Abo
  • Services:

Don Alphonso: Bloggen für Anfänger und Profis

Netzeitung: Haben Sie andere Formen von versuchter Einflussnahme in Ihrem Blogbereich erlebt?

Stellenmarkt
  1. MT AG, Großraum Frankfurt am Main, Großraum Düsseldorf, Köln, Dortmund
  2. BIZOL Germany GmbH, Berlin

Don Alphonso: Es gab Versuche, mich zu kaufen.

Netzeitung: Und was bietet man Ihnen da?

Don Alphonso: So direkt funktioniert das nicht. Man wird eingeladen, in einem Unternehmen für viel Geld und allerlei Annehmlichkeiten übers Bloggen zu referieren. Nach StudiVZ hätte ich mindestens ein halbes Jahr gut leben können, wenn ich solche Einladungen angenommen hätte. Da wäre ich schnell auf 40.000 Euro Honorar für 20 Tage rumreisen gekommen.

Netzeitung: Da kommt man doch in Versuchung.

Don Alphonso: No fucking way. Ich arbeite nicht für Public Relations. Niemals. Nicht mal aus Spaß. Ich will, dass PR in der Blogosphäre aufs Maul bekommt. Immer wieder. Die wollen doch nur Tipps von mir, wie sie da rauskommen. Die bekommen sie nicht.

Netzeitung: Warum regen Sie sich eigentlich so über PR auf? Es gibt doch Schlimmeres.

Don Alphonso: Ganz einfach: Als Journalist und als Blogger bin ich der festen Überzeugung, dass PR der Todfeind ist. Sie wollen mich beeinflussen und ich will mich nicht beeinflussen lassen. Als Journalist muss ich sie ignorieren, als Blogger aber kann ich sie bekämpfen.

Netzeitung: PRler und Unternehmensmitarbeiter kommentieren in Blogs ja gerne mit. Bei Ihnen auch?

Don Alphonso: In meinen Blogs kaum. Auch woanders sind PRler mittlerweile seltener anzutreffen, Firmenmitarbeiter häufiger. Aber das bringt gar nichts. Entweder werden die Kommentare gelöscht oder es findet sich ein Blogger, der das bekannt macht und dann stürzen sich gleich alle drauf. Außerdem ist die Wahrnehmung von Kommentaren deutlich geringer als die von Artikeln. Ich kenne keinen Fall, bei dem es gelungen wäre, die Intention des Autors umzudrehen. Bei mir ist es auch so, dass ich nie alles auf einmal über eine Firma schreibe und immer noch eine Kugel in der Hinterhand habe.

[Mit Rainer Meyer alias Don Alphonso sprach Maik Söhler]

 Don Alphonso: Bloggen für Anfänger und Profis
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9. 8


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

bla 27. Jul 2007

Jetzt nicht mehr ;-)

Hurensöhne 12. Feb 2007

ich geb euch einen ratschlag: Arbeitet am bahnhof als nutte da kann man reich werden x3...

Muhahaha 10. Feb 2007

Um mal meinen Nick als Antwort auf die blödsinnigste Behauptung dieses Wochenendes zu...

tk1 10. Feb 2007

Keine Ahnung, hast du mal deine Eltern gefragt?

Danke Don 09. Feb 2007

Vor StudiVZ kannte ich blogbar nicht, auch viele andere sehr interessante Blogs waren mir...


Folgen Sie uns
       


Byton K-Byte - Bericht

Byton stellt in China den K-Byte vor.

Byton K-Byte - Bericht Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

    •  /