsselte Dateien, Anmeldeinformationen sowie Zertifikate mit privaten Schlüsseln (SIGNED/ENCRYPTed e-mail) zuzugreifen, weil hierzu das korrekte Kennwort benötigt wird.

"System Recovery" 1.5 für Windows NT, 2000, XP, Vista und Windows Server 2003 ist ab sofort zum Preis von 299,- Euro erhältlich und kann über die Hersteller-Webseite bestellt werden. Das erweiterte "Distributed Password Recovery" kostet für 20 Clients rund 600,- Euro und ist ebenfalls online zu beziehen.

Die Produkte sollen vor allem Administratoren die Arbeit erleichtern. Allerdings kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich Menschen mit kriminellen Absichten mit diesen Werkzeugen lokal Zugang zu eigentlich abgesicherten Systemen verschaffen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


ANDI000 27. Mai 2007

Windows Bitlocker ist zwar besser als nichts... aber allgemein unbrauchbar da zu wenige...

reeloberon 11. Feb 2007

Und ich habs schon gelöscht... BIOS Paßworte sind ein sehr oberflächlicher Schutz, weil...

Sukram71 11. Feb 2007

Hat jemand von euch schon mal mit Cain Passwörter aus dem Netzwerk gefischt und die Hash...

k-weddige 10. Feb 2007

Das ist Standard! Der Artikel stellt leider nicht richtig klar, dass es sich hierbei...

Grizu 09. Feb 2007

Ich vermute mal einen brute-force Angriff auf das Passwort, nicht den eigentlichen Key...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
New World im Test
Amazon liefert ordentlich Abenteuer

Konkurrenz für World of Warcraft und Final Fantasy 14: Amazon Games macht mit dem PC-MMORPG New World momentan vor allem Sammler glücklich.
Von Peter Steinlechner

New World im Test: Amazon liefert ordentlich Abenteuer
Artikel
  1. Nasa: Sonde Lucy erfolgreich zu Jupiter-Asteroiden gestartet
    Nasa
    Sonde Lucy erfolgreich zu Jupiter-Asteroiden gestartet

    Erstmals sollen Asteroiden in der Umlaufbahn des Jupiter untersucht werden. Der Start der Raumsonde Lucy ist laut Nasa geglückt.

  2. Pornoplattform: Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben
    Pornoplattform
    Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben

    Xhamster ist und bleibt Heimat für zahlreiche rechtswidrige Inhalte. Doch ohne zu wissen, wer profitiert, wusste man bisher auch nicht, wer verantwortlich ist.

  3. Whatsapp: Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei
    Whatsapp
    Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei

    Ein Vater nutzte ein 15 Jahre altes Nacktfoto seines Sohnes als Statusfoto bei Whatsapp. Nun läuft ein Kinderpornografie-Verfahren.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 40€ Rabatt auf Samsung-SSDs • ADATA XPG Spectrix D55 16-GB-Kit 3200 56,61€ • Crucial P5 Plus 1 TB 129,99€ • Kingston NV1 500 GB 35,99€ • Creative Sound BlasterX G5 89,99€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 248,99€) • Gamesplanet Anniv. Sale Classic & Retro [Werbung]
    •  /